https://www.faz.net/-gtl-79zau

DFB-Pokal : Panne bei Auslosung

  • Aktualisiert am

Glücksfee mit Lospech: Nia Künzer Bild: Röth, Frank

Sportfreunde Baumberg gegen Rasenballsport Leipzig ist die Partie, die es nicht geben darf. Glücksfee Nia Künzer war eine Kugel in den falschen Topf gefallen. Der Notar musste eingreifen.

          Bei der Auslosung der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals hat es eine Panne gegeben. Drittliga-Aufsteiger Rasenballsport Leipzig wurde am Samstag in der ARD von der früheren Fußball-Nationalspielerin Nia Künzer gegen den Fünftligaklub Sportfreunde Baumberg gelost. Duelle zwischen Klubs, die nicht zur ersten oder zweiten Bundesliga gehören, sind aber zum Auftakt ausgeschlossen. Das Los von Leipzig befand sich offenbar fälschlicherweise im Profitopf. Wie in einer Zeitlupen-Wiederholung zu sehen war, hatte Künzer zuvor unabsichtlich eine Kugel mit dem Arm beim Mischen aus dem Amateur- in den Profitopf bugsiert.

          Nach Einschreiten des DFB-Abteilungsleiters im Spielbetrieb, Markus Stenger, ordnete der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes und Ziehungsleiter Wolfgang Niersbach an, die Kugel mit dem Leipziger Emblem zurückzulegen und einen neuen Gegner für Baumberg zu ziehen. Der Club aus der Oberliga Niederrhein trifft nun auf den Zweitligaklub FC Ingolstadt 04. Auf seinen richtigen Gegner musste Leipzig bis fast ganz zum Schluss warten und begegnet wie schon vor zwei Jahren dem FC Augsburg. Im Oktober 2011 gewannen die Schwaben in der zweiten Hauptrunde mit 1:0.

          In einer Stellungnahme lobte Verbandssprecher Ralf Köttker das Verhalten des DFB-Verantwortlichen für den Pokal: „Markus Stenger hat absolut souverän reagiert und mit seinem schnellen Eingreifen dafür gesorgt, dass wir ein reguläres Auslosungsergebnis haben.“

          Der weitere Verlauf der Auslosung ging problemlos über die Bühne. Auf Titel-Verteidiger Bayern München darf sich in der ersten Runde des DFB-Pokals 2013/14 der niedersächsische Regionalligaklub BSV Rehden freuen. „Das ist der absolute Wahnsinn. Das ist unglaublich. Wir haben davon geträumt. Dass es wahr geworden ist, kann ich gar nicht glauben“, sagte der Club-Vorsitzende Friedrich Schilling ein einer ersten Stellungnahme. Borussia Dortmund muss zum Auftakt beim viertklassigen SV Wilhelmshaven antreten. Auch dessen Vereinsvorsitzender war glücklich: „Das ist für uns das absolute Hammer-Los und für Wilhelmshaven ein Großereignis“, sagte Hans Herrnberger.

          Die sechstklassige Neckarsulmer Sport-Union trifft in der ersten Runde auf den Zweitligavertreter 1. FC  Kaiserslautern. „Eigentlich hatten wir uns die Bayern gewünscht. Aber ich glaube, wir sind auch so alle zufrieden“, sagte Neckarsulms Torhüter Marcel Susser in der ARD. „Wir freuen uns auf dieses Spiel“, ergänzte Trainer Timo Böttjer. Der Klub aus dem Württembergischen Verband war durch den Pokal-Ausschluss von Dynamo Dresden noch in die Hauptrunde gerutscht.

          Derzeit in Münchner Hand: der DFB-Pokal

          Ein attraktives Los erhielt auch der SV Lippstadt 08, er trifft auf Bayer Leverkusen, Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig erwischte mit Zweitliga-Neuling Arminia Bielefeld eine schwere Aufgabe. Der FC Schalke 04 reist zum badischen Oberligisten FC Nöttingen. Im Ostduell begegnen sich der FC Magdeburg auf Energie Cottbus.

          Die erste Runde wird vom 2. bis 5. August ausgespielt, das Pokalfinale findet am 17. Mai im Berliner Olympiastadion statt.

          Auslosung DFB-Pokal, 1. Runde

          Amateure - Bundesliga
          BSV Rehden - Bayern München
          SV Wilhelmshaven  - Borussia Dortmund
          SV SCHOTT Jena - Hamburger SV
          SG Aumund-Vegesack - 1899 Hoffenheim
          FV Illertissen - Eintracht Frankfurt
          SV Lippstadt 09 - Bayer Leverkusen
          Fortuna Köln - FSV Mainz 05
          TSG Neustrelitz  - SC Freiburg
          BFC Dynamo Berlin - VfB Stuttgart
          SC Victoria Hamburg - Hannover 96
          FC Nöttingen - FC Schalke 04
          VfR Neumünster - Hertha BSC

          2. Bundesliga - Bundesliga
          Arminia Bielefeld - Eintracht Braunschweig
          Karlsruher SC - VfL Wolfsburg

          3. Liga - Bundesliga
          1. FC Saarbrücken - Werder Bremen
          Darmstadt 98 - Bor. Mönchengladbach
          SV Sandhausen - 1. FC Nürnberg
          RB Leipzig - FC Augsburg

          Amateure - 2. Bundesliga
          TSG Pfeddersheim - SpVgg Greuther Fürth
          SF Baumberg - FC Ingolstadt 04
          SC Wiedenbrück - Fortuna Düsseldorf
          Eintracht Trier  - 1. FC Köln
          Optik Rathenow - FSV Frankfurt
          Neckarsulmer SU - 1. FC Kaiserslautern
          MSV Duisburg/Erzgebirge Aue* - SC Paderborn
          TSV 1860 Rosenheim - VfR Aalen
          1. FC Magdeburg  - Energie Cottbus
          Bahlinger SC  - VfL Bochum

          3. Liga - 2. Bundesliga
          1. FC Heidenheim  - TSV 1860 München
          Jahn Regensburg - 1. FC Union Berlin
          Preußen Münster - FC St. Pauli
          VfL Osnabrück - Erzgebirge Aue/MSV Duisburg*

          Anmerkung
          * bekäme der MSV Duisburg die Zweitliga-Lizenz zurück, hätte Erzgebirge Aue Heimrecht gegen den SC Paderborn und Duisburg müsste nach Osnabrück reisen

          Termine:
          1. Runde: 2.-5. August
          2. Runde: 24./25. September
          Achtelfinale: 3./4. Dezember
          Viertelfinale:  11./12. Februar
          Halbfinale: 15./16. April
          Finale:  17. Mai in Berlin

          Weitere Themen

          Der HSV marschiert weiter

          Zweite Liga : Der HSV marschiert weiter

          Auch im Karlsruher Wildpark wird der Tabellenführer nicht erlegt: Der HSV festigt mit dem Sieg beim KSC seine gute Position im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga. Der „Club“ schafft einen Arbeitssieg.

          Topmeldungen

          Am Rande des G-7-Gipfels : Wie es Macron gelang, Trump gnädig zu stimmen

          Der französische Präsident präsentiert sich in Biarritz als Überraschungskünstler: Er hat den erwartet sperrigsten Gipfelteilnehmer vorläufig gezähmt – und scheut dabei nicht vor einem Trick zurück.
          Irans Außenminister Dschawad Zarif

          Biarritz : Irans Außenminister überraschend beim G-7-Gipfel

          Eine Überraschung für die Teilnehmer: Dschawad Zarif ist in Biarritz eingetroffen. Er werde dort mit Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian zusammentreffen, teilte das französische Präsidialamt mit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.