https://www.faz.net/-gtl-13glz

DFB-Pokal : Baslers Eintracht über Bielefeld gegen Bayern?

  • Aktualisiert am

Titelverteidiger Werder Bremen: Nordderby gegen St. Pauli Bild: ddp

Cup-Verteidiger Werder Bremen empfängt in der 2. Runde des DFB-Pokals den Zweitligisten St. Pauli, Bayern München trifft auf Rot-Weiss Oberhausen. Das Spitzenspiel könnte das Revierderby zwischen dem VfL Bochum und Schalke 04 werden.

          1 Min.

          Das Revierderby VfL Bochum gegen Schalke 04 ist das Top-Spiel in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals. Insgesamt kommt es am 22. und 23. September zu drei Bundesliga-Duellen. Der 1. FC Köln trifft auf Meister VfL Wolfsburg; Aufsteiger 1. FC Nürnberg auf 1899 Hoffenheim. Das ergab die Auslosung mit Deutschlands Fußballerin des Jahres, Inka Grings, am Samstag in Sinsheim.

          Rekordpokalsieger Bayern München und Titelverteidiger Werder Bremen zogen jeweils Heimspiele gegen Zweitligaklubs. Die Münchner empfangen Rot-Weiß Oberhausen, die Bremer den FC St. Pauli. „Inka, du bist ein Schatz“, sagte Bayern-Präsident Franz Beckenbauer zu dem scheinbar leichten Los und lud Grings direkt in die WM-Arena ein.

          Kleiner VfB gegen großen VfB: Lübeck empfängt Stuttgart

          Der VfL Osnabrück als einziger Drittligaverein empfängt den Hamburger SV zum Nordderby. Die beiden verbliebenen Regionalliga-Teams bekamen höchst unterschiedliche Lose. Der VfB Lübeck empfängt nach dem Coup gegen Mainz 05 nun den VfB Stuttgart. Eintracht Trier, das mit Trainer Mario Basler Hannover 96 ausschaltete, spielt nun gegen Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld.

          Eintracht Trier war die Überrschungsmannschaft der ersten Runde

          „Ich bin mit dem Los sehr zufrieden“, sagte Basler: „Die Fans hätten sich Bayern München gewünscht. Aber wir haben realistische Chancen, in die dritte Runde einzuziehen, und wenn wir gegen Bielefeld gewonnen haben, sehen wir dann vielleicht die Bayern.“

          Weitere Themen

          Hoffen auf das englische Interesse

          FSV Mainz 05 : Hoffen auf das englische Interesse

          32 Spieler: Der Trainingskader von Coach Achim Beierlorzer beim Fußball-Bundesligaverein Mainz 05 ist zu groß. Welche Möglichkeiten hat Manager Rouven Schröder?

          Topmeldungen

          Lukaschenka gibt seine Stimme in einem Wahllokal in Minsk ab

          Wahlsonntag in Belarus : Unter den Augen von Soldaten

          In Belarus bereitet sich das Regime auf Proteste gegen das offizielle Ergebnis der Präsidentenwahlen vor. Amtsinhaber Lukaschenka ist gereizt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.