https://www.faz.net/-gtl-81o2e

2:3 gegen England : U 21 verliert Härtetest für EM

  • Aktualisiert am

England und Jesse Lingard strecken der deutschen U 21 die Zunge heraus Bild: Reuters

Zweimal geht die deutsche U-21-Auswahl in Führung, zweimal kassiert sie beim Testspiel in England den Ausgleich. Doch in der Schlussphase kommt es noch schlimmer für das Team von Trainer Horst Hrubesch.

          Die deutschen U21-Fußballer haben den letzten Härtetest vor der EM verpatzt. Die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch unterlag am Montag in Middlesbrough dem zweimaligen Europameister England mit 2:3 (1:1) und musste damit erstmals seit mehr als einem Jahr wieder eine Niederlage hinnehmen. Vor etwa 30.000 Zuschauern im Riverside-Stadium traf Geburtstagskind Philipp Hofmann (15./50.) für die DFB-Elf, die am Freitag gegen Rekord-Europameister Italien ein 2:2 erreicht hatte.

          Die Treffer zum Sieg für England erzielten Jesse Lingard (35.), Nathan Redmond (80.) und James Ward-Prowse (82.). Bei der Endrunde in Tschechien vom 17. bis 30. Juni trifft die deutsche Mannschaft in der Vorrunde auf Serbien, Dänemark und den Gastgeber.

          Hrubesch nutzte die letzte Gelegenheit und veränderte sein Team wie angekündigt auf sieben Positionen. So kehrte Marc-André ter Stegen ins Tor zurück und Liverpool-Profi Emre Can rückte in die Startelf. Der leicht angeschlagene Kapitän Kevin Volland hatte die Reise auf die Insel ebenso wie Leverkusens Torhüter Bernd Leno nicht mit angetreten.

          Die DFB-Elf ging nach der Kritik aus dem Italien-Spiel sehr konzentriert zu Werke und nutzte durch Hofmann, der nach einer Viertelstunde per Drehschuss zum 1:0 traf, die Gelegenheit zum Führungstreffer. Der Mittelstürmer des 1. FC Kaiserslautern, der Volland vertrat, feierte am Montag seinen 22. Geburtstag.

          Der Kapitän trifft für England zum 3:2

          Die im 4-3-3-System angetretenen Engländer, die sich ebenfalls für die EM-Endrunde in Tschechien qualifiziert haben, setzten die deutsche Elf immer wieder unter Druck. Ter Stegen musste in der 33. Minute zweimal gegen Danny Ings und Jesse Lingard retten. Zwei Minuten später traf Lingard dann nach Pass von Carl Jenkinson zum verdienten Ausgleich.

          In der sehenswerten und abwechslungsreichen Partie blieb das Hrubesch-Team am Drücker. Zunächst scheiterte Can mit einem Freistoß am englischen Torhüter Jonathan Bond (37.). Dann war erneut Hofmann nach Flanke von Julian Korb zur Stelle und markierte die 2:1-Führung. Es war sein neunter Treffer im 15. U21-Länderspiel. Die Gastgeber kamen in der spannenden Schlussoffensive noch zu Chancen. Zunächst nutzte Redmond die Gelegenheit zum 2:2, ehe Kapitän Ward-Prowse noch der Siegtreffer gelang.

          Weitere Themen

          Der Russe, die Nets und der Milliardendeal

          Basketball in der NBA : Der Russe, die Nets und der Milliardendeal

          Er trat gegen Putin an. Er kokettiert mit dem Ruf eines Playboy. Doch mit dem Basketballklub Brooklyn Nets hatte Michail Prochorow keinen Erfolg. Das Abenteuer Amerika war dennoch kein Verlustgeschäft. Im Gegenteil.

          Topmeldungen

          Kommt heute nach Berlin: Boris Johnson

          Johnson besucht Berlin : Warten auf ein erstes Blinzeln

          Der britische Premierminister Boris Johnson droht der EU mit einem harten Brexit und lockt mit vagen Zugeständnissen – doch in Brüssel und Berlin wächst nur das Unverständnis.
          Kardinal George Pell verlässt im Februar 2019 ein Gericht im australischen Melbourne.

          Kindesmissbrauch : Kardinal Pell bleibt hinter Gittern

          Der ehemalige Finanzchef des Vatikans hat in den neunziger Jahren zwei Chorknaben in Melbourne missbraucht. Die Vorsitzende Richterin spricht von einem Prozess, der ihr Land gespalten habe
          Alles andere als ein Verlustgeschäft: Michail Prochorow

          Basketball in der NBA : Der Russe, die Nets und der Milliardendeal

          Er trat gegen Putin an. Er kokettiert mit dem Ruf eines Playboy. Doch mit dem Basketballklub Brooklyn Nets hatte Michail Prochorow keinen Erfolg. Das Abenteuer Amerika war dennoch kein Verlustgeschäft. Im Gegenteil.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.