https://www.faz.net/-gtl-9mu7r

Dritte Liga : Der Karlsruher SC ist wieder zweitklassig

  • Aktualisiert am

Es geht aufwärts: Marvin Wanitzek, Marvin Pourie und Daniel Gordon feiern beim Karlsruher Aufstiegsspiel gegen Großaspach. Bild: dpa

Rückkehr in die zweite Liga: Der Karlsruher SC hat den Aufstieg gesichert. Wehen Wiesbaden kann es noch über die Relegation schaffen.

          1 Min.

          Der Karlsruher SC ist in die 2. Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Beim 4:1 (2:0) am Samstag vor 9745 Zuschauern gegen Preußen Münster erzielten Marvin Pourié (34. Minute), Damian Roßbach (45.+2), Anton Fink (55.) und Martin Röser (57.) die Treffer für die Badener. Martin Kobylanski war in der 67. Minute für die Gastgeber erfolgreich. Preußens Sandrino Braun sah in der 84. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote-Karte.

          Der KSC von Trainer Alois Schwartz steht damit als zweiter direkter Aufsteiger nach dem VfL Osnabrück fest. Vor einem Jahr waren die Badener noch in der Relegation am FC Erzgebirge Aue gescheitert.

          Den Relegationsplatz der laufenden Saison sicherte sich der SV Wehen Wiesbaden mit einem 1:0 (1:0) gegen Osnabrück. Für die Hessen war Patrick Schönfeld in der 35. Minute erfolgreich. Verfolger Hallescher FC setzte sich mit 1:0 (1:0) gegen Eintracht Braunschweig durch, Bentley Baxter Bahn traf in der 30. Minute per Foulelfmeter.

          Im Tabellenkeller geht es weiter eng zu. Der FC Carl Zeiss Jena konnte mit einem 1:0 (1:0) beim SV Meppen auf den 16. Rang klettern, Maximilian Wolfram (32.) war für die Sachsen erfolgreich. Trotz eines 5:2 (3:1)-Erfolgs gegen den FSV Zwickau bleibt die SG Sonnenhof Großaspach auf Platz 17 hängen. Für Großaspach trafen Makana Baku (12.), Dominik Pelivan (35./72./Elfmeter) und Timo Röttger (45./78.), für Zwickau Ronny König (33.) und Toni Wachsmuth (58.).

          Fortuna Köln hat nach einem 2:3 (2:2) bei TSV 1860 München nur noch theoretische Chancen auf den Klassenverbleib. Die Sportfreunde Lotte unterlagen bei Unterhaching mit 0:3. Lottes Matthias Rahn wurde in der 42. Minute nach einem groben Foulspiel mit Rot vom Platz gestellt.

          Weitere Themen

          Das Drama um Christian Eriksen Video-Seite öffnen

          Herzdruckmassage auf dem Platz : Das Drama um Christian Eriksen

          Bei der Begegnung zwischen Dänemark und Finnland war der 29-jährige Christian Eriksen kurz vor Ende der ersten Halbzeit kollabiert. Fans und Spieler zeigten sich fassungslos. Die gute Nachricht: Der Zustand des dänischen Nationalspielers hat sich stabilisiert.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson am Montag in Brüssel.

          Corona-Lockerungen vertagt : Hat Johnson die Delta-Mutante unterschätzt?

          Nach dem verschobenen „Tag der Freiheit“ steht Boris Johnson in der Kritik. Der britische Premier habe zu spät auf die Virus-Mutante aus Indien reagiert, sagen manche. Andere fürchten, die Rückkehr zur Normalität falle in diesem Jahr komplett aus.
          Erst kam der Hype, dann die erste Enttäuschung: Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock

          F.A.Z.-Machtfrage : Überschätzt, unterschätzt

          Der erste Hype um Annalena Baerbock ist vorbei, da holt Armin Laschet plötzlich auf – den viele im Vergleich zu Söder noch als blass verschmähten. Was sagt uns das über den Wert von Umfragen und Stimmungen im Bundestagswahlkampf?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.