https://www.faz.net/-gtl-97qlo

Florenz-Kapitän Astori : Der plötzliche Tod eines Fußballprofis

  • -Aktualisiert am

Davide Astori (1987 - 2018) Bild: AFP

Eine tragische Nachricht versetzt Italiens Fußball in Schockstarre. Davide Astori, Kapitän des AC Florenz, wird leblos in einem Hotel gefunden – angeblich wegen eines Herzstillstands.

          2 Min.

          Eine tragische Nachricht versetzte den italienischen Fußball am Sonntagmorgen in Schockstarre. Davide Astori, der Kapitän des AC Florenz, wurde leblos in einem Hotelzimmer in der Stadt Udine gefunden. Daraufhin wurden alle noch ausstehenden Spiele des 27. Spieltages in der Serie A abgesagt. Über die Todesursache sagte Antonio De Nicolo, der Oberstaatsanwalt von Udine: „Es ist davon auszugehen, dass der Spieler infolge eines Herzstillstands aufgrund von natürlichen Ursachen verstorben ist.“ Es sei allerdings seltsam, dass so etwas heute noch „im professionellen Sport ohne Vorwarnung passieren“ könne. Astori wurde 31 Jahre alt. „Die komplette Familie der Serie A ist tief erschüttert und steht gemeinsam hinter der Familie von Davide Astori und dem AC Florenz“, hieß es in einer offiziellen Mitteilung des italienischen Ligaverbands.

          Gegen 23.30 Uhr soll sich Astori am Vortag noch ausgelassen mit Marco Sportiello, dem Torwart des AC Florenz, in der Hotellobby unterhalten haben. Nachdem er am Sonntagmorgen aber nicht zum gemeinsamen Frühstück mit der Mannschaft erschienen war, wurde ein Masseur des Klubs losgeschickt, um nach dem Innenverteidiger zu sehen. Die Ärzte konnten nichts mehr tun und verzichteten Berichten zufolge auf jegliche Reanimierungsmaßnahmen. Die Verantwortlichen des Klubs informierten sogleich die Familie von Astori und seine Lebensgefährtin, mit der eine eine zwei Jahre alte Tochter hat.

          Sie machten sich umgehend auf den Weg nach Udine, wo der AC Florenz am Nachmittag gegen Udinese Calcio hätte antreten sollen. Dort soll an diesem Montag auch die abschließende Autopsie stattfinden. „Aufgrund der schrecklichen und schwierigen Situation und vor allem aus Respekt seiner Familie gegenüber, wird an die Sensibilität jedes Einzelnen appelliert“, ließ der Klub über die sozialen Medien wissen. Astoris Mitspieler und das gesamte Trainer- und Betreuerteam blieben geschlossen im Hotel und machten sich 14 Uhr mit einem gecharterten Flugzeug auf den Weg zurück nach Florenz.

          Nach dem Tod von Astori kondolierten viele Vereine, Verbände und alte Weggefährten. Juventus Turins Kapitän Gianluigi Buffon etwa, der mit dem 14-maligen italienischen Nationalspieler gemeinsam für die „Squadra Azzurra“ auflief und eigenen Angaben zufolge öffentlich kaum über andere Menschen spreche, habe das Gefühl gehabt, „eine Ausnahme von dieser Regel“ machen zu müssen. Für die Familie, vor allem aber für das junge Mädchen, das wissen müsse, dass ihr Vater in jeder Hinsicht „ein ehrbarer Mensch, ein großer, ehrbarer Mensch“ gewesen sei. Auch Matteo Renzi, der ehemalige Ministerpräsident Italiens, sprach trotz der am Sonntag parallel laufenden Parlamentswahlen im Lande sein Beileid aus.

          „Ich kann es nicht glauben und weine mit seiner Familie und dem ganzen Klub. Ciao, Capitano Astori“, so der Politiker der Mitte-links-Partei Partito Democratico, der ein bekennender Anhänger des AC Florenz ist und in der toskanischen Stadt geboren wurde. Der Fußballspieler Astori, geboren in der norditalienischen Region Lombardei, begann seine Karriere in der Jugendakademie des AC Mailand, spielte jedoch nie ein Profimatch für die Rossoneri. Sein Erstligadebüt gab Astori im Jahr 2008 bei Cagliari Calcio. Nach sechs Jahren wechselte er für ein Jahr auf Leihbasis zum AS Rom, danach 2015 zu Florenz. Erst kürzlich hatte er dort seinen Vertrag bis 2022 verlängert. Astori bestritt 14 Länderspiele für Italien und erzielte dabei ein Tor.

          Der italienische Fußballverband sagte auch alle Sonntagsspiele der Serie B ab. Sie sollen an anderen Tagen nachgeholt werden. In allen anderen Spielen, die am Sonntag geplant waren, sollte es Schweigeminuten geben.

          Weitere Themen

          Zverev greift nach dem Double am Dom

          Tennis : Zverev greift nach dem Double am Dom

          Tennisprofi Alexander Zverev gewinnt im Halbfinale von Köln gegen den Italiener Jannik Sinner und revanchiert sich damit für die Niederlage bei den French Open.

          Topmeldungen

          Reges Treiben in der Londoner U-Bahn

          Staatshilfen benötigt : Londons U-Bahn in Not

          Die Londoner „Tube“ leidet unter den Folgen der Corona-Pandemie. Die schon vorher defizitäre Verkehrsgesellschaft TfL braucht Staatshilfe in Milliardenhöhe.
          Auf dieses Bild werden die Frankfurter in diesem Jahr verzichten müssen: Der Weihnachtsmarkt am Römer (Archivbild von 2015)

          Höchststand an Neuinfektionen : Frankfurt sagt Weihnachtsmarkt ab

          Der Frankfurter Weihnachtsmarkt ist endgültig abgesagt. Das hat Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Die Grünen) nach einer Sondersitzung des Verwaltungsstabs am Samstag bestätigt. Zudem beschließt die Stadt weitere Einschränkungen.
          Robinhood-Mitgründer Vlad Tenev (links) und Baiju Bhatt vor dem Hauptquartier der Tradingapp in Palo Alto

          Daytrading und Social Media : Die Börsen-Revolution von unten

          Viele Privatanleger haben die Märkte infolge der Pandemie neu entdeckt. Immer wieder wird von der Demokratisierung der Märkte gesprochen. Doch welchen Einfluss haben die neuen Investoren wirklich und mit welchen Folgen?
          An der Herbstkrise vorbei geschliddert: der BVB fand in Schalke einen praktischen Gegner.

          Dortmunder 3:0 gegen Schalke : Klare Verhältnisse im Revier

          Borussia Dortmund gewinnt das Derby gegen Schalke 3:0 – die Herbstkrise scheint vorerst abgewendet. Für den Gegner sieht es dagegen düster aus in der Fußball-Bundesliga.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.