https://www.faz.net/-gtl-83phi

Real Madrid : Cristiano Ronaldo kämpft für Ancelotti

  • Aktualisiert am

Seit’ an Seit’: Cristiano Ronaldo will weiter mit Ancelotti zusammenarbeiten Bild: AFP

Real Madrid will sich angeblich von Trainer Carlo Ancelotti trennen. Die Profis und allen voran ihr Superstar stehen jedoch hinter ihrem Trainer. Das Debüt des jüngsten Real-Profis in der Geschichte des Klubs und die Meisterfeier in Barcelona wurde dadurch Nebensache.

          1 Min.

          Cristiano Ronaldo wehrt sich bei Real Madrid gegen eine Trennung von Trainer Carlo Ancelotti. „Ich hoffe, dass wir in der nächsten Spielzeit wieder zusammenarbeiten werden“, schrieb der Weltfußballer nach Reals 7:3-Kantersieg zum Saisonausklang über den FC Getafe auf seinem Twitter-Account. „Ein großer Trainer und ein toller Mensch.“

          Ein Rauswurf des Italieners ist nach übereinstimmenden Berichten der spanischen Presse bei Real praktisch beschlossene Sache. Offiziell äußerte sich der Club dazu allerdings nicht. „In einer solchen Situation ist die Äußerung Ronaldos rebellisch“, meinte die Zeitung „El País“ am Sonntag. Ancelotti, der mit den Madrilenen in dieser Saison keinen der bedeutenden Titel gewann, wies Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu einem anderen Verein scharf zurück. „Entweder ich bleibe bei Real, oder ich mache ein Jahr Pause“, stellte der Trainer klar.

          Er werde sich Anfang der Woche mit der Vereinsführung zusammensetzen. „Dann wird der Club eine Entscheidung treffen“, kündigte Ancelotti an. „Bisher habe ich keine offizielle Mitteilung erhalten.“ Das Sportblatt „As“ hielt Real-Präsident Florentino Pérez eine „schäbige Behandlung“ des Trainers vor, der den Madrilenen in der vorigen Saison in der Champions League zum zehnten Europacup-Sieg verholfen hatte.

          Talent kommt für Weltfußballer: Martin Odegaard (l.) wird für Ronaldo eingewechselt
          Talent kommt für Weltfußballer: Martin Odegaard (l.) wird für Ronaldo eingewechselt : Bild: AP

          In der Partie gegen Getafe ermöglichte Ancelotti Jungstar Martin Ødegaard das Liga-Debüt in der Real-Elf. Der Norweger hielt damit Einzug in die Annalen des Vereins. Er ist mit 16 Jahren und sechs Monaten der jüngste Profi, der in der ersten Mannschaft zum Einsatz kam. Ødegaard wurde für Ronaldo eingewechselt, der zum 7:3 einen Dreierpack beisteuerte. Damit sicherte der Portugiese sich mit 48 Treffern die Krone des Torschützenkönigs.

          Abschied von Xavi

          Der FC Barcelona, der schon vor dem letzten Spieltag als Meister festgestanden hatte, feierte beim 2:2 gegen Deportivo La Coruña den Titelgewinn und den Abschied von Kapitän Xavi. Die Katalanen schonten sich nach einer 2:0-Führung für das Pokalendspiel gegen Athletic Bilbao und das Champions-League-Finale gegen Juventus Turin. Dadurch konnte La Coruña noch ausgleichen und sich den Klassenverbleib sichern. FC Córdoba, UD Almería und SD Eibar müssen in die 2. Liga absteigen.

          Abschied einer Legende: Xavi mit dem Meisterpokal
          Abschied einer Legende: Xavi mit dem Meisterpokal : Bild: AFP

          Weltmeister Shkodran Mustafi erreichte mit dem FC Valencia die Qualifikation zur Champions League. Durch einen 3:2-Sieg bei UD Almeria behauptete Valencia den vierten Tabellenplatz, einen Punkt vor dem FC Sevilla, der 3:2 beim FC Malaga gewann.

          Weitere Themen

          Hilfe für den Piloten des FC Bayern

          Basketball in Euroleague : Hilfe für den Piloten des FC Bayern

          Die Bayern-Basketballer gewinnen gegen den Euroleague-Favoriten aus Mailand. Nicht nur dessen Trainer erkennt bei den Münchnern eine Veränderung zur Vorsaison. Nun geht es zu Alba Berlin.

          Topmeldungen

          Längst vergangene Zeiten: Afghanische Mädchen spielen 2011 in Herat Volleyball am Weltfriedenstag.

          Frauensport in Afghanistan : „Mord ist keine große Sache“

          Die frauenfeindliche Politik der Taliban treibt viele afghanische Athletinnen ins Exil. Diejenigen, die nicht fliehen können, bangen um ihr Leben. Der Tod einer Volleyballspielerin sorgt für Entsetzen.

          Tödlicher Schuss am Set : Regieassistent räumt Fehler ein

          Die Hinweise zu Verstößen gegen Waffenregeln bei den Dreharbeiten zu „Rust“ haben sich bestätigt. Und Nicolas Cage hat schon mal wütend ein Set verlassen – weil die Waffenmeisterin, die auch bei „Rust“ arbeitete, Fehlzündungen nicht verhindert hatte.
          Klare Linien, offene Räume, perfekte Proportionen: Ludwig Mies van der Rohes Farnsworth House ist ein Triumph des Minimalismus.

          Architektur : Das Idealbild des offenen Raums

          Ludwig Mies van der Rohe und Frank Lloyd Wright haben in Illinois zwei der berühmtesten Privathäuser der Architekturgeschichte gebaut. Sie prägen unser Verständnis von Wohnen bis heute.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.