https://www.faz.net/-gtl-9n28t

Juventus Turin : Cristiano Ronaldo bekommt einen neuen Trainer

  • Aktualisiert am

Kalte Dusche: Nach der Meisterfeier kommt die Trennung zwischen Juventus und Trainer Massimo Allegri. Bild: Reuters

Am Samstag erhielt Juventus noch den Meisterpokal mit Massimo Allegri. Dennoch trennen sich die Wege von Trainer und Klub. Superstar Cristiano Ronaldo und die deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Emre Can müssen sich an neue Übungen gewöhnen.

          Trainer Massimiliano Allegri verlässt nach fünf Jahren den italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin. Das gab der Klub von 2014er-Weltmeister Sami Khedira am Freitag auf seiner Homepage bekannt. Allegri, dessen Vertrag bei der Alten Dame noch bis 2020 lief, und Juve-Präsident Andrea Agnelli werden die Entscheidung auf einer Pressekonferenz am Samstag erklären. Die Juve-Aktie an der Mailänder Börse reagierte am Freitag positiv auf die Trennung, das Papier stieg um zwei Prozent auf 1,38 Euro.

          Allegri hatte zuletzt Gerüchte über eine vorzeitige Trennung dementiert. Der 51-Jährige hatte Juve zu fünf Meistertiteln geführt, der erhoffte Triumph in der Champions League blieb aber aus. Der viermalige italienische Trainer des Jahres wird mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht, aber auch ein Sabbatjahr ist nicht ausgeschlossen.

          Als mögliche Nachfolger bei Juventus waren zuletzt Turins früherer Trainer Antonio Conte, Lazio-Coach Simone Inzaghi, Tottenhams Mauricio Pochettino und Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps gehandelt worden.

          Weitere Themen

          Wie der Fußball Flüchtlingskinder auffängt Video-Seite öffnen

          Soziales Projekt in Berlin : Wie der Fußball Flüchtlingskinder auffängt

          Amir kommt aus Afghanistan und will Fußball-Profi werden. Sport ist sein Hobby und Fußball die größte Leidenschaft. Vor einem Jahr ist er mit seiner Familie nach Berlin geflohen – und blüht dank eines sozialen Projektes wieder richtig auf.

          Die Härteprobe kommt noch Video-Seite öffnen

          Fußball-WM der Frauen : Die Härteprobe kommt noch

          Mit drei Siegen in drei Spielen zieht das deutsche Fußball-Nationalteam der Frauen als Gruppensieger ins Achtelfinale der WM in Frankreich ein. Nach dem Spiel gegen Südafrika sieht F.A.Z.-Sportredakteur Daniel Meuren aber noch Bedarf, an offensiven Abläufen zu arbeiten.

          Topmeldungen

          Mordfall Lübcke : Die Falle der AfD

          Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.