https://www.faz.net/-gtl-8obm5

Ballon d’Or : Ein goldener Ball für Cristiano Ronaldo

  • Aktualisiert am

Göttliche Eingebung? Cristiano Ronaldo wird mit dem Ballon d’Or geehrt Bild: AFP

Zum vierten Mal in seiner Karriere wird der portugiesische Superstar vom franzöischen Magazin „France Football“ zum besten Fußballspieler der Welt gekürt. Und Cristiano Ronaldo kann einen solchen Titel bald noch einmal gewinnen.

          Stürmerstar Cristiano Ronaldo ist bei der Fifa-unabhängigen Wahl von „France Football“ zum vierten Mal zum besten Fußballspieler der Welt gekrönt worden. Der portugiesische Europameister und Champions-League-Sieger von Real Madrid habe die Abstimmung unter ausgewählten Journalisten für sich entschieden und seine Konkurrenten Lionel Messi (Argentinien) und Antoine Griezmann (Frankreich) auf die Plätze zwei und drei verwiesen, teilte die französische Fachzeitschrift am Montag mit.

          Der 31-Jährige hatte den Ballon d'Or, den Goldenen Ball, zuvor bereits 2008, 2013 und 2014 erhalten. Messi vom FC Barcelona bleibt aber mit fünf Triumphen Rekordsieger.  Als bester Deutscher landete Toni Kroos von Real Madrid auf Rang 17. Bester Bundesligaprofi war Dortmunds gabunischer Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang als Elfter.

          Erstmals seit 2010 küren „France Football“ und die Fifa den besten Fußballer des Jahres nicht gemeinsam. Der Weltverband wird – wie zwischen 1991 und 2009 – wieder eine eigene Wahl veranstalten. „France Football“ vergibt den Ballon d'Or bereits seit 1956. An der Wahl der Wochenzeitschrift nahmen dieses Jahr wie früher wieder nur ausgewählte Journalisten aus aller Welt teil. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Fifa hatten in den vergangenen Jahren auch Trainer und Kapitäne der Nationalteams abgestimmt.

          „Für mich ist es eine große Ehre, zum vierten Mal mit dem Goldenen Ball ausgezeichnet zu werden“, sagte Ronaldo. Die spanische Sportzeitung „Marca“ urteilte: „Cristiano setzt der besten Saison seines Lebens die Krone auf. Er hat die Champions League mit Real Madrid gewonnen und die EM mit Portugal. Unvergleichlich.“ Ronaldo gewann die beiden wichtigsten internationalen Trophäen des Jahres: mit Real Madrid zunächst die Champions League, mit der Nationalmannschaft von Portugal danach auch die EM in Frankreich. Mit 16 Treffern war der Mann von der Insel Madeira auch erfolgreichster Torjäger der Königsklasse. Im EM-Endspiel gegen den Gastgeber wurde „CR7“ allerdings nach einem harten Einsatz von Dimitri Payet in der 25. Minute unter Tränen ausgewechselt.

          Weitere Themen

          Harmonie in der Kampfzone

          DFB und DFL : Harmonie in der Kampfzone

          Der designierte DFB-Präsident Fritz Keller erfährt überwältigende Zustimmung von den Profis und den Amateuren. Aber die Kleinen im Profifußball setzen den Großen zu.

          Topmeldungen

          Overtourism : Urlaubsziele vor dem Touristen-Kollaps

          Ob Venedig oder Barcelona – viele Städte werden von Touristen überrannt. Auch in Deutschland gibt es Probleme: 2018 kamen 1,6 Millionen Touristen allein aus China. Lösungen gibt es nicht.
          Bugatti Veyron auf einer Automesse – Das Modell war auch bei den von Schweizer Behörden gesuchten Verdächtigen beliebt

          Milliarden-Raub : Verdächtige lebten in Saus und Braus

          Internationale Kriminelle haben den Staatsfonds von Malaysia ausgeraubt. Schweizer Ermittler sind den veruntreuten Milliarden auf der Spur – ein Krimi, der von einem mysteriösen Araber handelt und von superschnellen Luxusautos.
          Angeklagt: Der Unternehmer Alexander Falk (Mitte) wartet am Mittwoch mit seinen Anwälten im Frankfurter Landgericht auf den Prozessbeginn.

          Prozess gegen Alexander Falk : „Damit diese Bazille nicht mehr existiert“

          Hat Alexander Falk, der Erbe des Stadtplan-Verlags, den Auftrag erteilt, einen Anwalt zu töten? Vor Gericht bestreitet er das. Und was auf den ersten Blick ein logischer Schluss ist, beginnt beim Blick auf die Details zu wackeln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.