https://www.faz.net/-gtl-9xs1s

Wegen Coronavirus : Spaniens Fußball-Liga auf unbestimmte Zeit ausgesetzt

  • Aktualisiert am

Muss noch länger pausieren: Barcelona-Star Lionel Messi Bild: Reuters

Kein Ende in Sicht: Wegen des grassierenden Coronavirus verlängert die erste spanische Liga ihre Pause. Wann der Ball wieder rollen wird, liegt nicht in den Händen des Fußballs.

          1 Min.

          Der Spielbetrieb in Spaniens Fußball-Eliteklasse La Liga ist aufgrund der Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Dies teilte die Liga am Montag mit. Der Beschluss gelte, bis die Behörden der spanischen Regierung und die Generalverwaltung des Staates der Ansicht sind, dass die Wettbewerbe ohne gesundheitliche Risiken wieder aufgenommen werden können, hieß es in einer Stellungnahme.

          Der Spanische Fußballverband (RFEF) und die Liga sprachen denjenigen, „die sich mit allen Kräften bemühen, dem spanischen Volk wesentliche Dienste zu leisten“, ihren größten Dank aus. Zudem schickten sie „eine herzliche Umarmung aus der Welt des Fußballs an die vielen Familien, die geliebte Menschen verloren haben“.

          Seit dem 12. März ruht der Ball in den Fußball-Stadien des Landes. Zunächst hatte La Liga den Spielbetrieb für 14 Tage ausgesetzt. Ausschlaggebend war die Quarantäne beim Rekordmeister Real Madrid um den deutschen Nationalspieler Toni Kroos gewesen. Einen Tag zuvor war bereits das für 18. April in Sevilla angesetzte Pokalfinale zwischen den beiden baskischen Klubs Real Sociedad und Athletic Bilbao auf unbestimmte Zeit verlegt worden.

          Elf Spieltage vor Abschluss der Spielzeit führt Meister FC Barcelona mit Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen die Tabelle knapp vor Erzrivale Real an. Die Katalanen liegen mit 58 Punkten nur zwei Zähler vor den Königlichen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Frau telefoniert in einer Telefonzentrale für die Arzthotline 116117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

          Keine Impftermine möglich : Nette, aber hilflose Impfhotlines

          Die Impfstoffbeschaffung ist Bundessache, das Verabreichen aber die der Länder. In keinem von ihnen lässt sich ein Termin für eine Impfung vereinbaren. Die Länder halten den Bund für schuldig – und Pfizer.
          Das erste Interview nach seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden: Ministerpräsident Armin Laschet in der Düsseldorfer Staatskanzlei.

          Interview mit Armin Laschet : „Auch mit Friedrich Merz“

          Ein Gespräch mit dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet über die Einbindung des unterlegenen Konkurrenten, die Kanzlerkandidatur, den Kampf gegen Corona, sein Verhältnis zu Russland, die Seidenstraße – und über Twitter.
          2:4-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach: der nächste schwere Schlag für die Dortmunder.

          2:4 bei Mönchengladbach : Dortmund nun endgültig in der Krise

          Mönchengladbach zieht nach dem Sieg im wilden Borussen-Duell in der Tabelle an den Dortmundern vorbei. Der BVB kann seine Probleme in der Abwehr nicht abstellen und bangt nun um die Qualifikation für die Champions League.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.