https://www.faz.net/-gtl-9y5yt

„Das ist nicht gerechtfertigt“ : Uefa droht Fußball-Ligen mit Sanktionen

Wenig Verständnis für das Verhalten des belgischen Fußballs: Uefa-Präsident Aleskander Ceferin Bild: AP

Aufgeben ist nicht erlaubt: Die europäische Fußball-Union Uefa droht Ligen wie der belgischen, die ihre Saison vorzeitig beenden, mit Sanktionen. Diese haben es in sich.

          1 Min.

          Die Europäische Fußball-Union (Uefa) lehnt die Entscheidung des belgischen Verbandes, die Saison der Divison 1A vorzeitig zu beenden, entschieden ab. In einem Brief an die 55 Mitgliedsverbände heißt es, dass die Uefa überzeugt sei, dass „der Fußball in den kommenden Monaten unter den Bedingungen der Behörden wieder aufgenommen werden kann und jede Entscheidung, nationale Wettbewerbe aufzugeben, zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht und nicht gerechtfertigt ist“. Der Brief ist unterschrieben von Uefa-Präsident Ceferin sowie dem Vorsitzenden der europäischen Klubvereinigung ECA (Agnelli) und dem Präsidenten der kontinentalen Liga-Vereinigung EPFL (Olsson).

          Michael Horeni

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Das Schreiben war nur wenige Stunden nach dem Abbruch der belgischen Profiliga an die Mitgliedsverbände der Uefa übermittelt worden. Zum Meister war der FC Brügge erklärt worden, der einen Spieltag vor Abschluss der Runde mit 15 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze steht. Allerdings spielt die Division 1A im Unterschied zu allen europäischen Top-Ligen ihre Meisterschaft in einer Play-off-Runde aus.

          Die Uefa droht in ihrem Schreiben den nationalen Verbänden und den jeweiligen Topklubs mit Sanktionen, falls sie eigenmächtig den Spielbetrieb für beendet erklären sollten. Wenn einzelne Ligen „ohne Zustimmung der Uefa“ beendet würden, so heißt es in dem Schreiben, könnten Teams „von der Qualifikation für die Champions und Europa League gesperrt werden“, da diese auf der Grundlage der endgültigen Plazierungen in der nationalen Rangliste festgelegt werde. Es sei von großer Bedeutung, dass selbst ein „disruptives Ereignis“ wie die Corona-Epidemie nicht verhindere, dass die Wettkämpfe auf dem Spielfeld entschieden sowie alle Titel auf der Grundlage von Ergebnissen vergeben würden.

          Die führenden Fußball-Organisationen in Europa müssten dafür sorgen, so heißt es in dem Brief, dass diese Möglichkeit so lange wie möglich bestehen bleibe und dafür auch die entsprechenden planungstechnischen und regulatorischen Lösungen zur Verfügung gestellt würden. „Eine gemeinsame Verwaltung der Kalender ist unbedingt erforderlich, da der Abschluss der laufenden Saison mit dem Beginn der neuen Saison koordiniert werden muss.“

          Weitere Themen

          Viel Aufwand, wenig Ertrag

          FSV Mainz 05 : Viel Aufwand, wenig Ertrag

          Im Duell mit dem Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga kommt Mainz 05 nur zu einem 0:0 auf Schalke – trotz der 20 Torschüsse. Der FSV erkennt in dem torlosen Remis dennoch Gutes.

          Topmeldungen

          Markenzeichen der Greensill Bank in Bremen auf einem Foto aus dem Jahr 2019

          Greensill Bank : Der tückische Lockruf hoher Zinsen

          Kommunen und Anleger bangen nach der Schließung der Bremer Greensill Bank um ihre Einlagen. Die meisten haben sich wohl allein durch hohe Zinsen locken lassen. Es ist gut, dass die Verantwortung für den Sparerschutz nicht allein beim Staat liegt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.