https://www.faz.net/-gtl-9yqh9

F.A.Z. exklusiv : Rettungsgeld der Bundesliga für die dritte Liga?

  • -Aktualisiert am

Hoffnung für die dritte Liga: Die Großen könnten an die Kleinen denken. Bild: Imago

20 Millionen Euro zahlten Bayern, Dortmund, Leipzig und Leverkusen in einer Solidaraktion in der Corona-Krise. Nach Informationen der F.A.Z. soll ein Teil des Betrags zur Rettung der bedrohten Klubs der dritten Liga eingesetzt werden.

          2 Min.

          Ein Teil der 20 Millionen Euro, welche die vier Champions-League-Teilnehmer Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen im Rahmen einer Solidaraktion finanziell strauchelnden Bundesligavereinen zur Verfügung gestellt haben, soll jetzt ebenfalls zur Rettung der von der Pleite bedrohten Klubs der dritten Liga eingesetzt werden. Erwogen wird dabei offenbar ein einstelliger Millionenbetrag, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung erfahren hat. Auf Anfrage wollte die Deutsche Fußball Liga (DFL), die das Hilfsgeld verwaltet, keine Stellungnahme abgeben. An diesem Donnerstag findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung aller 36 Vereine der ersten und zweiten Liga statt.

          F+ Newsletter

          Erhalten Sie jeden Freitag um 12 Uhr eine Empfehlung unserer Redaktion mit den besten Artikeln, die Sie exklusiv mit Ihrem Zugang zu F+ FAZ.NET komplett lesen können.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Die dritte Liga ist unter dem Dach des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) organisiert und finanziell hart von der Corona-Krise getroffen. Unter den Klubs ist ein Streit entbrannt, ob die Saison überhaupt fortgesetzt werden soll. Befürchtet wird eine Flut von Insolvenzen. Der DFB kann aufgrund seiner gemeinnützigen Ordnung weder Kredite noch Zuschüsse an die Profiklubs geben. Fußballfunktionäre haben zuletzt darauf hingewiesen, dass in der dritten Liga Talente ausgebildet würden, von denen auch die Bundesligaklubs profitierten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der Kleinstadt Wohlen im Kanton Aargau am 20. Februar 2021

          SVP gegen Corona-Regeln : Die Schweiz, eine Diktatur?

          Die SVP gehört der Schweizer Regierung an. Das hindert die Führung der größten Partei des Landes nicht daran, es wegen der Corona-Politik als Diktatur zu bezeichnen.
          Kevin Kühnert spricht beim SPD-Bundesparteitag

          Debatte um Thierse-Gastbeitrag : Worauf will die SPD verzichten?

          Wolfgang Thierses Beitrag in der F.A.Z. ist für Saskia Esken und Kevin Kühnert ein Grund, sich zu schämen. Das ist also das vorwärtsgewandte Bild der SPD, das die beiden offenbaren wollten?