https://www.faz.net/-gtl-9y96w

Schock für Fußballtrainer : Pep Guardiolas Mutter stirbt nach Coronavirus-Erkrankung

  • Aktualisiert am

Engagiert gegen das Virus: Pep Guardiola Bild: dpa

Der frühere Bundesligatrainer Pep Guardiola, der sich in seiner spanischen Heimat im Kampf gegen das Coronavirus engagiert, muss den Tod seiner Mutter verkraften. Sein Verein Manchester City äußert „tief empfundenes Mitgefühl“.

          1 Min.

          Die Mutter des spanischen Fußball-Startrainers Pep Guardiola vom Premier-League-Klub Manchester City ist nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das verkündete Guardiolas Verein am Montag auf Twitter. Dolors Sala Carrió sei in Manresa in der Nähe von Barcelona im Alter von 82 Jahren gestorben, teilte Man City mit.

          „Alle, die mit dem Klub in Verbindung stehen, senden Pep, seiner Familie und all seinen Freunden in dieser äußerst schmerzlichen Zeit ihr tief empfundenes Mitgefühl“, hieß es in der Mitteilung.

          Auch der FC Bayern München kondolierte. „Lieber Pep, der gesamte FC Bayern ist in Trauer mit Dir und Deiner Familie verbunden!“, schrieb der Verein auf Twitter. Der 49-jährige Guardiola war von 2013 bis 2016 Coach des deutschen Rekordmeisters und holte mit den Bayern drei Meistertitel, zwei Pokalsiege, den Uefa Super Cup und die Fifa-Klub-WM.

          Der 49-Jährige Guardiola hatte seiner spanischen Heimat im vergangenen Monat eine Million Euro gespendet, um notwendiges medizinisches Equipment im Kampf gegen das Virus zu beschaffen. In Spanien sind laut Daten der amerikanischen Johns-Hopkins-Universität mehr als 130.000 Menschen mit dem Virus infiziert, über 13.000 sind gestorben.

          Weitere Themen

          Manchester City bricht Auswärtsrekord

          Premier League : Manchester City bricht Auswärtsrekord

          Drei Tage nach dem Titel-Triumph in der Premier League feiert die Mannschaft von Pep Guardiola ihren zwölften Auswärtssieg in Folge. Mit 4:3 gewinnt ManCity bei Newcastle United ein wildes Spiel.

          Topmeldungen

          Die Zahl der Internet-Attacken nimmt zu.

          Cyber-Kriminalität : Im Netz der kaltblütigen Erpresser

          Hacker dringen mit ihren Angriffen in immer sensiblere Bereiche vor. Sie nehmen Daten als Geisel und Tote in Kauf. Treffen kann es jeden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.