https://www.faz.net/-gtl-a7m5m

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Aufregung in England – Torfestival ohne Götze

Thiago Silva wirft sein Trikot weg: Das ist in Corona-Zeiten nicht im Sinne der Regeln. Bild: dpa

Debatte um Jubel in Corona-Krise. Klopp und Liverpool torlos im Topspiel. Guardiola und Gündogan ziehen vorbei. Juve und Ronaldo verlieren. Paris ohne Trainer auf Platz eins. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          3 Min.

          Schütze sich, wer kann. Seit in Großbritannien die besonders ansteckende Variante des Coronavirus bekannt ist, gab es in der englischen Premier League aufgeregte Debatten: Soll gemeinsamer Jubel verboten werden? Manche sind dafür, andere halten das für albern. Frank Lampard, Trainer des FC Chelsea, reagierte. So sollen seine Spieler im Training nicht mehr gemeinsam jubeln. „Wir arbeiten in aller Ernsthaftigkeit daran, die größtmögliche Distanzierung auf dem Trainingsgelände zu haben“, sagte Lampard. Es gehe darum, dass die Profis beim Üben ihren „Instinkt“ unterdrücken sollen.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Es gebe viele „Gruppenumarmungen, wenn man ein Fünf-gegen-Fünf im Training gewinnt“. Und da besondere Zeiten seien, sei dieser Jubel sicher leichter zu unterbinden, als wenn ein Spieler „den Siegtreffer in einem Premier-League-Spiel erzielt“. Doch kann das bei all den Emotionen wirklich funktionieren? Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg gewannen die „Blues“ beim Kellerkind FC Fulham mit 1:0. Mason Mount erzielte spät das Siegtor gegen einen lange in Unterzahl spielenden Gegner. Dabei hielten sich tatsächlich alle trotz der Erleichterung auffällig zurück mit dem kollektiven Jubel.

          Ganz ohne Ärger verlief der Spieltag für Chelsea aber doch nicht. Thiago Silva verschenkte nach dem Ende der Partie sein Trikot an einen Arbeiter auf einem Gerüst auf der neu erbauten Tribüne. Es war eine nett gemeinte Geste, doch die Regeln der Premier League untersagen Tausch oder Verschenken von Trikots, um eine potentielle Virenübertragung zu verhindern. Der Brasilianer ist nicht der erste Fall in England, der diese Regel missachtet. Bislang blieben Strafen aber aus. Doch Trainer Lampard dürfte durchaus nochmal das Gespräch mit seinem leichtsinnigen Routinier suchen. Sicher ist sicher.

          Gar nicht in die Bredouille beim Jubel kamen die Spieler beim Topspiel zwischen dem FC Liverpool und Manchester United. Der Tabellenführer kam zu einem torlosen Unentschieden an der Anfield Road. Liverpool war zwar etwas überlegen, die besseren Chancen aber vergab Manchester United.

          Manchester City zog an Liverpool vorbei. Nach schwachem Start kommt das Team von Pep Guardiola immer besser in Schwung. Das Heimspiel gegen Crystal Palace war eine klare Sache. Beim 4:0 traf Abwehrspieler John Stones doppelt, auch Ilkay Gündogan und Raheem Sterling waren erfolgreich.

          Zwei Punkte hinter Manchester United und gar einen vor Liverpool liegt Leicester City. Der Meister von 2016 ist weiter die Überraschung der Saison. Gegen den FC Southampton von Ralph Hasenhüttl gab es daheim ein 2:0. James Maddison und Harvey Barnes in der Nachspielzeit trafen zum Heimsieg.

          In der italienischen Serie A stolpert der Dauermeister weiter durch die Saison. Im Topspiel bei Inter Mailand verlor Juventus Turin nach einer schwachen Leistung mit 0:2. Arturo Vidal und Nicolo Barella trafen für Inter. Und die „Alte Dame“ auf Platz fünf muss um Anschluss an die besten Plätze kämpfen.

          Während Spitzenreiter AC Mailand erst am Montag (20.45 Uhr bei DAZN) bei Cagliari Calcio spielt, untermauerte die SSC Neapel ihre Ansprüche. Gegen den AC Florenz, bei dem Franck Ribéry zur Halbzeit ausgewechselt wurde, gab es ein 6:0. Auch Diego Demme erzielte dabei einen Treffer.

          Das Derby in Rom war dieses Mal eine ziemlich klare Angelegenheit. Lazio gewann das Duell um die Vorherrschaft in der Hauptstadt 3:0 gegen die AS Roma. Ciro Immobile traf zur Führung, Luis Alberto legte zwei Mal nach. In der Tabelle allerdings hat Lazio noch drei Punkte Rückstand auf die Roma.

          In der französischen Ligue 1 patzte der bisherige Tabellenführer Olympique Lyon im Heimspiel gegen den FC Metz und verlor durch ein Gegentor in letzter Minute noch mit 0:1. Damit musste OL auch Platz eins an Paris Saint-Germain abgeben und liegt mit zwei Punkten Rückstand auf den Meister nur noch auf Rang drei.

          Paris Saint-Germain musste beim kniffligen Auswärtsspiel auf den mit dem Coronavirus infizierten neuen Trainer Mauricio Pochettino verzichten. Dennoch reichte es inklusive Anweisungen aus der Quarantäne zum 1:0-Sieg beim Tabellensiebten. Layvin Kurzawa schoss das goldene Tor für PSG.

          Punktgleich mit Paris, aber mit der schlechten Tordifferenz mischt auch Lille OSC weiter ganz oben mit. Im Heimspiel gegen Stade Reims hatten die „Doggen“ viel Mühe. Erst gerieten sie in Rückstand, glichen aus und erzielten erst in der Nachspielzeit durch Jonathan David doch noch den Siegtreffer.

          Sechs Punkte hinter Paris und Lille liegt die AS Monaco. Die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Niko Kovac hat sich nach einigen Sorgen zum Start gefangen und gewann 3:2 bei Montpellier HSC. Kevin Volland schoss das erste Monaco-Tor, dann legte Wissam Ben Yedder noch zwei Mal nach.

          In der niederländischen Eredivisie liegt Ajax Amsterdam weiter ganz vorne in der Tabelle. Mit einem 1:0-Heimsieg im Topspiel gegen Feyenoord Rotterdam festigte die Elf von Trainer Erik ten Hag Platz eins. Ryan Gravenberch traf Mitte der ersten Halbzeit. Ajax liegt nun sechs Punkte vor Feyenoord.

          Die PSV Eindhoven schwächelte zuletzt ein wenig und hat vier Punkte Rückstand auf Ajax. Bei Sparta Rotterdam aber gab es beim 5:3 ein Torfestival. Mario Götze fehlte wie auch schon in den Spielen zuvor. Der Weltmeister von 2014 laboriert an einer Muskelverletzung und fehlt der PSV erst einmal.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Niedersächsischer Ministerpräsident Weil: „Wir sind – nicht nur in Deutschland – schlecht vorbereitet gewesen auf eine Pandemie. Das darf uns, und das wird uns auch nie wieder passieren.“

          Stephan Weil im Interview : „Wir gehen über dünnes Eis“

          Niedersachsens Ministerpräsident ist der Meinung, dass Deutschland auf eine rasche Impfung von Millionen Bürgern ausreichend vorbereitet ist. Ein Gespräch über einen Strategiewechsel beim Impfen und mögliche Öffnungsaussichten.
          Ort der Übergabe? Die russische Botschaft in Berlin.

          Spionagevorwurf : Spitzel im Bundestag war offenbar Stasi-IM

          Der Generalbundesanwalt hat Anklage gegen einen Mann erhoben, der Grundrisse des Bundestages an den russischen Geheimdienst GRU weitergegeben haben soll. Offenbar handelt es sich um einen früheren Stasi-IM.
          Janine Wissler (Die Linke) im Oktober 2020

          Die Linke und Marx21 : Wie radikal ist Janine Wissler?

          Die extremistische Gruppe Marx21 hat Janine Wissler geprägt. Jetzt distanziert sich die Politikerin, die am Wochenende zur Ko-Vorsitzenden der Linkspartei gewählt werden soll, vorsichtig davon. Ist das glaubhaft?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.