https://www.faz.net/-gtl-9o155

Copa America : Brasilien siegt auch ohne Neymar

  • Aktualisiert am

Beim ersten Spiel trifft Brasilien auf Bolivien. Boliviens Marcelo Martins Moreno (r.) im Duell mit dem Brasilianer Casemiro (M.) Bild: dpa

Der Superstar fehlte verletzungsbedingt, und die Nervosität war den Brasilianern beim Auftakt gegen Bolivien anzumerken. Den trotzdem deutlichen 3:0-Sieg verdanken sie vor allem einem Spieler.

          Dank eines Doppelschlags von Philippe Coutinho hat die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft einen erfolgreichen Auftakt bei der Copa America im eigenen Land gefeiert. Zur Pause noch mit Pfiffen in die Kabine verabschiedet, besiegten die favorisierten Gastgeber im nicht ausverkauften Morumbi-Stadion von Sao Paulo die Auswahl Boliviens mit 3:0 (0:0) und machten damit den ersten Schritt Richtung Finale der Südamerika-Meisterschaft am 7. Juli in Rio de Janeiro.

          Einer mäßigen ersten Hälfte folgte nach Wiederpfiff gleich ein Aufreger, als Schiedsrichter Nestor Pitana (Argentinien), der bei der WM 2018 ebenfalls das Auftaktspiel sowie auch das Endspiel gepfiffen hatte, erst nach Studium der Videobilder auf Handelfmeter für die Selecao entschied. Barcelona-Star Coutinho (50.) verwandelte sicher und erhöhte kurz darauf nach einem sehenswerten Angriff per Kopf auf 2:0 (53.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Everton (85.).

          Ohne ihren verletzt aus dem Kader gestrichenen Superstar Neymar (Sprunggelenk) merkte man der Elf von Nationaltrainer Tite über weite Strecken die Nervosität an. Und so sorgte selbst der Torreigen im zweiten Durchgang unter den 47.260 Augenzeugen im 67.000 Zuschauer fassenden Stadion, darunter auch Staatspräsident Jair Bolsonaro, nie für richtige Begeisterung.

          In der Vorrundengruppe A trifft Brasilien nun am Dienstag in Salvador auf Venezuela. Zuvor spielt Bolivien in Rio gegen Peru. Die jeweils beiden bestplatzierten Teams der drei Vorrundengruppen sowie die zwei besten Tabellendritten ziehen ins Viertelfinale ein.

          Weitere Themen

          Kältekammer für müde Pferdebeine Video-Seite öffnen

          Cryotherapie : Kältekammer für müde Pferdebeine

          Auch Rennpferde sind Hochleistungssportler. Was bei den Menschen das Eisbad nach einem harten Training ist, ist für Pferde neuerdings die Cryokammer. Die Tiere werden in einen Behälter geführt, in dem die Temperatur auf -140 C° heruntergekühlt wird.

          Topmeldungen

          Demonstranten gehen in Hongkong am Donnerstagabend abermals auf die Straße, um gegen die geplanten politischen Reformen zu protestieren.

          Proteste in Hongkong : Der rasante Verfall der Meinungsfreiheit

          China übt druckt auf jedes Unternehmen aus, das die Hongkonger Demonstranten unterstützt. Unter den Mitarbeitern der Fluglinie Cathay Pacific herrschen inzwischen Angst und Misstrauen.

          Fed-Präsident Jerome Powell : Der Buhmann, der nicht golfen kann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.