https://www.faz.net/-gtl-9oa7m

Copa América : Brasilien als Gruppenerster im Viertelfinale

  • Aktualisiert am

Feiernde Brasilianer: Souveräner Gruppenerster bei den Kontinentalmeisterschaften im eigenen Land Bild: Reuters

Brasilien ist mit einem Ausrufezeichen ins Viertelfinale der heimischen Copa América gezogen. Gegen Peru gewann die Seleção 5:0 und profitierte dabei auch von einem kuriosen Treffer Roberto Firminos.

          Zum Abschluss der Gruppenphase bei der Südamerikameisterschaft hat sich Gastgeber Brasilien mit einer überzeugenden Vorstellung gegen Peru durchgesetzt. Die Seleção gewann am Samstag in São Paulo 5:0 (3:0). Für Brasilien trafen Casemiro (12. Minute), Roberto Firmino (19.), nachdem er zunächst einen Klärungsversuch des peruanischen Torhüters mit einem Kung-Fu-Tritt blockte und dann Pedro Gallese gekonnt umkurvte und ohne zu schauen abschloss, Everton (32.), Dani Alves (53.) und Willian (90.). Venezuela schlug zeitgleich in Belo Horizonte Bolivien 3:1 (1:0). Die Tore für die Venezolaner erzielten Darwin Machís (2., 55.) und Josef Martínez (86.), für Bolivien traf Leonel Justiniano (82.).

          Damit schließt Brasilien die Gruppenphase der Copa América nach anfänglichen Problemen noch souverän als Tabellenführer mit sieben Punkten ab. Venezuela folgt mit fünf Punkten auf dem zweiten Platz und ist ebenfalls direkt für das Viertelfinale qualifiziert. Peru folgt mit vier Punkten auf Platz drei und hat auch noch gute Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale. Bolivien ist mit null Punkten ausgeschieden. Für die Runde der besten Acht qualifizieren sich aus den drei Vorrundengruppen die jeweils beiden besten Teams sowie die besten zwei Gruppendritten.

          Titelverteidiger Chile ist unterdessen mit einem 2:1 (1:1)-Sieg über Ecuador ins Viertelfinale eingezogen. Bereits in der achten Minute ging die Mannschaft von Nationalcoach Reinaldo Rueda am Freitag in Salvador durch einen Treffer von José Fuenzalida in Führung. Enner Valencia gelang in der 26. Minute der Ausgleich für Ecuador. In der 51. Minute traf Alexis Sánchez zum Endstand. In der kampfbetonten Partie verteilte der Schiedsrichter zwölf Gelbe Karten und stellte den Ecuadorianer Gabriel Achilier in der 89. Minute vom Platz. Grund war ein grobes Foul am früheren Bayern Profi Arturo Vidal.

          Mit sechs Punkten führt Chile nun die Tabelle der Gruppe C vor Rekordmeister Uruguay (4 Punkte) an. Ecuador ist nach zwei Niederlagen noch immer punktlos. Zum Abschluss der Gruppenphase treffen beide Teams im Kampf um den Gruppensieg am Montag in Rio de Janeiro aufeinander. Für die Runde der letzten Acht qualifizieren sich aus den drei Vorrundengruppen die jeweils beiden besten Teams sowie die besten zwei Gruppendritten.

          Muss beim Toreschießen nicht mal mehr Hinschauen: Liverpools Roberto Firmino

          Weitere Themen

          „Lasst ihn endlich mitspielen“

          FAZ Plus Artikel: Miroslav Klose : „Lasst ihn endlich mitspielen“

          Aufgewachsen ist Miroslav Klose in Frankreich. Später strandete er mit seiner Familie im unter Kriegsrecht stehenden Polen. Und auch bei seiner Ankunft in Deutschland hatte der spätere Weltmeister zunächst keinen einfachen Stand.

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.