https://www.faz.net/-gtl-adhta

Spektakuläres Finale perfekt : Messi und Argentinien im Copa-Endspiel gegen Brasilien

  • Aktualisiert am

Die zwei Spieler des Spiels: Lionel Messi umarmt Torhüter Emiliano Martínez. Bild: AFP

Brasiliens Fußball-Star Neymar freut sich schon: Nach einem packenden Halbfinale steht Argentinien im Finale der Copa América. Auch weil Messi in Topform spielt und Torhüter Martínez drei Elfmeter hält.

          2 Min.

          Argentinien hat das Traumfinale gegen Brasilien im Maracanã-Stadion perfekt gemacht und gegen Kolumbien im Halbfinale der Copa América gewonnen. Die argentinische Nationalmannschaft um Lionel Messi siegte im Estádio Mané Garrincha in Brasília am Dienstagabend (Ortszeit) im Elfmeterschießen mit 3:2. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 (1:0) gestanden.

          Lautaro Martínez von Inter Mailand brachte Argentinien in der siebten Minute in Führung. Die Vorlage lieferte wieder einmal Messi. Er verlor zwar im Strafraum etwas die Kontrolle über den Ball, aber setzte sich gegen Yerry Mina durch, drehte sich und legte zurück auf Martínez, der mit einem Flachschuss traf.

          „Was ist besser?“

          Für Kolumbien, das die Südamerikameisterschaft ohne seinen Star James Rodríguez bestritt, glich Luis Díaz (FC Porto) zum 1:1 aus (61.). Im Elfmeterschießen avancierte Torhüter Emiliano Martínez zum Matchwinner Argentiniens, als er drei Elfmeter hielt.

          Statt den Erfolg groß zu feiern, schaute Martínez lieber schon auf die Entscheidung am Samstag voraus. „Brasilien ist ein großes Team. Sie sind seit dem ersten Tag Titelkandidat, aber wir haben einen großen Trainer, den Besten der Welt und wollen gewinnen“, sagte er und lobte seinen Coach Lionel Scaloni und seinen Mitspieler Messi. „Was ist besser als bei ihnen zu Hause gegen Brasilien zu spielen?“

          Kaum zu überwinden im Elfmeterschießen: Argentiniens Torhüter Emiliano Martínez
          Kaum zu überwinden im Elfmeterschießen: Argentiniens Torhüter Emiliano Martínez : Bild: AFP

          Das Endspiel ist für den 10. Juli im legendären Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro angesetzt. „Es wird Brasilien und Argentinien im FINALE der Copa América geben!“, hieß es in einer temporären Veröffentlichung auf dem Instagram-Account Neymars zusammen mit einem Foto der brasilianischen und der argentinischen Nummer zehn in ihren jeweiligen Nationaltrikots.

          Neymar hatte bereits zuvor deutlich gemacht, dass er sich im Finale den Klassiker wünscht: „Ich möchte Argentinien, ich drücke die Daumen für Argentinien, ich habe Freunde dort, im Finale wird der Sieger dann Brasilien sein“, hatte er gesagt, nachdem Brasilien mit dem 1:0 gegen Peru im ersten Halbfinale den Weg für das Traumendspiel bereitet hatte.

          Brasilien will den Titel im eigenen Land verteidigen, verfügt mit Neymar über einen immer gefährlichen Torjäger und führt derzeit mit sechs Siegen aus sechs Spielen auch in der Qualifikationsgruppe für die WM 2022.

          Der aufgrund seines ausgelaufenen Vertrags beim FC Barcelona derzeit vereinslose Messi führte Argentinien ins Finale und will mit der Nationalmannschaft endlich einen internationalen Titel holen. Argentiniens Rekordtorschütze jagt bei der Copa América auch Pelé als Spitzenreiter in der Statistik. Die argentinische Auswahl gewann 1993 zum bislang letzten Mal die Copa América.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sankt Moritz ist einer der Hotspots für Immobilienkäufe in Skigebieten.

          Hohe Nachfrage : Sankt Moritz wird noch teurer

          Auch in Skigebieten wird gern Eigentum gekauft. Die Preise wurden auch durch Corona getrieben, besonders die Schweiz steht hoch im Kurs. Das sind die Trends der Reichen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.