https://www.faz.net/-gtl-82nqa

Premier League : Chelsea behauptet Vorsprung an der Spitze

  • Aktualisiert am

Abwehrbollwerk: Chelsea verteidigt das 0:0 gegen Arsenal Bild: dpa

Dem FC Chelsea fehlen auf der Insel nur noch sechs Punkte zum fünften Meistertitel. Am Sonntag kamen die Blues bei Verfolger FC Arsenal zu einem 0:0. Manchester United musste indes einen Dämpfer hinnehmen.

          1 Min.

          Auf dem Weg zum fünften Meistertitel hat der FC Chelsea die letzte große Hürde genommen. Bei Verfolger FC Arsenal und den beiden deutschen Fußball-Weltmeistern Per Mertesacker und Mesut Özil kam der souveräne Tabellenführer der Premier League am Sonntag zu einem 0:0 und konnte den Zehn-Punkte-Vorsprung an der Spitze behaupten. Den West-Londoner (77) fehlen nun noch sechs Punkte aus fünf Spielen zum Gewinn der englischen Meisterschaft. Bereits am Mittwoch in der Nachholpartie bei Abstiegskandidat Leicester City können die Blues den nächsten Schritt machen.

          Im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation sind Manchester City (67) und Arsenal (67) hinter Chelsea punktgleich. Rekordmeister Manchester United (65) musste beim 0:3 beim FC Everton einen Dämpfer hinnehmen.

          Im Emirates-Stadion hatten die Gäste Glück. Arsenal dominierte das Spiel und hatte bessere Chancen. Mertesacker verzog in der 68. Minute aus 15 Metern. Ein möglicher Handelfmeter blieb den Gunners bereits in der ersten Halbzeit versagt. Coach Arséne Wenger blieb nach dem torlosen Remis auch im 13. Spiel gegen Chelsea-Kollegen José Mourinho ohne Sieg. Zudem riss die Heimserie der Nord-Londoner. In neun Partien war Arsenal zuvor als Sieger vom Rasen gegangen.

          Für ManUnited gab es eine Woche nach dem 0:1 bei Chelsea erneut einen Rückschlag: Die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal unterlag beim FC Everton 0:3 (0:2) und rutschte auf den vierten Tabellenplatz ab. Im Goodison Park sorgten James McCarthy in der fünften Spielminute, John Stones (35.) und Kevin Mirallas (75.) für den deutlichen Sieg der Toffees, die auf den zehnten Rang kletterten.

          City neuer Zweiter

          Bereits am Samstag sammelte Meister Manchester City glücklich drei Zähler ein und kletterte auf den zweiten Rang. Gegen FA-Cup-Finalist Aston Villa sprang ein 3:2 (1:0) heraus. In der spannenden Endphase sorgte Fernandinho erst in der 89. Minute für die Entscheidung. Carlos Sánchez (85.) hatte kurz vorher für den Abstiegskandidaten ausgeglichen. Zuvor hatten Sergio Agüero mit seinem 27. Saisontor (3.) und Aleksandar Kolarov (66.) für City getroffen. Tom Cleverly (68.) verkürzte für die Gäste.

          In den weiteren Partien des 34. Spieltags lief es für die deutschen Profis auf der Insel wechselhaft. Emre Can kam mit dem FC Liverpool (58) nur zu einem 0:0 bei West Bromwich Albion und verliert die Champions-League-Qualifikation aus den Augen. Philipp Wollscheid trennte sich mit Stoke City vom AFC Sunderland 1:1. Robert Huth gewann mit Leicester City 1:0 beim FC Burnley; sein Team hat die Abstiegsränge zum ersten Mal seit langer Zeit verlassen.

          Weitere Themen

          Die Eintracht begeistert wieder

          3:0 gegen Leverkusen : Die Eintracht begeistert wieder

          In einer mitreißenden Partie bezwingen die Frankfurter Leverkusen 3:0. Die Tore erzielen Paciencia und Dost. Rönnow hält den Sieg fest. Bayer verpasst die Tabellenführung.

          DEG und Adler überzeugen in DEL

          Eishockey : DEG und Adler überzeugen in DEL

          Die Düsseldorfer EG setzt ihre imponierende Erfolgsserie in der Deutschen Eishockey Liga fort. Auch die Adler Mannheim trumpfen auf. Dagegen gehen die Fischtown Pinguins baden.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson steht beim EU-Gipfel in Brüssel im Zentrum.

          Europäische Union : Britisches Parlament stimmt über Brexit-Vertrag ab

          Stimmt das britische Unterhaus heute für den Vertrag, den Premierminister Boris Johnson mit der EU ausgehandelt hat, wird Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union austreten. EU-Kommissar Günther Oettinger schließt weitere Verhandlungen aus, sollte es nicht zu einer Einigung kommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.