https://www.faz.net/-gtm-8f4rh

Champions League der Frauen : Wolfsburg und Frankfurt vor Einzug ins Halbfinale

  • Aktualisiert am

Mandy Islacker (Frankfurt) und Anita Asante (Rosengard) im Duell: Die Frankfurter konnten sich im ersten Viertelfinalspiel ebenso durchsetzen wie die Wolfsburger. Bild: dpa

Beide deutschen Teams überzeugen im Viertelfinal-Hinspiel der Königsklasse. Doch während sich die Wolfsburgerinnen einen komfortablen Vorsprung erspielen, geht es beim FFC deutlich enger zu.

          1 Min.

          Ein mögliches deutsches Halbfinale in der Fußball-Champions-League der Frauen zwischen Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt und dem VfL Wolfsburg rückt näher. Die Hessinnen setzten sich am Mittwoch beim schwedischen Meister FC Rosengård mit 1:0 (0:0) durch. Wolfsburg gewann sein Heimspiel gegen den italienischen Vizemeister ACF Brescia mit 3:0 (1:0). „Das Auswärtstor kann noch ganz wichtig werden“, sagte Manager Siegfried Dietrich, der beim Rückspiel am kommenden Mittwoch (18 Uhr) auf ein volles Stadion am Brentanobad hofft.

          Untröstlich war Dzsenifer Marozsan, die mit einem verwandelten Handelfmeter (71. Minute) für die Entscheidung auf Kunstrasen im Idrottsplats sorgte. Die Nationalspielerin kassierte nach einem unnötigen Foul in der Hälfte der Schwedinnen eine Gelbe Karte und ist im Rückspiel gesperrt. „Das war ärgerlich. Aber ich bin mir sicher, dass die Mädels das auch ohne mich regeln“, sagte Marozsan.

          FFC-Trainer Matt Ross war mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden. Das 1:3 vom Sonntag in der Bundesliga beim Rivalen Wolfsburg wirkte nicht nach. „Das war eine gute Mannschaftsleistung. In Frankfurt wird das noch einmal genauso schwer. Wir waren spielfreudig und kampfstark“, sagte der Australier nach seinem ersten Spiel als Cheftrainer in der Champions League.

          Frankfurt kontrollierte die Partie weitgehend und hatte auch Rosengårds Star Marta gut unter Kontrolle. Von der fünfmaligen Weltfußballerin aus Brasilien gingen kaum Impulse aus. Der FFC hielt läuferisch dagegen und gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe. Vor dem 1:0 hatte Jackie Groenen Pech mit einem Pfostenschuss (61.). Erst in der Schlussphase musste Frankfurt zittern. Mit Glück und Geschick überstand der FFC die Drangphase des schwedischen Meisters, der erst am 16. April in die Punktspielsaison startet. Das Halbfinale der Champions League ist für den 23./24. April und 30. April/1. Mai terminiert. Das Endspiel steigt am 26. Mai im italienischen Reggio Emilia.

          Weitere Themen

          „Der Junge macht mich wahnsinnig“

          Box-Champion Bösel : „Der Junge macht mich wahnsinnig“

          Dominic Bösel geht mit einem hochriskanten Plan in seinen Kampf – und hat Erfolg. Am Ende gelingt ihm ein spektakulärer K.o.-Sieg. Die Taktik findet selbst sein großes Idol Henry Maske „beängstigend“.

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Topmeldungen

          Raffinerie von Aramco.

          Börsengang : Aramco will bis zu 22 Milliarden Euro erlösen

          Der Konzern gibt Details zum größten Börsengang des Jahres bekannt: In Riad erhofft man sich Erlöse von 22 Milliarden Euro. Privatanleger können die Aktien ab sofort zeichnen. Die Preisspanne für eine Aktie soll bei knapp 7,50 Euro liegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.