https://www.faz.net/-gtm-a1845

Fragen zur Fußball-Zukunft : Wie geht es mit der Champions League weiter?

  • Aktualisiert am

Dieses Mal ist ein Griff nach dem Pokal nicht mehr möglich: Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool im Vorjahr gewonnen. Bild: dpa

Die europäischen Fußball-Vereinswettbewerbe werden in diesem Jahr auf eine andere Art entschieden. Am Freitag werden die Begegnungen für die Spiele in Portugal und Nordrhein-Westfalen ausgelost. Jürgen Klopp schaut nur zu.

          3 Min.

          Triple-Jäger Hansi Flick träumt von Duellen mit den „ganz, ganz Großen“, Außenseiter Julian Nagelsmann wittert eine „Riesenchance“ - und der entthronte „König“ Jürgen Klopp sieht neidvoll zu. „Ich werde mir das anschauen“, sagte Liverpools Teammanager Klopp über das historisch einmalige Miniturnier der Champions League in Lissabon, das am Freitag (12.00 Uhr/Sky) im Uefa-Stammsitz in Nyon ausgelost wird.

          Als „die beiden großen Titel-Anwärter“ und möglichen Erben sieht er Manchester City - und Flicks Bayern. „ManCity ist eine Mannschaft, die absolut Qualität hat“, sagte auch Flick, der mit dem FC Nimmersatt bei der Endrunde im August nach dem 13. Double das zweite Triple nach 2013 anstrebt. Aber, betonte er angesichts der bärenstarken Konkurrenz, „auch Barcelona, Real Madrid und Juve sind sehr gut. Wenn du im Finale dabei sein willst, musst du auch gegen die ganz, ganz Großen spielen“.

          Was steht an?

          Am Freitag werden im Stammsitz der Europäischen Fußball-Union (UEFA) im Schweizer Nyon die Viertel- und Halbfinals für die Miniturniere in Champions (12.00 Uhr) und Europa League (13.00 Uhr) ausgelost. In der Königsklasse sind mit Triple-Jäger Bayern München und RB Leipzig noch zwei Bundesligaklubs dabei, im früheren Uefa-Cup mit Pokalfinalist Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg sogar drei.

          Die Online-Flatrate: F+
          FAZ.NET komplett

          Zugang zu allen exklusiven F+Artikeln. Bleiben Sie umfassend informiert, für nur 2,95 € pro Woche.

          Jetzt 30 Tage kostenfrei testen

          Wo die noch ausstehenden Achtelfinal-Rückspiele Bayern München - FC Chelsea (Hinspiel 3:0), Manchester City - Real Madrid (2:1), Schachtjor Donezk - VfL Wolfsburg (2:1), FC Basel - Eintracht Frankfurt (3:0) und Bayer Leverkusen - Glasgow Rangers (3:1) in der ersten August-Woche stattfinden, muss die Europäische Fußball-Union Uefa erst noch entscheiden. Am eigentlichen Ort des Rückspiels? Oder schon am Ort des jeweiligen Endrunden-Turniers, das im Fall der Champions League am 12. August und im Fall der Europa League bereits am 10. August mit den ersten Viertelfinals beginnt?

          Für die Uefa ist das eine Frage der Risiko-Abwägung, ob sie eine Mannschaft in Zeiten der Pandemie einmal nach England oder in die Ukraine fliegen lassen will und dann nur wenige Tage später womöglich gleich weiter nach Portugal oder Nordrhein-Westfalen. „Da das Final-Turnier in Westdeutschland stattfindet, sollte auch das eine oder andere noch auszutragende Spiel davor dort stattfinden. Das wäre eine schlüssige Lösung“, sagte Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke am Beispiel der Europa League. „Ich denke jedenfalls nicht, dass es im Moment ratsam wäre, in die Ukraine zu reisen.“

          Wie funktioniert die Auslosung?

          Es gibt jeweils drei Ziehungen: Für das Viertelfinale, das Halbfinale und das „Heimteam“ im Endspiel. Dabei gibt es keine Setzliste und keinen sogenannten Länderschutz - das heißt: Es kann auch zu Duellen zwischen Mannschaften aus dem gleichen Nationalverband kommen wie etwa zwischen den Bayern und Leipzig oder Leverkusen und Wolfsburg.

          Wer ist in den Lostöpfen?

          Champions League: Neben Leipzig haben sich Paris St. Germain, Atletico Madrid und Atalanta Bergamo bereits fürs Viertelfinale qualifiziert. Bei vier Achtelfinals stehen noch die Rückspiele an: Die Bayern müssen noch einmal gegen den FC Chelsea ran (Hinspiel 3:0), Manchester City gegen Real Madrid (2:1), der FC Barcelona gegen den SSC Neapel (1:1) sowie Juventus Turin gegen Olympique Lyon (0:1).

          Europa League: Leverkusen steht nach dem 3:1 im Hinspiel bei den Glasgow Rangers mit einem Bein im Viertelfinale. Wolfsburg unterlag Schachtjor Donezk (1:2), und Frankfurt droht nach der Heimpleite gegen den FC Basel (0:3) das Aus. Manchester United (5:0 gegen LASK) ist so gut wie sicher durch, dazu kommen die Sieger aus FC Kopenhagen gegen Istanbul Basaksehir (0:1), Wolverhampton Wanderers gegen Olympiakos Piräus (1:1), Inter Mailand gegen FC Getafe sowie FC Sevilla gegen AS Rom (beide ohne Hinspiel).

          Wo wird gespielt?

          Champions League: Viertel-, Halb- und Finale werden als K.-o.-Turnier in Lissabon ausgetragen, voraussichtlich ohne Zuschauer. Alle Duelle werden in einem einzigen Spiel entschieden. Spielorte sind Benficas Estadio do Sport Lisboa e Benfica, wo auch das Finale steigt, und Sportings Estadio Jose Alvalade. Für die ausstehenden Achtelfinal-Rückspiele sind das Estadio do Dragao in Porto und das Estadio Dom Afonso Henriques in Guimaraes im Gespräch.

          Europa League: Viertel-, Halb- und Finale werden als K.-o.-Turnier in Nordrhein-Westfalen ausgetragen, voraussichtlich ohne Zuschauer. Alle Duelle werden in einem einzigen Spiel entschieden. Spielorte sind das RheinEnergieStadion in Köln (Endspielort), die Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg, Düsseldorfs Merkur Spiel-Arena und Schalkes Veltins-Arena. Wo die Achtelfinals (ein Spiel) stattfinden, ist offen.

          Wann wird gespielt?

          Champions League: Die Achtelfinal-Rückspiele sind für den 7./8. August angesetzt, die Viertelfinals für den 12. bis 15. August, die Halbfinals für 18./19.8., das Endspiel für 23.8. Alle Spiele werden um 21.00 Uhr (MESZ) angepfiffen.

          Europa League: Die Achtelfinals finden am 5./6. August statt (18.55/21.00 Uhr), die Viertelfinals am 10./11.8., die Halbfinals am 16./17.8. und das Endspiel am 21.8. (alle 21.00 Uhr MESZ).

          Was ist noch neu?

          Die Klubs können maximal drei neue Spieler melden, sofern diese seit 3. Februar national spielberechtigt sind. Trainer können wie zuletzt in der Bundesliga fünf Auswechslungen an drei Zeitpunkten vornehmen, in der Verlängerung ist ein weiterer Tausch erlaubt. Statt 18 dürfen 23 Spieler auf den Spielbericht (bisher nur im Finale möglich).

          Weitere Themen

          Bleibt Sancho beim BVB? Video-Seite öffnen

          Manchester United ruft : Bleibt Sancho beim BVB?

          Es ist mehr als nur eine Sommerloch-Frage, zumindest hier bei Borussia Dortmund: Bleibt der englische Jung-Star Jadon Sancho, oder wechselt er demnächst zu Manchester United? Laut Medienberichten will der englische Klub die Dortmunder von einer Art Ratenzahlung überzeugen, um die 120 Millionen Euro zu bezahlen.

          Topmeldungen

          Unter Korruptionsverdacht : Früherer König Juan Carlos verlässt Spanien

          In einem Brief teilt der ehemalige spanische Monarch seinem Sohn mit, dass er das Land verlassen will. Juan Carlos ist in einen Finanzskandal verstrickt. Mit dem Schritt erspart er Felipe VI. eine schwere Entscheidung.
          Thomas Griesel, 34, mittlerweile Chef von 7000 Hello-Fresh-Mitarbeitern in 14 Ländern

          Hello Fresh : „Wir können noch mehrere hundert Prozent wachsen“

          Hello Fresh ist der Shootingstar am deutschen Aktienmarkt. Gründer und Vorstandsvorsitzender Thomas Griesel spricht im Interview über hungrige Bauarbeiter, Gewinne durch Corona und sein Verständnis als Weltmarktführer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.