https://www.faz.net/-gtm-9wntt

Timo Werner im Interview : „Der Tiefpunkt im deutschen Fußball ist überwunden“

„Ich bin gewissermaßen auch ein Mittelfeldspieler, der aber auch im Sturm eingesetzt wird“: Timo Werner Bild: EPA

Halbfinale? Finale? Timo Werner spricht im Interview über die Aussichten in der Champions League, seine Begeisterung für den FC Liverpool und wie ihm Julian Nagelsmann den größten Karrieresprung ermöglichte.

          8 Min.

          Sie stehen mit RB Leipzig zum ersten Mal in Ihrer Karriere in der K.-o.-Runde der Champions League. Wer unter den europäischen Topteams ist Ihr Favorit – und rechnen Sie sich da überhaupt etwas aus?

          Michael Horeni

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Es sind die Favorit, die eigentlich immer Favorit sind. Liverpool steht als Titelverteidiger und durch seine herausragenden Leistungen in der Premier League sehr hoch im Kurs, dazu wie seit vielen Jahren Real Madrid und Barcelona. Aber in fast jedem Jahr gibt es auch eine Überraschungsmannschaft, die weit kommt. Im letzten Jahr waren es mit Halbfinalist Ajax und mit Finalist Tottenham sogar zwei. Vielleicht können wir ja in diesem Jahr sogar der Underdog sein, der die anderen überrascht. Mit zwei super Spielen gegen Tottenham und ein bisschen Losglück können auch wir es ins Halbfinale schaffen, aber das ist jetzt noch sehr fern. So weit wollen und können wir noch gar nicht vorausschauen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Unter Federführung des Robert- Koch-Instituts haben Experten im Jahr 2012 durchgespielt, was in Deutschland passieren würde, wenn sich eine Seuche ausbreitet. Der Bericht ging an alle Bundestagsabgeordneten.

          Pandemie-Szenario : Der Bericht, den keiner las

          Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz warnte schon 2012 vor einem Virus, das unser Gesundheitssystem zum Einsturz bringen könnte. Doch geschehen ist nichts. Die Autoren sagen: Weil sich keiner dafür interessierte.
          Flügelkämpfer der AfD: Andreas Kalbitz (links) und Jörg Meuthen im Brandenburger Landtagswahlkampf

          Machtkampf in der AfD : Meuthens Schachzug ist nur der Anfang

          Indem er die Spaltung der Partei ins Spiel brachte, ist der AfD-Chef dem rechtsextremen „Flügel“ zuvorgekommen. Dessen Chefstratege hatte selbst Pläne für eine eigene Ost-Partei. Mit dem riskanten Manöver hat Meuthen sein Ziel erreicht – vorläufig.