https://www.faz.net/-gtm-7xjqe

Champions-League-Auslosung : Form schlägt Klasse

  • Aktualisiert am

„Wir können das Ergebnis aus unserem Champions-League-Finale von 1997 mitnehmen“: BVB-Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Watzke Bild: dpa

Die Bayern hatten schon ihr Los getippt. Dortmund schwelgt beim Los Juventus in Erinnerungen an 1997. Leverkusen hat einen ganz schweren Gegner. Und Schalke macht sich Mut. Die Reaktionen zur Auslosung im Überblick.

          4 Min.

          Die Bayern in Donezk, Dortmund bei Juventus Turin, dazu Schalke gegen Real Madrid und Leverkusen gegen Atlético. Diese Achtelfinal-Duelle ergab die Auslosung in der Champions League. FAZ.NET fasst die Reaktionen zusammen:

          Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): „Juve hat große internationale Erfahrung und ist ein starker Gegner. Aber wenn man zur Achtelfinal-Auslosung kommt, weiß man, dass man auf ambitionierte Gegner trifft. Unabhängig vom Tabellenstand der beiden Mannschaften in der nationalen Liga ist es ein 50:50-Spiel. Wir können das Ergebnis aus unserem Champions-League-Finale von 1997 mitnehmen.“

          Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): „Ich muss ehrlich eingestehen, dass ich nicht so mitgefiebert habe, wie das bei früheren Auslosungen der Fall war, weil unsere aktuelle sportliche Situation in der Liga dies alles überlagert. Ich habe die Hoffnung, dass wir uns bis Februar leistungsmäßig nach oben entwickeln können. Aktuell beschäftigt uns aber ausschließlich die Bundesliga.“

          Peter Peters (Finanzvorstand FC Schalke 04): „Real Madrid ist eine tolle Mannschaft, die beste der Welt. Natürlich ist Real Favorit. Aber wir wollen es besser machen als im letzten Jahr. Form schlägt Klasse.“

          Horst Heldt (Sportvorstand FC Schalke 04): „Das war das schwerste Los, das wir kriegen konnten. Letzte Saison haben wir leidvoll erfahren, wie stark Real ist. Wir müssen es diesmal sehr viel besser machen als beim letzten Mal. Wir sind krasser Außenseiter, aber wollen nicht den Eindruck erwecken, das wir eine Hobbyreise dahin machen. Real ist zusammen mit den Bayern die beste Mannschaft der Welt und gehört zu den Topfavoriten auf den Titel. Wir brauchen zwei magische Momente, um da mithalten zu können.“

          Wer hat Angst vorm weißen Mann? Cristiano Ronaldo und Real Madrid treffen wieder auf Schalke Bilderstrecke

          Emilio Butragueño (Vorstandsmitglied von Real Madrid) zu Schalke 04: „Wir hatten mit Schalke in der vorigen Saison eine gute Erfahrung gemacht. Es gab stärkere Gegner, aber 90 Minuten in Deutschland können gefährlich werden. Wir wissen, was geschehen kann, wenn man es an Konzentration fehlen lässt. Wir hoffen, bei der Auslosung des Viertelfinales wieder dabei zu sein.“

          Michael Schade (Geschäftsführer Bayer Leverkusen): „In dieser Phase der Champions League gibt es nur schwere und ganz schwere Gegner. Atlético ist aus der Kategorie der ganz schweren Gegner. Wir sind ganz klarer Außenseiter, da muss man realistisch sein. Eine Chance haben wir nur, wenn wir an den Tagen gegen Madrid hundert Prozent Leistung abrufen können, besser noch ein paar Prozente nur.“

          Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen): „Das ist eine große Herausforderung, Atlético ist spanischer Meister. Chancenlos sind wir aber nicht. Von den fünf möglichen Gegnern, wäre der FC Porto der angenehmste gewesen. Es hätte aber auch schwerer kommen können.“

          Gabi Fernández (Kapitän von Atlético Madrid) zu Leverkusen: „Ich glaube, das wird eine komplizierte Aufgabe für uns. Die deutschen Mannschaften halten sehr gut mit. Wir haben in den letzten Jahren nie einen Gegner unterschätzt, und das werden wir jetzt auch nicht tun. Nach der Papierform hätte uns ein schwerer Gegner zugelost werden können, aber die Deutschen spielen einen guten Fußball und werden es uns schwer machen.“

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Kreisliga trifft Arsenal und Eintracht

          Wiesbadener Liliencup : Kreisliga trifft Arsenal und Eintracht

          Der Liliencup der Spielvereinigung Wiesbaden-Sonnenberg hat sich als hochkarätiges B-Junioren-Turnier etabliert. Ein Spieler der Gastgebermannschaft konnte am Wochenende die große Kulisse für sich nutzen.

          Topmeldungen

          Demonstranten in Lausanne, einige Tage bevor sich die Wirtschafts- und Politikelite in Davos trifft. Nicht nur die Klimapolitik steht im Fokus der Protestler – auch der Kapitalismus.

          „Trust-Barometer“ : Deutsche zweifeln am Kapitalismus

          Nur noch jeder achte Deutsche glaubt, dass er von einer wachsenden Wirtschaft profitiert. Viele blicken pessimistisch in die Zukunft. Mehr als die Hälfte ist der Meinung, dass der Kapitalismus in seiner jetzigen Form mehr schadet als hilft.
          Die Weichen werden gerade neu gestellt, es geht raus aus der Kohleförderung.

          „Soziale Wendepunkte“ : Wenn der Klimaschutz ansteckend wird

          Irgendwann kippt das gesellschaftliche Klima, dann kann es doch noch klappen mit dem Stopp der Erderwärmung. Eine Illusion? Forscher haben sechs „soziale Wendepunkte“ ausgemacht, die allesamt bereits aktiviert sind – und ein Umsteuern einläuten könnten.

          F.A.Z. Podcast für Deutschland : Die neue deutsche Rolle im Libyen-Konflikt

          Kann es wirklich Frieden geben in Libyen? Der politische Herausgeber Berthold Kohler und Nahost-Korrespondent Christoph Ehrhardt sprechen darüber mit Moderator Andreas Krobok. Außerdem: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über Fakenews und Sportwissenschaftler Professor Daniel Memmert über immer jüngere Fußballstars.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.