https://www.faz.net/-gtm-9ratb

Nach Auftaktsieg in Lissabon : Leipzig träumt schon vom Achtelfinale

  • Aktualisiert am

Blick in die Zukunft? Timo Werner (Mitte) hat noch Großes vor in der Champions League. Bild: AFP

RB Leipzig startet bei Benfica mit einem Sieg in die Champions League. Der Mann des Abends ist einmal mehr Nationalspieler Timo Werner. Und der hat bereits jetzt große Visionen.

          2 Min.

          Nach seiner Gala legte Timo Werner in der Nacht von Lissabon gleich mit einer Kampfansage nach. „Wir sind nicht in der Champions League, um nur dabei zu sein. Wir wollen weiterkommen. Wenn es möglich ist, auch als Tabellenerster“, sagte der Fußball-Nationalspieler nach dem 2:1 (0:0) beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon.

          Champions League
          ANZEIGE

          Mit sieben Toren in sieben Pflichtpartien hat der Angreifer unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann einen Traumstart hingelegt und ist zu einem Profi gereift, der den Qualitätsunterschied zwischen zwei Teams ausmachen kann. Das veränderte System mit weniger langen Bällen und einem vermehrt spielerischen Ansatz passt perfekt zum schnellen Werner. „Wir spielen einfach gut und am Ende darf einer die Tore schießen. Dafür bin ich da“, sagte Werner und nannte weitere Gründe für den Höhenflug: „Wir sind alle ein wenig älter geworden und haben mehr Spiele auf dem Buckel. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auf diesem Niveau mithalten kann.“

          Nicht nur mithalten, sondern wie in der zweiten Halbzeit von Lissabon eine Begegnung auch bestimmen und verdient gewinnen. Das ist Anlass für Träumereien und lässt Werner schon auf die nächsten beiden Auftritte gegen Olympique Lyon (2. Oktober) und Zenit St. Petersburg (23. Oktober) blicken. „Daheim sind wir in der Lage, gegen jeden Gegner zu gewinnen. Wenn wir die Spiele gewinnen, sind wir mit einem Bein im Achtelfinale. Das muss unser Ziel sein“, sagte der Angreifer, der in sieben Königsklassen-Spielen bereits fünf Tore in der Statistik stehen hat.

          Werners Lauf ist offenbar auch eine Folge seiner geklärten Zukunft. Nach einem monatelangen Flirt mit den Bayern verlängerte er seinen Vertrag in Leipzig Ende August bis 2023. „Timo hat sich auch weiterentwickeln. Die Vertragsverlängerung tut ihm gut, er hat eine gewisse Sicherheit“, sagte Sportdirektor Markus Krösche: „Die Art und Weise, wie Julian jetzt spielen lässt, kommt ihm noch ein bisschen mehr zugute. Die Gesamtkonstellation passt einfach sehr gut. Er hat eine sehr gute Quote. Ich hoffe, dass er das beibehält.“

          Das hoffen auch seine Kollegen, die derzeit wissen: Wenn nicht ganz so viel läuft, trifft Werner trotzdem. „Timo ist ein überragender Stürmer. Wir versuchen, ihm so viel wie möglich zu helfen“, lobte der schwedische Nationalspieler Emil Forsberg und ordnete den Sieg in Lissabon ein: „Das war ein Big Point.“

          Wie in der Bundesliga steht RB nun auch in seiner Champions-League-Gruppe auf Platz eins. Doch die Favoritenrolle weist Nagelsmann von sich. „Wenn wir das nächste Spiel gewinnen, sieht es sehr gut aus. Wenn nicht, starten wir wieder bei Null“, sagte der 32-Jährige. Vor allem die erste Halbzeit hatte dem Trainer phasenweise nicht gefallen: „Da waren wir eher wie Kälber, aber wir wollen Bullen sein.“

          Schon am Samstagabend muss RB die Tabellenspitze der Bundesliga bei Werder Bremen (18.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga und bei Sky) verteidigen. Mit dabei könnte auch der in Lissabon verletzt ausgewechselte Konrad Laimer sein. Die Knöchelverletzung des österreichischen Nationalspielers ist nach ersten Erkenntnissen nicht gravierend.

          Champions League

          Weitere Themen

          Die Forderung des Joachim Löw

          DFB-Team in Estland : Die Forderung des Joachim Löw

          Die Personallage beim DFB-Team entspannt sich. Der Bundestrainer verrät vor dem Duell mit Estland sogar schon Details zur Startelf. Zudem erklären Joachim Löw und Kapitän Manuel Neuer, was sie vom Team erwarten.

          Deutscher Doppelsieg beim Ironman Video-Seite öffnen

          Hawaii : Deutscher Doppelsieg beim Ironman

          Jan Frodeno und Anne Haug durften sich über den Erfolg bei einer der schwersten Sportveranstaltungen der Welt freuen.

          Geduldsspiel in Tallinn

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.

          Topmeldungen

          Dorothee Blessing, Deutschlandchefin von JP Morgan.

          JP-Morgan-Chefin im Gespräch : „Frankfurt wird wichtiger“

          Befindet sich die deutsche Industrie im Ausverkauf? Für Dorothee Blessing ist das keine plötzliche Erscheinung. Im Interview spricht die Deutschlandchefin von JP Morgan, über Brexit-Folgen rebellische Investoren – und die Angst vor der Börse.
          Der amtierende indische Ministerpräsident Narendra Modi

          Hohe Verschuldung : Weltbank warnt vor indischer Krise

          Die Lage der Banken wird prekärer. Von faulen Krediten im Volumen von rund 150 Milliarden Dollar ist die Rede. Nun schlagen die Probleme aus dem Finanzsektor auf die Binnenwirtschaft durch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.