https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/champions-league/psg-fans-drehen-video-nach-rassismus-skandal-von-chelsea-fans-13479716.html

Video nach Rassismus-Skandal : PSG-Fans lassen Terry am Bahnsteig stehen

  • Aktualisiert am

Bild: $image.photoCredit

Vor drei Wochen sorgten Chelsea-Fans für einen Rassismus-Skandal. Nach dem Aus der Londoner in der Champions League schlagen die Anhänger aus Paris mit einem eigenen Video zurück – und zeigen viel Humor.

          1 Min.

          Der Humor schlägt zurück: Nachdem vor drei Wochen einige Fans des englischen Klubs FC Chelsea nach der Champions-League-Partie bei Paris St. Germain einen Dunkelhäutigen nicht in die Metro einsteigen lassen haben und lautstark „Wir sind Rassisten“ skandierten, haben die Anhänger des französischen Spitzenvereins nun mit Ironie und Schlagfertigkeit geantwortet.

          Nach dem 2:2 im Rückspiel in London, das Paris den Einzug in die nächste Runde sicherte, stellten die Fans ein schlagfertiges Video ins Internet. Darin darf nun ein Chelsea-Anhänger nicht in eine U-Bahn einsteigen, die sich auf dem Weg nach Berlin – wo am 6. Juni das Finale der Königsklasse stattfindet – befindet.

          Etwa zwanzig Fans blockieren dabei die Tür der U-Bahn und singen „Du bist raus, du bist raus“, während ein junger Mann im blauen Trikot von Chelsea-Spieler John Terry auf dem Bahnsteig mit ansehen muss, wie sich die Türen schließen und die Bahn abfährt. Dummheit wird am Ende eben doch bestraft.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz bei seiner Aussage vor dem Untersuchungsausschuss in Hamburg.

          Cum-ex-Affäre : Die Glaubwürdigkeit des Kanzlers

          Am Ende wird Scholz die Affäre selbst wohl kaum gefährlich werden. Aber wem zu entscheidenden Vorgängen die Erinnerung fehlt, dessen Glaubwürdigkeit steht auf dem Spiel.
          Rohre der Nord Stream 1 Gaspipeline in Lupmin

          Ab Ende August : Russland klemmt Nord Stream 1 für drei Tage ab

          Durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 fließt seit Wochen ein Fünftel so viel Gas wie eigentlich könnte. Nun soll sie für drei Tage stillstehen – der Konzern begründet dies mit Wartungsarbeiten an einer Turbine.
          Regisseur Oliver Stone (rechts) mit Russlands Präsident Wladimir Putin, Szene aus dem 2017 erschienenen Film „Die Putin-Interviews“

          Streit um Oliver Stone in Leipzig : Für den Kreml?

          In Leipzig löst die Aufführung von Oliver Stones Film „Ukraine on Fire“ Proteste aus. Die Veranstaltung wurde auch von der Stadt unterstützt. Warum gibt man Stones fragwürdiger Haltung zu Russland Raum?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.