https://www.faz.net/-gtm-98ozk

Champions League : Liverpool wie im Rausch

  • Aktualisiert am

Grenzenloser Jubel bei den Spielern des FC Liverpool angesichts der Leistung gegen Manchester City. Bild: EPA

Klarer Vorteil für Jürgen Klopp: Gegen Manchester City und Trainer Pep Guardiola spielt der FC Liverpool zeitweise furios und gewinnt 3:0. Auch Barcelona feiert einen klaren Heimsieg.

          2 Min.

          Der FC Liverpool hat den souveränen englischen Tabellenführer Manchester City deklassiert und einen Riesenschritt in Richtung Halbfinale der Fußball-Champions-League gemacht. Im Duell der beiden Star-Trainer Jürgen Klopp mit Pep Guardiola setzten sich Klopps Liverpooler am Mittwoch mit einer überragenden Leistung 3:0 (3:0) durch. Mohamed Salah (12. Minute), Alex Oxlade-Chamberlain (21.) und Sadio Mané (31.) erzielten im Viertelfinal-Hinspiel die Tore für die Reds.

          Champions League

          „Das war kurz vor der Perfektion“, sagte Klopp zu den ersten 45 Minuten. Er warnte jedoch auch vor dem Rückspiel am kommenden Dienstag: „Es ist Halbzeit, kein Grund zu feiern. Wir müssen da nochmal durch.“ Man City um die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Leroy Sané enttäuschte und war in der Offensive harmlos.

          Im zweiten Viertelfinale des Abends wurde der FC Barcelona seiner Favoritenrolle gerecht. Die Katalanen gewannen 4:1 (1:0) gegen die AS Rom und sind wie Liverpool auf einem sehr guten Weg in die Runde der besten vier Teams.

          Klopp hatte vor der Partie angekündigt, sein Team könne für die Citizens „unangenehm“ werden – damit hatte er noch maßlos untertrieben. Die Reds starteten furios und spielten sich im ersten Durchgang in einen Rausch: Es waren gerade einmal zwölf Minuten gespielt, da scheiterte Roberto Firmino nach Pass von Salah zunächst an Ederson im City-Tor. Der frühere Hoffenheimer spitzelte den Ball dann jedoch zu Salah zurück und der Toptorjäger der Premier League ließ die Reds-Fans jubeln. Der 25-Jährige war zu Beginn des Angriffs allerdings aus abseitsverdächtiger Position gestartet.

          Nur neun Minuten später setzte Liverpool einen drauf. Oxlade-Chamberlain hatte im zentralen offensiven Mittelfeld viel Platz, legte sich den Ball vor und drosch ihn dann aus knapp 25 Metern in die linke obere Ecke – ein Traumtor. Klopp ballte an der Seitenlinie beide Hände zu Fäusten. Und seine Laune wurde noch besser: Salah flankte auf Mané, der Senegalese köpfte, schon stand es 3:0. Die Reds dominierten Guardiolas Spitzenteam in Hälfte eins mit beeindruckender Leichtigkeit.

          Nach der Pause stabilisierte sich City und näherte sich dem Reds-Tor an. Ernsthaft eingreifen musste Liverpools deutscher Keeper Loris Karius jedoch kaum. Auch als Guardiola nach einer knappen Stunde in Raheem Sterling für den unauffälligen Gündogan einen frischen Offensivspieler brachte, wurden die Angriffe der Gäste nicht nennenswert zielstrebiger. Einem Tor von Gabriel Jesus verwehrte Schiedsrichter Felix Brych wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung.

          Klopp hatte Salah in der 53. Minute verletzungsbedingt durch Georginio Wijnaldum ersetzt. Offensiv kam von Liverpool zwar nicht mehr so viel, doch die Gastgeber ließen kaum etwas zu und brachten den Vorsprung über die Zeit.

          Messi jubelt, aber getroffen hat ein Römer: Die ersten beiden Tore für Barcelona fielen jeweils nach Eigentoren des italienischen Klubs. Bilderstrecke

          In Barcelona profitierten die Gastgeber von zwei Eigentoren der Römer Daniele De Rossi (38. Minute) und Kostas Manolas (55.). Zudem trafen Gerard Piqué (59.) und Luis Suárez (87.) für die klar überlegenen Gastgeber um Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen. Edin Dzeko (80.) erzielte das einzige Tor für die Gäste aus Italiens Hauptstadt.

          Am Dienstag treffen sich die Teams zu den Rückspielen in Rom und Manchester (20.45 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Champions League und bei Sky). Die Halbfinals finden am 24./25. April und 1./2. Mai statt. Das Finale steigt am 26. Mai in Kiew.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Protest gegen den Bergbau: Eine Demonstrantin bei der Dem „New South Wales brennt, Syndey erstickt“ in Sydney.

          Kohleabbau in Australien : „Fast jeder Kumpel besitzt ein Boot“

          Das Hunter Valley ist das Ruhrgebiet Australiens. Hier leben die Menschen von der Kohle. Viele hat das „schwarze Gold“ reich gemacht. Doch auch sie spüren die Folgen des Klimawandels – und fragen sich, wie es weitergehen soll.
          Niederlage für Boris Johnson: Das House of Lords votiert für eine Anpassung seines Brexit-Gesetzes zum Bleiberecht für EU-Ausländer in Großbritannien.

          Anpassung des Brexit-Gesetzes : Johnson erleidet Schlappe im Oberhaus

          Das House of Lords will die rund 3,6 Millionen europäischen Ausländer in Großbritannien stärker schützen – und erteilt den Brexit-Plänen des Premiers in diesem Punkt eine Absage. Nun entscheidet das Unterhaus. Droht ein Ping-Pong-Prozess?

          F.A.Z. Podcast für Deutschland : Die neue deutsche Rolle im Libyen-Konflikt

          Kann es wirklich Frieden geben in Libyen? Der politische Herausgeber Berthold Kohler und Nahost-Korrespondent Christoph Ehrhardt sprechen darüber mit Moderator Andreas Krobok. Außerdem: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über Fakenews und Sportwissenschaftler Professor Daniel Memmert über immer jüngere Fußballstars.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.