https://www.faz.net/-gtm-aah1z

Dortmund-Spiel in Manchester : Darum wollte der Assistent Autogramme von Haaland

  • Aktualisiert am

Erling Haaland ist begehrt, auch wenn es um sein Autogramm geht. Bild: Reuters

Dass sich Octavian Sovre nach dem BVB-Spiel Unterschriften von Erling Haaland geben lässt, sorgt für Verwunderung und Kritik. Nun erklärt der Assistent des Schiedsrichters den Hintergrund der Aktion.

          1 Min.

          Der rumänische Linienrichter Octavian Sovre hat seinen umstrittenen Autogrammwunsch an den Dortmunder Stürmerstar Erling Haaland gerechtfertigt. Dieser sei für einen guten Zweck geschehen, sagte Sovre am Donnerstag dem Portal „playsport.ro“. Er sammle seit langem systematisch Autogramme von verschiedenen Sportlern, die danach zugunsten eines rumänischen Vereins zur Unterstützung von Autisten verkauft würden.

          Sovre hatte am Dienstagabend nach dem Viertelfinal-Hinspiel von Borussia Dortmund in der Fußball-Champions League bei Manchester City (1:2) beim Gang in die Kabine um ein Autogramm gebeten, wie beim englischen TV-Anbieter BT Sport zu sehen war. Dieses ungewöhnliche Ansinnen hatte für Aufregung und teils für Kritik gesorgt.

          Ob der Fall beim europäischen Fußball-Verband Uefa noch ein Nachspiel hat, ist offen. Man werde die Angelegenheit nicht kommentieren, teilte die Uefa auf Anfrage mit. In einem Schreiben an die Schiedsrichter-Teams bezeichnete es der Verband aber als inakzeptabel und unwürdig, sich Autogramme von Spielern zu holen.

          „Wenn du genauso respektiert werden willst wie die Spieler, warum fragst du sie dann nach ihrer Unterschrift oder ihrem Trikot?“, heißt es in dem Schreiben von Uefa-Schiedsrichter-Chef Roberto Rosetti, aus dem der britische TV-Sender Sky Sports zitierte. „Es ist einfach inakzeptabel, es ist eine Frage der Würde, und vergessen Sie nicht all die Fernsehkameras – sie fangen alles ein.“

          Haaland unterschrieb auf der Gelben und Roten Karte des Assistenten.
          Haaland unterschrieb auf der Gelben und Roten Karte des Assistenten. : Bild: Reuters

          Der Verein „SOS Autism“ aus Sovres Heimatregion Bihor nahm den Linienrichter in Schutz und bot ihm die Ehrenmitgliedschaft an. Man danke ihm für die Spenden, ohne die der Verein nicht arbeiten könne, erklärte die Vorsitzende Simona Zlibut dem Portal „gsp.ro“. Sovre schätzt, dass er etwa 250 Autogramme gesammelt und an „SOS Autism“ verschenkt habe. Barcelona Superstar Lionel Messi habe ihm sogar neun Autogramme gegeben, nachdem er ihm erklärt habe, dass diese für einen guten Zweck seien.

          Seine Autogrammjagd sei bisher stets diskret geschehen. Nun aber habe zufällig in Manchester eine TV-Kamera sein Treffen mit Haaland festgehalten. Und das hat offenbar Folgen:  Wie die Plattform sport.ro und die Sport-Tageszeitung „Gazeta Sporturilor“ berichteten, wurde der Unparteiische von der rumänischen Schiedsrichterkommission vorläufig suspendiert. Demnach wurde Sovre zunächst für das Erstligaspiel zwischen Universitatea Craiova und Meister CFR Cluj am Sonntag (20.30 Uhr) aus dem Gespann von Ovidiu Hategan genommen.

          Weitere Themen

          England sichert sich noch ein Heimspiel

          1:0 gegen Tschechien : England sichert sich noch ein Heimspiel

          Die Engländer glänzen nicht, bleiben aber bei der EM ohne Gegentor und stehen nach dem 1:0-Sieg über Tschechien als Gruppenerster im Achtelfinale in London. Dort könnte Deutschland der Gegner sein.

          Topmeldungen

          Der belarussische Staatschef Alexandr Lukaschenko

          Belarus : Lukaschenko greift Deutschland wegen Sanktionen scharf an

          Der belarussische Staatschef bringt die Strafmaßnahmen des Westens in Verbindung mit dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion vor 80 Jahren. In Richtung von Außenminister Maas fragt er, ob dieser ein „Erbe der Nazis“ sei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.