https://www.faz.net/-gtm-a62ua

Gladbach in Champions League : Geschichtsträchtige Partie gegen Inter

  • Aktualisiert am

Bereit für das große Spiel gegen Inter: es geht für Gladbach um den erstmaligen Einzug ins Achtelfinale der Champions League Bild: dpa

49 Jahre nach dem Büchsenwurf vom Bökelberg steht die Gladbacher Borussia gegen Inter Mailand vor einem Meilenstein. Einige Fans erinnern auf unsportliche Weise an Boninsegna.

          2 Min.

          Mit Böllern in den frühen Morgenstunden sind die Fußballprofis von Inter Mailand in ihrem Hotel in Mönchengladbach am Tag des Champions-League-Spiel gegen Borussia (21.00 Uhr/DAZN und im F.A.Z.-Liveticker zur Champions League) durch Unbekannte in ihrer Nachtruhe gestört worden. Auf der Zufahrt zum Dorint-Hotel wurde gegen 4 Uhr früh pyrotechnisches Material wie Feuerwerksbatterien abgebrannt. Nach Zeugenangaben seien am Tatort mehrere dunkel gekleidete Personen, die anschließend mit Autos wegfuhren, beobachtet worden, teilte die Polizei mit.

          Champions League

          Dass es sich wohl um Gladbach-Anhänger handeln muss, wurde deutlich durch ein im Zugangsbereich zum Hotel aufgehängtes Transparent mit der Aufschrift „Ricordati Inter, things go better with Coke“ und der Tatsache, dass in diesem Bereich einige Cola-Dosen lagen.

          Von einer solchen wurde der Inter-Spieler Roberto Boninsegna am 20. Oktober 1971 im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach angeblich so schwer getroffen, dass er nicht weiterspielen konnte und die für Gladbach mit 7:1 gewonnene Partie später annulliert wurde. Nach einem 2:4 aus Gladbacher Sicht im Rückspiel in Mailand wurde ein Wiederholungsspiel der ersten Partie angesetzt. Gladbach kam in Berlin nicht über ein 0:0 hinaus und schied aus. Viele ehemalige Spieler werfen Boninsegna noch heute Schauspielerei vor.

          Auch die Polizei kann sich einen Zusammenhang durchaus vorstellen. „Das liegt nahe, aber es ist nichts bewiesen“, sagte eine Polizeisprecherin. Die Borussen entschuldigten sich beim Gegner.

          Die berühmte Cola-Dose, die beim legendären Büchsenwurf 1971 den Inter-Star Boninsegna getroffen haben soll, ist im Vereinsmuseum ausgestellt.
          Die berühmte Cola-Dose, die beim legendären Büchsenwurf 1971 den Inter-Star Boninsegna getroffen haben soll, ist im Vereinsmuseum ausgestellt. : Bild: dpa

          Sie wollen sich auch nicht über Gebühr mit der Vergangenheit beschäftigen, stehen sie doch am Abend vor einem weiteren Schritt in der Entwicklung unter Trainer Marco Rose: Ihnen winkt der vorzeitige Einzug ins Champions-League-Achtelfinale. Letztmals standen die Borussen 1977 in der Runde der letzten 16, damals im Europapokal der Landesmeister  dem Vorgänger-Wettbewerb der Champions League. Dort wäre es bei der dritten Teilnahme der erstmalige Einzug in die K.o.-Runde.

          Inter überraschend Letzter

          Gladbach empfängt Inter als Tabellenführer der Gruppe B. Nach vier Spielen hat das noch ungeschlagene Team von Trainer Marco Rose acht Punkte. Das noch sieglose Mailand kommt überraschend als Tabellenletzter mit bislang nur zwei Zählern. Will sich das Team von Trainer Antonio Conte die Chance aufs Achtelfinale erhalten, sind zwei Siege in Gladbach und beim Vorrundenfinale kommende Woche gegen Schachtjor Donezk (9.12.) vonnöten. Die Borussia benötigt zum Weiterkommen wohl noch einen Punkt gegen Inter oder kommende Woche bei Real Madrid. Bei einem Sieg am Dienstag ist der Einzug in die K.o.-Runde vorzeitig perfekt.

          Unter seiner Führung hat sich Borussia Mönchengladbach zu einem Anwärter aufs Achtelfinale der Champions League gemausert.
          Unter seiner Führung hat sich Borussia Mönchengladbach zu einem Anwärter aufs Achtelfinale der Champions League gemausert. : Bild: dpa

          Neben den Stammspielern Ramy Bensebaini (Quarantäne nach positivem Coronatest) und Jonas Hofmann (Oberschenkelverletzung) fällt auch Innenverteidiger Nico Elvedi mit einer Muskelverletzung kurzfristig aus. Für ihn wird Routinier Tony Jantschke spielen. Zudem dürften die gegen Schalke (4:1) geschonten Lars Stindl, Stefan Lainer und Christoph Kramer wieder ins Team rotieren.

          Bei Inter herrscht schlechte Stimmung. Dem 18-maligen italienischen Meister droht zum dritten Mal in Serie bei einer Champions-League-Teilnahme das vorzeitige Aus. Von einer Umkehr der Favoritenrolle will Rose indes nichts wissen. „Wir müssen richtig gut Fußball spielen gegen eine absolute Top-Mannschaft. Die Aufgabe könnte nicht größer sein für Borussia Mönchengladbach, aber der stellen wir uns sehr gerne“, sagte Rose, der insbesondere vor Stürmer Romelu Lukaku warnte, der im Hinspiel (2:2) zweifach, seitdem in der Königsklasse aber nicht mehr traf. „Ein Top-Junge“, befand Rose. „Ein absoluter Zielspieler, physisch unglaublich stark. Inter richtet das gesamte Spiel auf ihn aus.“ Lukaku sollte sich nicht entfalten können, damit Gladbach nicht wieder an Inter scheitert.

          Denn das Büchsenwurf-Trauma von 1971 gehört seitdem fest zur tragischen Vereins-Historie Gladbachs. Höchste Zeit, dass es mit positiven Nachrichten überschrieben wird. „Natürlich hat man das als Spieler hier schon mitbekommen. Wenn das Spiel angepfiffen ist, ist das aber kein Thema mehr für uns. Wir gehen es so an, dass wir das Spiel gewinnen wollen“, sagte Gladbachs Nationalspieler Florian Neuhaus zur Bedeutung einer späten Revanche.

          Champions League

          Weitere Themen

          Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests Video-Seite öffnen

          Olympische-Spiele in China : Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests

          Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele versucht China die Ausbreitung von Corona-Fällen mit strikten Maßnahmen zu verhindern. 72 Corona-Infektionen im Zusammenhang mit den Spielen wurden bereits bestätigt. Die breite chinesische Öffentlichkeit wurden vom Kauf der Tickets ausgeschlossen.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Noch eine Affäre : Fliegende Hunde bringen Johnson weiter in Bedrängnis

          Während die britischen Abgeordneten dem „Partygate“-Bericht entgegenfiebern, muss sich Premierminister Johnson jetzt auch noch zu einer Hundeaffäre verhalten. Hat er deren Evakuierung aus Afghanistan angeordnet?
           Die Biontech-Gründer haben noch viel vor: Uğur Şahin und seine Frau Özlem Türeci wollen die Krebstherapie verbessern und sich für eine gerechtere Medizin einsetzen.

          Biontech-Gründer im Interview : „Dem Krebs die Stirn bieten“

          Ihr mRNA-Impfstoff hat Özlem Türeci und Uğur Şahin berühmt gemacht. Die Biontech-Gründer haben aber noch viel größere Ziele. Im Interview sprechen sie über einem Krebsimpfstoff – und die Vorstellung einer postpandemischen Welt.
          Dass sich die Netz-Detektive nicht selbst am Tatort aufhalten, sondern im sicheren Zuhause, baue eine mentale Schutzmauer auf, hinter der sie sich in Ruhe mit dem Fall beschäftigen könnten. (Symbolbild)

          Fake News nach Amoklauf : Der Attentäter, der keiner war

          Nach dem Amoklauf in Heidelberg suchen viele Menschen offenbar ein Gesicht zur Schreckenstat. Tobias L. fällt dem zum Opfer und wird fälschlicherweise für den Täter gehalten. Doch warum wird man zum selbsternannten Netz-Detektiv?