https://www.faz.net/-gtm-9xbdm

Champions League : Aus nach Drama für Klopp und Liverpool

  • Aktualisiert am

Das war’s: Jürgen Klopp und der FC Liverpool scheitern gegen Atlético Madrid. Bild: AP

Der Titelverteidiger scheitert schon im Achtelfinale: Nach turbulenter Verlängerung sorgt eine Niederlage für das Aus des FC Liverpool in der Champions League. Die tragische Figur ist Jürgen Klopps Torwart.

          1 Min.

          Titelverteidiger FC Liverpool ist im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp verlor am Mittwoch im Achtelfinal-Rückspiel gegen Atlético Madrid nach Verlängerung 2:3 (1:0, 1:0). Das war nach dem 0:1 im Hinspiel zu wenig. Marcos Llorente (97./105.+1) zerstörte mit seinem Doppelpack in der Verlängerung alle Träume der Fans im vollbesetzten Stadion an der Anfield Road auf eine Saison mit Meisterschaft und dem Titel in der Königsklasse. Alvaro Morata (120.+1) schoss das Tor zum Endstand.

          Champions League

          Georginio Wijnaldum (43.) traf in der regulären Spielzeit und glich die Niederlage von vor drei Wochen zunächst aus. Roberto Firmino gelang dann in der Verlängerung der vermeintlich entscheidende Treffer zum 2:0 (94.), ehe Llorente die Spanier in Richtung Viertelfinale schoss. Dem ersten Tor vorausgegangen war ein Fehler von Liverpools Torwart Adrián, der Ausgleich fiel nach einem Konter. Auch hier sah Adrián nicht gut aus. Im anderen Spiel des Abend verlor Borussia Dortmund mit 0:2 bei Paris St. Germain und scheiterte ebenfalls.

          Die Klopp-Elf war über weite Stecken überlegen und hatte Chancen, die Gäste hielten aber mit einer kompakten und aggressiven Abwehr lange dagegen. Die Gäste, 2014 und 2016 dem Stadtrivalen Real Madrid unterlegener Finalist der Königsklasse, beschränkten sich auf wenige Konter. Wijnaldum (43.) bestrafte das mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Flanke von Oxlade-Chamberlain.

          Mit der Führung im Rücken drängte Liverpool in der zweiten Halbzeit auf das zweite Tor. Oblak rettete gegen Trent Alexander-Arnold (60.), Andrew Robertson traf per Kopf nur die Latte (66.). Atlético blieb aber gefährlich. Mega-Talent João Félix prüfte Liverpool-Torwart Adrián (61.). Saul Niguez traf in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit zum vermeintlichen Ausgleich, stand aber klar im Abseits.

          In der Premier League ist Liverpool die erste Meisterschaft seit 30 Jahren kaum mehr zu nehmen. Die Reds führen die Tabelle nach 29 Spieltagen mit 25 Punkten Vorsprung vor Meister Manchester City an, der noch ein Nachholspiel bestreiten muss. Nur noch zwei Siege trennen Klopp und sein Team von der in Liverpool sehnlichst erwarteten 19. Meisterschaft. Inwieweit die Coronavirus-Pandemie noch Auswirkungen auf die englische Liga hat, ist allerdings offen.

          Champions League

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.
          Gut gelaunt mit amerikanischen Soldaten am Truppenstützpunkt Ramstein: Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2018.

          Trumps Abzugspläne : Ein weiterer Tiefschlag

          Sollten Tausende amerikanische Soldaten Deutschland verlassen, würde das vor allem dem Pentagon selbst zu schaffen machen. Für das transatlantische Verhältnis aber verheißt es nichts Gutes.
          Nicht nur Gnabry (links) und Goretzka trafen für den FC Bayern in Leverkusen.

          4:2 in Leverkusen : Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          Die Münchner meistern die wohl größte Hürde, die auf dem Weg zum Titel noch zu nehmen war, mit dem klaren Sieg in Leverkusen souverän. Die fußballerische Perfektion erinnert an die besten Phasen unter Pep Guardiola.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.