https://www.faz.net/-gtm-a8yq4

FC-Bayern-Talent für Löw : Der besondere Jamal Musiala

Jamal Musiala traf in der Champions League für den FC Bayern in Rom. Bild: Reuters

Am Tag nach seinem ersten Tor in der Champions League verkündet Jamal Musiala, dass er für Deutschland spielen wird. Der DFB bekommt einen Spieler, den er dringend sucht, aber nicht ausgebildet hat.

          3 Min.

          An einem Samstag im Januar tauchte Joachim Löw in München auf. Das hat, wie man weiß, nicht immer gute Folgen für die Fußballnationalspieler des FC Bayern, aber an diesem Tag war der Bundestrainer nicht nur ihretwegen da. Er sah sich das Bundesligaspiel gegen Hoffenheim an und traf sich danach mit einem Spieler, den Hansi Flick, der Cheftrainer in München, für die letzten 20 Minuten einwechselt hatte. „Er ist ein außergewöhnlich großes Talent“, sagte Löw hinterher der „Bild“-Zeitung. „Ich denke, er weiß so oder so, dass ich ihn nominieren will.“

          Champions League
          Christopher Meltzer

          Sportkorrespondent in München.

          So hat man Löw wohl noch nie über einen Spieler reden hören, der in deutschen Junioren-Nationalmannschaften auf nur 65 Einsatzminuten kommt – und in seinem Verein Woche für Woche auf Einsatzminuten hoffen muss.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Blaulichtfahrten seien das Privileg des Politikers, hat Markus Söder sinngemäß einmal gesagt.

          Kanzlerkandidatur : Die Wette auf Söder

          Der bayerische Ministerpräsident hat die CSU fest im Griff, deshalb redet keiner öffentlich über die K-Frage. Aber viele glauben, dass es ihren Vorsitzenden nach Berlin zieht.