https://www.faz.net/-gtm-9ucey

Champions League : Ein eindeutiger Auftrag für den FC Bayern

  • -Aktualisiert am

Kollegialer Zuspruch: Thiago gratuliert Coutinho zu dessen Kunstschuss zum 3:1. Bild: Reuters

Die Münchner beenden die Gruppenphase der Champions League mit einem Rekord. Doch das interessiert nur am Rande. Von Karl-Heinz Rummenigge bekommen die Bayern-Spieler eine Aufgabe.

          3 Min.

          Hansi Flick nahm sich doch noch einmal Zeit für ein paar Sätze. Auf dem Weg aus dem Stadion blieb er kurz stehen. Zum Spiel war zwar schon alles gesagt, auch vom Trainer des FC Bayern, aber darum ging es am Mittwoch lange Zeit gar nicht so sehr. Das Duell mit Tottenham Hotspur zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase hatte ja keine sportliche Bedeutung, und doch war der 3:1-Sieg mit Blick auf die Aufholjagd in der Bundesliga mehr als nur ein Prestigesieg. „Wir haben uns Selbstvertrauen zurückgeholt“, hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic gesagt. Der Erfolg, hatte Flick bei der Pressekonferenz zugegeben, sei aber „überschattet“ von der Verletzung Kingsley Comans.

          Champions League

          Da hatte er noch befürchten müssen, dass sich der Franzose sich in der 25. Minute eine schwere Verletzung zugezogen hatte, als das Knie beim Versuch des Flügelspielers, den Ball unter Kontrolle zu bekommen,nach hinten weg geknickt war. Kurz darauf aber gab es leichte Entwarnung von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Es sei womöglich doch nicht ganz so schlimm, sagte Flick schon auf dem Weg aus dem Stadion. Nach Mitternacht kam die offizielle Bestätigung durch den Verein. Coman zog sich einen Kapseleinriss im linken Knie zu, außerdem ist die Bizepssehne gezerrt und das Knie gestaucht. Es werde vorerst mit einer Schiene ruhiggestellt, heißt es.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.
          Helikopter über den Schweizer Alpen auf dem Weg nach Davos: In einem sitzt der amerikanische Präsident Donald Trump.

          Davos : Jahr der Megatrends

          In Deutschland besteht eine verhängnisvolle Neigung zu glauben, wer die Welt verändern wolle, müsse in erster Linie moralisieren. Die Wirtschaft ist aber nicht der natürliche Feind der Klimapolitik. Das zeigte sich gerade in Davos.