https://www.faz.net/-gtm-airtq

FC-Bayern-Profi in Quarantäne : Joshua Kimmich „scharrt mit den Hufen“

  • Aktualisiert am

Quarantäne vorbei, Einsatz dennoch fraglich: Joshua Kimmich Bild: AFP

Mit einem negativen Test kann der Münchner Profi seine Quarantäne noch vor dem bevorstehenden Champions-League-Spiel des FC Bayern verlassen. Einen Einsatz gegen den FC Barcelona schließt der Trainer aber aus.

          1 Min.

          Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich kann sein Comeback für Bayern München nach langer Corona-Pause kaum erwarten. „Er scharrt natürlich mit seinen Hufen und ist mehr als gewillt, wieder auf dem Acker zu stehen“, sagte Trainer Julian Nagelsmann, „aber wir müssen vernünftig sein, um seine Gesundheit nicht zu gefährden." Nagelsmann wies auf rund vier Wochen Pause von Kimmich als Kontaktperson und Infizierter hin.

          Champions League

          Kimmich werde nach seiner Corona-Erkrankung noch vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona (21.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Champions League sowie bei DAZN) getestet und werde seine Quarantäne voraussichtlich verlassen können, sagte Nagelsmann. Für das letzte Gruppenspiel an diesem Mittwoch komme er aber nicht infrage, „da müssen wir aufpassen“.

          Ebenso nicht zur Verfügung stehen die angeschlagenen Nationalspieler Leon Goretzka und Serge Gnabry. Der angeschlagene Gnabry trainierte am Tag vor dem Duell mit Barcelona wegen Adduktorenproblemen individuell, Goretzka musste das Abschlusstraining vorzeitig beenden. Den Mittelfeldakteur plagten bereits vor dem 3:2 gegen Borussia Dortmund am vergangenen Samstag Schmerzen an der Patellasehne.

          FC Bayern will Rhythmus halten

          Eric Maxim Choupo-Moting müsse nach ebenfalls überstandener Covid-19-Infektion noch warten. Bei Marcel Sabitzer rechnet Nagelsmann kaum mehr mit einer Rückkehr vor der Winterpause, auch Michael Cuisance habe wieder Probleme.

          Nagelsmann will trotz der Ausgangslage „mit der besten verfügbaren Mannschaft antreten“. Konkret zu Kapitän Manuel Neuer und Weltfußballer Robert Lewandowski gefragt, sagte er: „Die werden schon beginnen, keine Sorge." Auch der zuletzt lädierte Lucas Hernandez sei wohl einsatzfähig.

          Die Bayern sind vor dem abschließenden Gruppenspiel bereits als Staffelsieger fürs Achtelfinale qualifiziert. „Dass wir durch sind, ist mir ganz recht, dass wir nicht den Druck haben, gewinnen zu müssen“, sagte Nagelsmann. Trotzdem sei es „ein wichtiges Spiel“. Seine Mannschaft müsse für die Liga „einen gewissen Rhythmus halten und den Sieg gegen Dortmund nützlich machen“.

          Barcelona hingegen droht das Aus in der Gruppenphase. „Barcelona hat nach wie vor Weltklassespieler in den Reihen. Sie sind tabellarisch unter Druck und werden alles geben“, sagte Nagelsmann. Barcelona braucht einen eigenen Sieg, um ohne fremde Hilfe in das Achtelfinale einzuziehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Novak Djokovics Ausweisung : Schluss mit dem Ego

          Nach dem Entzug des australischen Visums für den serbischen Tennis-Star bleibt zwar ein schaler Nachgeschmack, aber für den eigenen Schaden ist er, wohl auch entsetzlich schlecht beraten, selbst verantwortlich.
          Ein Militärangehöriger am 9. Dezember 2021 bei Sentianivka in der Ostukraine

          Ukraine-Krise : Plant Russland eine False-Flag-Operation?

          Washington erhebt detaillierte Vorwürfe gegen Moskau. Und der Kreml gibt erstmals offen zu, dass der jüngste Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine dazu dient, Putins Forderungen nach „Sicherheitsgarantien“ durchzusetzen.