https://www.faz.net/-gtm-a4lwc

Champions League : Die Spitzenklubs sind schon durch

  • Aktualisiert am

Siegtorschütze: Olivier Giroud bringt Chelsea vorzeitig ins Achtelfinale Bild: AFP

Die Gruppen E und G der Champions League erweisen sich als maximal einseitig. Schon nach dem vierten Spieltag sind die Wege zugunsten der Favoriten gewiesen.

          1 Min.

          Der FC Chelsea mit dem deutschen Nationalstürmer Timo Werner und Europa-League-Sieger FC Sevilla haben im Gleichschritt vorzeitig das Achtelfinale der Champions League erreicht. Werner gewann mit Chelsea am vierten von sechs Spieltagen der Gruppe E bei Stade Rennes 2:1 (1:0) und ist damit ebenso nicht mehr von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen wie Sevilla, das bei FK Krasnodar 2:1 (1:0) gewann.

          Champions League

          Beide Teams haben nach drei Siegen und einem Unentschieden zehn Punkte auf dem Konto und machen den Gruppensieg unter sich aus. Das direkte Duell steigt am 2. Dezember in Spanien. Krasnodar und Rennes (beide 1) streiten darum, wer es immerhin noch in die Zwischenrunde der Europa League schafft.

          Werner vergab eine Riesenchance zur frühen Chelsea-Führung, er schoss nach Flanke von rechts aus fünf Metern freistehend weit über das Tor (5.). Callum Hudson-Udoi (22.) machte es besser. Auch Werner erzielte einen Treffer (47.), der wegen einer Abseitsstellung aber nicht zählte. Olivier Giroud (90.+1) köpfte Chelsea in die K.o.-Phase.

          Der deutsche Nationalspieler Kai Havertz stand nach überstandener Corona-Erkrankung erstmals wieder im Kader, er wurde in der 76. Minute eingewechselt. Antonio Rüdiger saß dagegen auf der Bank.

          Für Sevilla trafen in Krasnodar Ivan Rakitic (4.) und Munir (90.+5), Wanderson (56.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich.

          In der Gruppe G ist Barca nach einem 4:0 (0:0) bei Dynamo Kiew mit der Maximalpunktzahl zwölf genauso sicher weiter wie Turin (neun) mit Superstar Cristiano Ronaldo, das durch einen späten Treffer von Alvaro Morata 2:1 (1:1) gegen Ferencvaros Budapest siegte. Zuvor hatte Ronaldo den ersten Juve-Treffer erzielt. Barcelona genügte auch eine B-Elf ohne Lionel Messi, um auch nach vier Spielen makellos zu bleiben.

          In der Dortmunder Gruppe F bleibt Lazio Rom im Kampf um die Spitze am BVB dran. Die Mannschaft des früheren Dortmunder Stürmers Ciro Immobile bezwang Zenit St. Petersburg 3:1 (2:1). Mit einem Sieg gegen Lazio nächsten Mittwoch hätte die Borussia den Gruppensieg sicher.

          Manchester United führt nach einem 4:1 (3:0) gegen Basaksehir Istanbul die Leipziger Gruppe H an.

          Champions League

          Weitere Themen

          Ägypten erfüllt die Erwartungen

          Handball-WM : Ägypten erfüllt die Erwartungen

          Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten Erfolg gegen Nordmazedonien zieht Gastgeber Ägypten vorzeitig in die Hauptrunde bei der Handball-WM ein. Auch Rekord-Weltmeister Frankreich hält Kurs.

          Topmeldungen

          Nach Wahl Laschets : Söder hat keine Eile in Sachen Kanzlerkandidatur

          Markus Söder warnt nach dem CDU-Parteitag vor einem „Frühstart“ bei der K-Frage und nennt einen für ihn geeigneten Zeitpunkt. Die Grünen machen klar, dass sie im Wahlkampf die Unterschiede zur Union betonen wollen – trotz Aussichten auf eine Koalition.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.