https://www.faz.net/-gtm-9nl4q

Champions-League-Titel : Klopps Krönung

  • -Aktualisiert am

Jürgen Klopp hat den FC Liverpool entscheidend verändert und wird den Klub weiter prägen. Bild: dpa

Dass der Mythos FC Liverpool und der emotionale Trainer gut zusammenpassen würden, hofften viele – und die Erwartungen wurden übertroffen. Nun sind sie Champions-League-Sieger. Das ist eine gute Nachricht für den deutschen Fußball.

          1 Min.

          Als Jürgen Klopp in der Hinrunde der Saison 2014/15 in Turbulenzen mit Borussia Dortmund geriet und sich der BVB nach 17 Spieltagen punktgleich mit Freiburg am Tabellenende der Bundesliga wiederfand, geschah ungeheuerliches. Klopp, zuvor grenzenlos vom eigenen Anhang verehrt, sah sich in Fanforen erheblicher Kritik ausgesetzt.

          Champions League

          Im Frühjahr einigte sich der Mann, der den Klub aus dem Mittelmaß zu zwei Meisterschaften und in ein Champions-League-Finale geführt hatte, mit dem BVB auf eine Auflösung seines Vertrages. Plötzlich schien es, als sei Fußball der Marke Klopp allein auf Pressing und schnelles Umschalten beschränkt, als fehlten ihm taktische Fähigkeiten anderer Trainer.

          Vier Jahre später ist Jürgen Klopp einer der gefragtesten Trainer der Welt – und hat den FC Liverpool aus dem Mittelmaß wieder ganz nach oben geführt und zu einer der größten Marken im internationalen Fußball gemacht. Der Triumph in der Champions League im rein englischen Finale gegen Tottenham Hotspur ist nicht nur die vorläufige Krönung einer bemerkenswerten Trainerkarriere. Klopp hat es vor allem abermals verstanden, nach Niederlagen – und das war das schmerzvolle Ende in Dortmund ganz sicher – aufzustehen und stärker wieder zu kommen.

          Diese Eigenschaft hat er auch immer auf seine Mannschaften übertragen, die immer unverkennbar Klopp-Mannschaften waren. In Mainz, das er in Abstiegsgefahr in der Zweiten Bundesliga übernahm, benötigte er mehrere Anläufe, um den Traum vom Aufstieg perfekt zu machen, in Dortmund war etwas Anlaufzeit nötig, ehe der BVB 2010/11 und 2011/12 jeweils den Meistertitel und im zweiten Jahr erstmals in der Vereinsgeschichte das Double holte. Liverpool musste die Niederlage im letztjährigen Champions-League Finale verkraften – und kam nun stärker zurück.

          Dass der Mythos FC Liverpool und der emotionale Klopp gut zusammenpassen würden, hofften viele – und die Erwartungen wurden übertroffen. Auch der FC Liverpool ist wieder ein Verein, den Klopp entscheidend verändert hat und weiter prägen wird. Das ist eine gute Nachricht für den deutschen Fußball. Dass Klopp noch einmal ein anderer Verein reizen könnte, ist unwahrscheinlich. Aber irgendwann wird der Deutsche Fußball-Bund einen Nachfolger für Joachim Löw brauchen.

          Peter Penders

          Stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Sport.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Die Strategie des FC Bayern für das Triple

          Champions League : Die Strategie des FC Bayern für das Triple

          Deutsche Meisterschaft und DFB-Pokal haben die Münchner in dieser Saison schon geholt. Auch in der Champions League sind die Bayern in der Favoritenrolle. Doch vorerst haben sie nur ein anderes Ziel.

          Topmeldungen

          Donald Trump

          Amerika und China : Europa, lass dich nicht erpressen!

          Die Globalisierung kehrt sich um. Das Verhältnis zwischen Amerika und China wird immer schlechter. In Amerika spricht man ganz offen von einem kalten Krieg. Europa muss sich jetzt behaupten. Es hat eigene Trümpfe.

          Zusammenstöße im Libanon : Viele Verletzte bei Protesten in Beirut

          Tausende treibt die Wut auf die politische Führung des Libanon auf die Straßen. Demonstranten sollen das Außenministeriums gestürmt haben. Vermutlich fielen in der Stadt auch Schüsse. Ministerpräsident Diab schlägt vorgezogene Neuwahlen vor.
          Brachte die Münchner mit seinem Tor auf Kurs: Robert Lewandowski

          Sieg in Champions League : FC Bayern mit Wucht ins Viertelfinale

          Der deutsche Meister trumpft im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea auf und zieht in die nächste Runde ein. Beim Finalturnier in Lissabon wartet nun ein ganz schwerer Gegner.
          Das Atomkraftwerk Dukovany in der Tschechischen Republik

          Energiewende : Die Atomkraft lebt weiter

          Viele Staaten setzen nach dem Kohleausstieg auf Atomkraft, so zum Beispiel Tschechien. Die Grünen wollen das torpedieren – mit Hilfe der EU.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.