https://www.faz.net/-gtm-a2n1i
Bildbeschreibung einblenden

Der Champions-League-Sieger : Trainer Flick und seine Bayern-Bande

Nach Monaten des Wachsens kommt die Ernte. Aber nicht nachlassen, mahnt der Trainer. Auch dieser Pokal ist nur geliehen. Bild: Reuters

Super ist ganz normal: Auch am Tag des Triumphs spricht der geerdete Bayern-Trainer Flick, der erst mit 54 vom Assistenten zum Chef befördert wurde, nur von harter Arbeit.

          4 Min.

          Beim FC Bayern in der Kabine an der Säbener Straße hängt ein Sinnspruch: „Der Erfolg ist kein Besitz, er ist nur gemietet. Und die Miete wird jeden Tag fällig.“ Und wie man weiß, sind die Mieten in München exorbitant. Die Erfolge allerdings manchmal auch. Als Gewinner der Champions League hat Hansi Flick den Spruch vom gemieteten Erfolg am Sonntagabend in Lissabon auch der Weltpresse erzählt. Als Teil seines Mantras von der „harten Arbeit“, die er auch am Ziel des Weges wieder in den Mittelpunkt stellte.

          Christian Eichler

          Sportkorrespondent in München.

          Diesmal passte das auch, es war ein typisches Finale, ein Abnutzungskampf, ein Sieg der Zähigkeit, Willenskraft, oder, wie Thomas Müller es nannte, der „Leidensbereitschaft“. Ein Sieg der Arbeit also, aber das ist er für Flick immer, selbst bei einem 8:2 gegen Barcelona. Flick hätte, wie er da als großer Sieger saß, auch aufregendere Sachen sagen können, irgendetwas Triumphierendes. Niemand nähme es einem übel, der mit 54 vom Assistenten zum Cheftrainer wurde und in zehn Monaten das Maximum des Möglichen vollendete, das Triple. Aber nichts von alldem.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mit Atemschutz-Maske hinter der Wärmebildkamera.

          Corona und die Zweifler : Der Tod ist nicht alles

          Wo ist die Evidenz, fragen Corona-Skeptiker: Die Verharmlosung der Katastrophe trifft längst nicht nur Wissenschaftler ins Mark. Hinter den Sterbeziffern türmt sich eine unvorstellbare Krankheitslast.
          Vitamin kann das Immunsystem beeinflussen, das hat die Infektionsforschung längst bewiesen.

          Schutz vor Covid-19 : Was bringt Vitamin D?

          Ein natürliches Schutzschild gegen das Pandemievirus: Viele sehen Vitamin D mit seinen immunologischen Vorteilen dafür in der besten Position. Die Evidenzen sind noch schwach, doch es gibt gute Gründe daran zu glauben.

          50. Todestag : Wie starb Jimi Hendrix wirklich?

          Vor fünfzig Jahren starb Jimi Hendrix nach einem exzessiven Leben. Die Umstände seines Todes sind bis heute mysteriös. Versuch einer Rekonstruktion der letzten Stunden des einflussreichsten Gitarristen der Rockgeschichte.