https://www.faz.net/-gtm-7uk27

Champions League : Ter Stegen patzt bei Barca-Niederlage

  • Aktualisiert am

Beim 2:1 von Verratti sieht Barca-Torwart ter Stegen nicht gut aus Bild: dpa

Im Duell der Mitfavoriten in der Champions League setzt sich Paris in einem turbulenten Spiel gegen Barcelona durch. Torwart ter Stegen patzt. Neue Rekorde stellen Francesco Totti und Xavi auf.

          2 Min.

          Torwart Marc-André ter Stegen hat mit dem FC Barcelona die erste Pflichtspielniederlage der Saison kassiert. Die Katalanen unterlagen am Dienstagabend bei Paris St. Germain mit 2:3 (1:2) und belegen nun in der Gruppe F mit drei Zählern Platz zwei hinter Paris, das auch ohne seinen verletzten Superstar Zlatan Ibrahimovic mit nun vier Zählern die Tabelle anführt.

          Beide Teams waren offensiv ausgerichtet, und die Zuschauer im Pariser Prinzenpark mussten nicht lange auf Tore warten. Der vom FC Chelsea gekommene brasilianische Nationalspieler David Luiz überwand den früheren Mönchengladbacher ter Stegen im Barcelona-Tor (10.). Es war der erste Pflichtspiel-Gegentreffer der Katalanen in dieser Saison.

          Barça antwortete postwendend: Messi schloss eine blitzschnelle Kombination mit seinem 68. Treffer in der Champions League zum 1:1 ab (11.). Die zuletzt schwächelnde französische Meister griff weiter an und wurde belohnt. Beim Kopfballtor von Marco Verratti (26.) im Anschluss an einen Eckball sah ter Stegen schlecht aus. Blaise Matuidi erhöhte nach der Pause gar auf 3:1 für die Franzosen (54.).

          Doch nur zwei Minuten später hielt Brasiliens Superstar Neymar mit seinem Treffer zum 2:3 Barcelona im Spiel. Trotz guter Chancen für die Gäste blieb es bei diesem Resultat. Da war Xavis Bestmarke nur ein schwacher Trost für Barcelona. Der Mittelfeldspieler wurde in der 69. Minute eingewechselt und kam zu seinem 143. Einsatz in der Champions League. Er ist damit Rekordspieler in der Königsklasse.

          Marquinhos freut sich ausgiebig über den Sieg über Barcelona Bilderstrecke

          Chelsea war bei Sporting in Lissabon die dominierende Mannschaft, vergab durch Nationalstürmer André Schürrle aber zwei gute Chancen. Besser machte es der Serbe Nemanja Matic, der die Engländer per Kopf in Führung brachte (34.). Mit Glück verteidigte das Team von Trainer José Mourinho den Vorsprung bis zum Schluss und übernahm die Führung in der Gruppe G mit vier Zählern vor den punkt- und torgleichen NK Maribor und Schalke 04 (je 2), die sich 1:1 trennten.

          Manchester City ging gegen den AS Rom früh in Führung. Sergio Agüero verwandelte den an ihm verursachten Foulelfmeter sicher (4.). Maicon hatte den argentinischen Stürmer am Trikot gezogen. Die Römer, die in der italienischen Serie A bislang alle fünf Ligaspiele gewannen, kamen durch Kapitän Francesco Totti aber verdient zum Ausgleich.

          Der 38-Jährige lupfte den Ball elegant über Manchesters Torwart Joe Hart zum 1:1 ins Netz (23.) und ist damit der älteste Torschütze in der Geschichte der Königsklasse. Totti übertraf den Waliser Ryan Giggs, der mit 37 Jahren im September 2011 für Manchester United gegen Benfica Lissabon ein Tor erzielt hatte. Die Römer sind in der Gruppe E mit vier Punkten nun Zweiter hinter dem deutschen Meister Bayern München, der bei ZSKA Moskau zu einem 1:0 kam und sechs Zähler aufweist.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klaus Wolfram im Februar im Prenzlauer Berg, dort also, wo früher Ostberlin war

          Ein Treffen mit Klaus Wolfram : Ostdeutscher Frühling

          Nicht nur in Thüringen versuchen rechte Demagogen den Osten zu usurpieren. Der DDR-Oppositionelle Klaus Wolfram kritisiert die ungleiche Verteilung der Diskursmacht in Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.