https://www.faz.net/-gtm-afrva

Champions League : Messi entscheidet das Gigantenduell

  • Aktualisiert am

Messi trifft und PSG triumphiert Bild: AFP

PSG gewinnt dank seines neuen Superstars gegen Manchester City. Bei Ajax Amsterdam glänzt Haller. Der FC Liverpool trumpft auswärts auf. Und Real Madrid blamiert sich gegen Sheriff Tiraspol.

          2 Min.

          Angeführt von Superstar Lionel Messi hat Paris St. Germain das Duell der Schwergewichte in der Champions League für sich entschieden. Gegen den Vorjahresfinalisten Manchester City gewann PSG 2:0 (1:0) und setzte sich in RB Leipzigs Gruppe A zunächst an die Spitze. Messi, der wegen einer Knieverletzung zuletzt zwei Spiele verpasst hatte, erzielte dabei seinen ersten Treffer für seinen neuen Klub.

          Champions League

          Real Madrid kassierte unterdessen eine peinliche Pleite: Gegen den krassen Außenseiter Sheriff Tiraspol aus Moldau verlor der spanische Fußball-Rekordmeister 1:2 (0:1). Der frühere Nationalspieler Toni Kroos, der im zweiten Durchgang eingewechselt wurde und nach überstandener Schambeinverletzung sein erstes Spiel seit dem verlorenen EM-Achtelfinale gegen England absolvierte, verhinderte die Niederlage nicht. Sebastien Thill (90.), Nationalspieler Luxemburgs, drosch den Ball kurz vor Ende sehenswert zur Entscheidung in den Winkel.

          In Paris trafen zunächst weder Messi noch einer seiner kongenialen Sturmpartner Kylian Mbappe oder Neymar – stattdessen schlug Mittelfeldabräumer Idrissa Gueye (8.) früh zu. ManCity wehrte sich, konnte den italienischen Europameistertorhüter Gianluigi Donnarumma aber nicht überwinden. Besser machte es Messi (74.), der Manchesters Keeper Ederson keine Chance ließ.

          Der deutsche Teammanager Jürgen Klopp hat derweil mit dem FC Liverpool das Achtelfinale fest im Blick. Beim FC Porto triumphierten die Reds 5:1 (2:0), der Ägypter Mo Salah (18., 60.) und Roberto Firmino (77., 83.) trafen beim zweiten Sieg im zweiten Spiel jeweils doppelt. In Liverpools Gruppe B folgt Atletico Madrid auf dem zweiten Tabellenplatz. Beim glücklichen 2:1 (0:1) beim AC Mailand verwandelte Luis Suarez in der Nachspielzeit einen Handelfmeter (90.+7) zur Entscheidung. Bei den Italienern hatte Franck Kessie (29.) früh Gelb-Rot gesehen. 

          Haller mit toller Torausbeute

          Ajax Amsterdam hat auch seine zweite Partie in der noch jungen Champions-League-Saison souverän gewonnen und nimmt bereits früh Kurs auf die K.o.-Phase. Der niederländische Fußballmeister bezwang Besiktas Istanbul souverän mit 2:0 (2:0) und hat vor dem ersten Duell mit Borussia Dortmund am 19. Oktober die Maximalausbeute von sechs Punkten auf dem Konto.

          Fünf Tore in zwei Spielen: Sebastien Haller
          Fünf Tore in zwei Spielen: Sebastien Haller : Bild: EPA

          Steven Berghuis (17.) und der frühere Frankfurter Bundesligaprofi Sebastien Haller (43.) trafen für Ajax, das zum Auftakt 5:1 bei Sporting Lissabon gewonnen hatte. Für Haller war es bereits der fünfte Treffer in seinem zweiten Spiel in der Königsklasse  – das war zuvor noch keinem Spieler gelungen.

          Besiktas kassierte dagegen die zweite Niederlage im laufenden Wettbewerb, am ersten Spieltag hatte der türkische Meister 1:2 gegen den BVB verloren.

          Unterdessen musste Inter Mailand den nächsten Dämpfer einstecken. Nach der Auftaktniederlage gegen Real Madrid (0:1) kam Inter bei Schachtjor Donezk nicht über ein 0:0 hinaus. Die beste Chance vergab der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Edin Dzeko für Mailand, der den Ball aus wenigen Metern über das Tor schoss (34.).

          Champions League

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Blumenstrauß liegt zu Ehren der Filmemacherin Halyna Hutchins vor der Bonanza Creek Ranch in Santa Fe.

          Unfall am Filmset : „Es war eine echte, antike Waffe“

          Die Staatsanwältin korrigierte das Sheriffsbüro, das wiederholt von einer „Requisitenwaffe“ gesprochen hatte: Es habe sich um eine echte, geladene Waffe gehandelt. Außerdem habe es lose Munition am Set gegeben.
          Benjamin Netanjahu am Dienstag, 26. Oktober 2021, bei einem Besuch des Mahane-Yehuda-Markts in Jerusalem

          Benjamin Netanjahu : Ein Mann kann nicht loslassen

          Er ist seit Juni nicht mehr Israels Ministerpräsident. Aber weil er sich mit dem Machtverlust nicht abfinden will, prägt Benjamin Netanjahu die Politik des Landes noch immer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.