https://www.faz.net/-gtm-9rqw8

Champions-League-Torfestival : Klopp staunt, bangt und jubelt doch

  • Aktualisiert am

Aufmerksamer Beobachter: Liverpool-Trainer Jürgen Klopp beim Spiel gegen Salzburg Bild: EPA

Der FC Liverpool präsentiert sich in einer furiosen Partie gegen Salzburg ungewohnt anfällig. Das bringt Trainer Jürgen Klopp nicht nur einmal in Rage. Barcelona und Chelsea treffen spät.

          1 Min.

          Der in der heimischen Premier League unangefochtene Spitzenreiter FC Liverpool hat in der Champions League mit viel Mühe seinen ersten Sieg erzielt. Der Titelverteidiger um Teammanager Jürgen Klopp gewann gegen den stark aufspielenden österreichischen Serienmeister FC Salzburg nach zwischenzeitlich vergebener 3:0-Führung noch 4:3 (3:1). Das erste Gruppenspiel vor zwei Wochen hatten die Reds beim SSC Neapel 0:2 verloren.

          Champions League

          In der Tabelle zog Liverpool nach Punkten (je drei) mit Salzburg gleich. An der Spitze steht mit vier Zählern Neapel, das im frühen Spiel in Genk nicht über ein 0:0 hinauskam.

          Auch der FC Barcelona kam in der Königsklasse zu seinem ersten Dreier in dieser Spielzeit. Die Katalanen gewannen mit Weltfußballer Lionel Messi in der Startelf gegen den italienischen Topklub Inter Mailand 2:1 (0:1). Zum Auftakt hatten die Blaugrana in der Gruppe F bei Borussia Dortmund ein glückliches 0:0 geholt. Spitzenreiter ist aufgrund der besseren Tordifferenz der BVB vor Barca.

          Nahtlos an die überragende Vorsaison knüpft unterdessen Ajax Amsterdam an. Der letztjährige Halbfinalteilnehmer gewann beim FC Valencia 3:0 (2:0) und grüßt in der Gruppe H mit sechs Punkten von der Spitze. Drei Zähler dahinter liegt der FC Chelsea nach einem 2:1 (1:1)-Sieg beim OSC Lille. In der Leipziger Gruppe G gewann Zenit St. Petersburg gegen Benfica Lissabon 3:1 (1:0) und liegt mit vier Zählern punktgleich mit Olympique Lyon vorn.

          Liverpool legte an der heimischen Anfield Road stürmisch los. Dem Tempo der Angriffsmaschine um Sadio Mané, Geburstagskind Roberto Firmino (wurde 28) und Mohamed Salah hatte der österreichische Serienmeister in der Anfangsphase nichts entgegenzusetzen. Mané traf nach Doppelpass mit Firmino zur Führung (9.). Andrew Robertson (25.) und Salah (36.) stellten die Weichen scheinbar früh auf Sieg.

          Zwei Wochen nach dem beeindruckenden 6:2-Erfolg beim Königsklassen-Debüt gegen den KRC Genk gelang dem früheren Hamburger Hee-Chan Hwang quasi aus dem Nichts der Anschlusstreffer für Salzburg (39.). Nach der Pause sorgten Takumi Minamino (56.) und Shootingstar Erling Braut Haaland (60.) für den Ausgleich. Abermals Salah (69.) bescherte Liverpool doch noch den Sieg.

          In Barcelona brachte Lautaro Martinez (3.) die Gäste früh in Führung. Der spanische Meister tat sich lange schwer, nach der Pause sorgte Stürmerstar Luis Suarez zunächst per sehenswertem Volley für den Ausgleich (58.), in der Schlussphase traf er nach Vorlage von Messi zum Sieg (84.).

          Champions League

          Weitere Themen

          Klopp muss im Pokal nachsitzen

          2:2 bei Drittligaklub : Klopp muss im Pokal nachsitzen

          Der Terminplan für Jürgen Klopp und den FC Liverpool wird noch voller. Die Reds verspielen bei Shrewsbury Town eine Führung und müssen - wie Tottenham Hotspur - im Pokal nachsitzen. Manchester City und Man United siegen deutlich und sind eine Runde weiter.

          Topmeldungen

          Holocaust-Gedenken in London am Montag

          Holocaust-Gedenken : Die unerträgliche Rückkehr des Antisemitismus

          Kokett kommt der Antisemitismus in unserer Gesellschaft wieder daher und entlädt sich mit mörderischem Hass. In vielen Ländern steigt die Zahl judenfeindlicher Straftaten – das ist die traurige Wahrheit.
          Viel zu erzählen: Bolton, Pompeo und Trump im Oval Office im Februar 2019

          Ukraine-Affäre und Impeachment : Das fehlende Bindeglied

          Trumps Verteidiger fordern im Impeachment-Prozess Beweise. Da gelangen Teile von Boltons Buchmanuskript an die Öffentlichkeit und bringen Trump in Bedrängnis. Das Weiße Haus reagiert umgehend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.