https://www.faz.net/-gtm-a299z

Champions-League-Finalturnier : Auf diese acht Fußballstars kommt es jetzt an

  • Aktualisiert am

Toptalent bei Atlético Madrid: Joao Felix Bild: Reuters

Bei der Finalrunde der Champions League wird in diesem Jahr der Titel ausgespielt. Drei Trainer verleihen dem Turnier eine starke deutsche Note. Doch acht andere Protagonisten stehen noch mehr im Fokus.

          4 Min.

          Robert Lewandowski, Lionel Messi, Neymar – Lissabon wird von Mittwoch an für zwölf Tage zum Laufsteg der Fußballstars. Erstmals wird der Champions-League-Sieger wegen der Corona-Pandemie in einem Turnier ermittelt. Das Format entspricht einer Klub-WM mit K.o.-Kämpfen im Viertelfinale, Halbfinale und dem Endspiel am 23. August im Estádio da Luz.

          „Es wird für die Zuschauer wahrscheinlich die spannendste Champions League aller Zeiten“, sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge, auch wenn das „Final-8“ in den Stadien von Benfica und Sporting Lissabon ohne Fans ausgetragen werden muss. Die Anhänger können lediglich vor den TV-Geräten und im F.A.Z.-Liveticker zur Champions League mitfiebern.

          Champions League

          Eine starke deutsche Note kommt in Portugals Hauptstadt auch zum Tragen, etwa mit dem FC Bayern und RB Leipzig. Gleich drei deutsche Trainer – Bayerns Hansi Flick, Leipzigs Julian Nagelsmann und Thomas Tuchel mit Paris Saint-Germain – streben Europas Fußball-Krone an. Ein Blick auf die Viertelfinalpaarungen und richtet dabei den Fokus pro Mannschaft auf einen Protagonisten.

          Atalanta Bergamo – Paris Saint-Germain (Mittwoch, Estádio da Luz):

          Robin Gosens: Im Auftaktspiel des Königsklassen-Turniers dürfte Joachim Löw einen Spieler besonders aufmerksam beobachten. Bergamos Außenverteidiger Robin Gosens wollte der Bundestrainer im März gegen Spanien und Italien schließlich erstmals zu Länderspielen einladen. Dann kam das Coronavirus und durchkreuzte Löws Plan. In Bergamo erlebte der 26 Jahre alte Gosens die Pandemie in einer besonders schlimmen Ausprägung mit. Mit dem Überraschungs-Viertelfinalteilnehmer Atalanta absolviert er sportlich seine beste Saison. Der Mann vom Niederrhein ist inzwischen europaweit begehrt. Auch die Bundesliga würde ihn reizen: Sein Lieblingsklub ist übrigens Schalke 04.

          Neymar: In Lissabon soll der teuerste Fußballer der Welt im PSG-Trikot auch international liefern. Mit dem FC Barcelona gewann Neymar 2015 die Champions League. Mit Paris gab es in Europa mit ihm dagegen noch nichts zu bejubeln. 2017 wechselte der 28-Jährige für die irre Ablösesumme von 222 Millionen Euro zu PSG. Der Vertrag der Fußball-Diva läuft noch bis Mitte 2022. „Ich bin in der besten Form, seit ich in Paris bin“, tönte Neymar nun. Trainer Thomas Tuchel würde es freuen, zumal ein Fragezeichen hinter Offensivstar Kylian Mbappé steht. Der Weltmeister hatte sich im französischen Pokalfinale am Knöchel verletzt. Der 21-Jährige könnte ein Turnier-Joker sein.

          RB Leipzig – Atlético Madrid (Donnerstag, Estádio José Alvalade):

          Emil Forsberg: Wer kann die Hauptrolle von Timo Werner einnehmen? Das ist die Frage beim Viertelfinal-Neuling. In 45 Pflichtspielen hatte der Nationalspieler 34 Tore erzielt. In Lissabon fehlt er aber RB erstmals nach seinem Wechsel zum FC Chelsea. Die Situation ganz vorne ist nach den Verletzungen von Yussuf Poulsen und Patrik Schick unsicher. Dahinter aber hat sich ein alter Bekannter wieder in den Fokus gespielt. Der Schwede Emil Forsberg spielt im Konzept von Trainer Julian Nagelsmann eine zentrale Rolle. Das Dauer-Kokettieren mit einem Wechsel hat der 28-Jährige derzeit beendet. Und er ist der Mann für die großen Momente. 2016 schoß er RB beim 2:0 in Karlsruhe in die Bundesliga, 2017 sorgte er gegen Monaco für das Premierentor in der Königsklasse. Führt er jetzt die Leipziger zum ganz großen Triumph?

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei einer Veranstaltung im August 2020 in Ahlen

          Allensbach-Umfrage : Die SPD kann nicht von Scholz profitieren

          Nur eine Minderheit glaubt, dass der Kanzlerkandidat der SPD die Unterstützung seiner Partei hat. Und das ist noch nicht das größte Problem der Sozialdemokraten, wie eine neue Umfrage zeigt.

          Spenden nach Ginsburgs Tod : Die Angst, die großzügig macht

          Kaum war Ruth Bader Ginsburg tot, flossen demokratischen Wahlkämpfern Spenden in Millionenhöhe zu – mehr denn je. Fällt Trumps Supreme-Court-Plan den Republikanern auf die Füße?

          Corona-Pandemie : Trump vor UN: China zur Rechenschaft ziehen

          Amerikas Präsident wirft Peking zum Auftakt der UN-Generaldebatte vor, die Welt über das Coronavirus getäuscht zu haben. Chinas Staatschef weist das zurück und verlangt Mäßigung, während Putin den russischen Impfstoff bewirbt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.