https://www.faz.net/-gtm-9rjjk

München bekommt Zuschlag : Champions-League-Finale 2022 wieder in München

  • Aktualisiert am

Zehn Jahre nach dem letzten Champions-League-Finale in der Allianz-Arena wird das sportliche Großereignis abermals in München stattfinden. Bild: dpa

2022 kommt das Champions-League-Finale zurück nach München, wie nun die Uefa entschied. Das letzte derartige Finale in der Allianz-Arena endete dramatisch für die Bayern.

          1 Min.

          Bayern München bekommt 2022 die Chance auf ein weiteres „Finale dahoam“. Die Europäische Fußball-Union (Uefa) entschied am Dienstag, das Endspiel der Champions League zum vierten Mal in der bayerischen Landeshauptstadt auszutragen. Ein Jahr zuvor wird die Königsklasse in der russischen Stadt St. Petersburg entschieden, 2023 geht es in London im Wembley-Stadion um den Henkelpott.

          Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef der Bayern, freute sich über den Zuschlag: „Ich möchte mich im Namen des FC Bayern bei der Uefa und ihrem Präsidenten Aleksander Ceferin für das Vertrauen bedanken. Ich bin überzeugt, dass die Stadt München und der FC Bayern gemeinsam ein Fußballfest organisieren werden, bei dem wir uns der Welt professionell und modern, dabei aber gleichzeitig sympathisch und heimatverbunden präsentieren werden.“

          Auch Rainer Koch, Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), war zufrieden. „Diese Entscheidung zeigt, dass der deutsche Fußball, auch ohne Sitz in den internationalen Gremien, bei der Uefa weiterhin höchstes Ansehen genießt“, sagte der 60 Jahre alte Vizepräsident. Zukünftig soll Koch den DFB in den Gremien des Weltverbandes FIFA sowie der Uefa vertreten.

          Zuletzt war München 2012 Schauplatz des Endspiels der Champions League gewesen, damals unterlag der deutsche Rekordmeister im ersten „Finale dahoam“ dem FC Chelsea im Elfmeterschießen. Die anderen beiden Endspiele wurden im Olympiastadion ausgetragen: 1993 gewann Olympique Marseille den Henkelpott, 1997 siegte Borussia Dortmund.

          Das bislang letzte Endspiel der Champions League in Deutschland fand 2015 in Berlin statt. Damals gewann der FC Barcelona mit 3:1 gegen Juventus Turin. Die Schalker Arena war Schauplatz des Finales 2004 zwischen dem FC Porto und der AS Monaco (3:0). Das Endspiel der laufenden Saison wird am 30. Mai 2020 im Atatürk-Stadion von Istanbul ausgetragen.

          Das Finale der Europa League 2021 findet in Sevilla im Stadion Ramon Sanchez-Pizjuan statt, während das Endspiel des Uefa Supercups im gleichen Jahr in Belfast/Nordirland ausgetragen wird.

          Weitere Themen

          Deutschland vorzeitig m Viertelfinale

          Davis Cup : Deutschland vorzeitig m Viertelfinale

          Ein Sieg im ersten Einzel genügt für die Qualifikation zum Viertelfinale des Davis Cups. Kohlschreiber beschert Deutschland den Gruppensieg. Struff und das Doppel müssen trotzdem noch antreten.

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Abermals Probleme mit einem Österreicher

          FC Augsburg : Abermals Probleme mit einem Österreicher

          Nach Martin Hinteregger zu Jahresbeginn sorgt nun Michael Gregoritsch mit „vereinsschädigenden Äußerungen“ für Ärger. Der FC Augsburg hat den Offensivspieler vorerst suspendiert.

          Topmeldungen

          Rückzug von Prinz Andrew : Vorzeitiger Ruhestand

          In der langen Geschichte des britischen Königshauses ist so etwas wohl noch nicht passiert: Ein Prinz legt alle öffentlichen Aufgaben nieder. Prinz Andrew holt jetzt nach, was er in seinem missglückten Interview unterlassen hatte.
          Martina Merz geht voran, Aufgaben warten viele.

          Verheerende Bilanz : Die Lage ist bedrohlich

          Was wird aus Thyssen-Krupp? Der deutsche Traditionskonzern hat eine steinige Strecke vor sich. Gefordert sind jetzt harte Entscheidungen, die auch die Mitarbeiter treffen werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.