https://www.faz.net/-gtm-7w0v8

Champions League : Englische Enttäuschung

  • Aktualisiert am

Stochern im Nebel: Manchester City unterliegt ZSKA Moskau zu Hause Bild: AP

Vier Spiele, kein Sieg: die Teams aus der Premier League dümpeln in der Champions League herum. Am schlimmsten erwischt es Manchester City, am peinlichsten Arsenal. „Dumm und Dümmer“, titelt die „Sun“.

          1 Min.

          Die Enttäuschung auf der Insel ist groß. Am vierten Spieltag der Fußball-Champions-League sprang für alle vier englischen Teilnehmer kein Sieg heraus. Das hatte es zuletzt im November 2008 gegeben - ebenfalls am vierten Gruppen-Spieltag. Damals kamen der FC Liverpool, Manchester United und der FC Arsenal bloß zu einem Remis, der FC Chelsea verlor.

          Diesmal war die Bilanz noch schlechter: Am Dienstag unterlag Liverpool 0:1 bei Real Madrid, Arsenal blamierte sich beim 3:3 gegen den RSC Anderlecht - nach 3:0-Führung. Am Mittwoch verpasste Premier-League-Spitzenreiter Chelsea durch das 1:1 bei NK Maribor den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde. Und Meister Manchester City ist nach der 1:2-Heimniederlage gegen ZSKA Moskau in der Gruppe mit Bayern München sogar Schlusslicht und muss um das Erreichen der nächsten Runde bangen. „Dumm und Dümmer“, titelte die „Sun“.

          City-Coach Manuel Pellegrini gab nach dem Debakel zu, dass seine Mannschaft in einer Krise stecke. Chelseas Trainer José Mourinho schimpfte, seine Profis hätten den Gegner nicht ernst genommen.

          Unrealistisch erscheint derzeit eine weitere Parallele zur Saison 2008/2009. Damals zogen alle vier Clubs dennoch ins Achtelfinale ein. Chelsea, Manchester United und Arsenal kamen sogar ins Halbfinale.

          Liverpool und Manchester City vor dem Aus

          Diesmal haben trotz des Zwischentiefs in der Wochenmitte nur Arsenal und Chelsea realistische Chancen, die K.o.-Runde zu erreichen. Chelsea (8 Punkte) führt Gruppe G weiterhin an und könnte mit einem Erfolg auf Schalke (5) am 25. November schon den Gruppensieg sichern. Arsenal ist trotz der verschenkten Punkte gegen Anderlecht weiterhin Zweiter hinter Dortmund und braucht nur noch einen Zähler aus zwei Spielen, um weiter zu kommen.

          Dagegen sieht es nach drei Niederlagen hintereinander in Gruppe B für den FC Liverpool (3 Punkte) schon recht neblig aus. Für die Jungs von der Anfield Road kommt es nach Stand der Dinge am 9. Dezember gegen den FC Basel (6 Punkte) zum Endspiel um Platz zwei hinter Real Madrid - sofern sie nicht vorher schon bei Ludogorets Razgrad (3) ihre letzte Chance verspielen.

          Alle Spiele, alle Tabellen der Champions League 2014/2015

          Manchester City (2 Punkte) ist in Gruppe E sogar Letzter. Da die Bayern diese Runde aber dominieren wie nie zuvor, ist der AS Rom als Gruppenzweiter (4 Punkte) trotzdem noch in Schlagdistanz von City: auch zwischen den beiden steht ein echtes Endspiel an: am 10. Dezember im Olympiastadion von Rom.

          Weitere Themen

          Welt der Monster

          FAZ Plus Artikel: Champions League : Welt der Monster

          Godzilla vs. Kong scheint sich im internationalen Top-Fußball durchzusetzen. Das Duell zwischen Paris Saint-Germain und Manchester City steht für einen zukunftsweisenden Trend.

          FC Bayern empfängt Dynamo Kiew Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern empfängt Dynamo Kiew

          Mit Blick auf das kommende Gruppenspiel zeigt sich Bayern-Trainer Nagelsmann zuversichtlich. Abgesehen von Tolisso, Ulreich und Coman steht ihm sein gesamter Kader zur Verfügung.

          Topmeldungen

          Hatte einmal mehr keinen leichten Tag: Armin Laschet

          Laschet und die Union : Machtprobe

          Ein turbulenter Tag für die Union: CSU-Chef Söder spricht Scholz die besten Chancen aufs Kanzleramt zu – und Laschet verhindert eine Kampfkandidatur in der Fraktion.
          Torschütze des Abends: Donyell Malen

          1:0 gegen Lissabon : Schwerfälliger BVB gewinnt

          Ohne Haaland kein Spektakel: Gegen Sporting Lissabon reicht es für Borussia Dortmund aber dennoch zum Sieg, weil 30-Millionen-Neuzugang Malen erstmals im BVB-Trikot trifft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.