https://www.faz.net/-gtm-a23ai

Juve-Aus in Champions League : Ronaldo steht dicht vor dem Triumph – und scheitert

  • Aktualisiert am

Zwei Treffer sind nicht genug: Juventus Turin scheidet im Achtelfinale aus. Bild: Reuters

Auch zwei Tore von Cristiano Ronaldo sind nicht genug: Der italienische Fußballmeister fliegt im Achtelfinale gegen Olympique Lyon raus. Beinahe hätte der Juventus-Star die Partie noch im Alleingang gewonnen.

          1 Min.

          Italiens Fußball-Serienmeister Juventus Turin hat das Finalturnier der Champions League überraschend verpasst. Die Mannschaft des zweifachen Torschützen Cristiano Ronaldo gewann das Achtelfinal-Rückspiel gegen Olympique Lyon am Freitagabend zwar mit 2:1 (1:1), doch das Auswärtstor ließ am Ende die Gäste jubeln. Denn im Hinspiel hatten sich die Franzosen vor der Corona-Zwangspause am 26. Februar mit 1:0 durchgesetzt.

          Champions League

          Damit trifft Lyon im Viertelfinale in der nächsten Woche beim Achterturnier in Lissabon auf Manchester City, das sich im Parallelspiel mit 2:1 (1:1) gegen Real Madrid (Hinspiel 2:1) behauptete.

          Memphis Depay brachte Lyon in der 12. Minute mit einem Foulstrafstoß in Führung – und war beim Ausgleich der Italiener kurz vor der Pause der Pechvogel, als er den Ball in der Mauer stehend an die Hand bekam. Superstar Ronaldo glich per Handelfmeter aus (43.).

          Bei beiden Entscheidungen des deutschen Fifa-Schiedsrichters Felix Zwayer war der Videobeweis im Einsatz, auf dem Rasen sorgten die Pfiffe jeweils für viele Emotionen. Bei Zweikampf von Turins Rodrigo Betancur mit Houssem Aouar schien es sich zunächst um eine regelkonforme Aktion zu handeln, Zwayer entschied aber auf Elfmeter – er ahndete wohl eine leichten Kontakt zwischen Federico Bernardeschi und Aouar. Später ahndete Zwayer dann das vermeintliche Handspiel Depays im Strafraum, der Arm des Niederländers war dabei angelegt.

          Mit einem 20-Meter-Hammer (60.) belebte Superstar Ronaldo anschließend die Hoffnungen der Turiner noch einmal – doch das erlösende dritte Tor für die Mannschaft von Trainer Maurizio Sarri fiel nicht, auch wenn Ronaldo mehre gute Gelegenheiten hatte, darunter kurz vor Schluss einen Freistoß aus aussichtsreicher Position.

          In der vorigen Saison der Königsklasse war Juve im Viertelfinale an Ajax Amsterdam gescheitert. Die defensivstarken Franzosen von Trainer Rudi Garcia stehen im Viertelfinale der Königsklasse damit vor der nächsten Bewährungsprobe.

          Champions League

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Menschen in der Wiesbadener Fußgängerzone

          Sinkende Impfbereitschaft : Sorgen vor dem Corona-Herbst

          Während die Infektionszahlen weiter steigen, lassen sich immer weniger Menschen gegen das Virus impfen. In Berlin wachsen die Befürchtungen, dass neue Einschränkungen nötig werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.