https://www.faz.net/-gtm-811k5

Deutsche Europapokal-Gegner : Nur Juventus Turin gewinnt

  • Aktualisiert am

Goldener Torschütze für Juventus Turin: Alvaro Morata Bild: Reuters

Die deutschen Europapokal-Gegner verlieren ihre Generalproben nicht – enttäuschen aber dennoch zum Großteil. Atlético Madrid und Inter Mailand spielen nur remis. Einzig BVB-Kontrahent Juventus zeigt sich gerüstet.

          Bayer Leverkusens Champions-League-Gegner Atlético Madrid ist in der Primera Division nicht über eine Nullnummer hinausgekommen. Bei Espanyol Barcelona reichte es für den spanischen Meister am Samstag nur zu einem 0:0.

          Verteidiger Miranda sah in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die Rote Karte. Atlético rutschte durch das Remis am 27. Spieltag hinter den FC Valencia auf den vierten Rang ab. Am Dienstag empfängt der Hauptstadt-Klub Leverkusen zum Achtelfinal-Rückspiel in der Fußball-Königsklasse. Die erste Partie hatte Leverkusen mit 1:0 gewonnen.

          Dagegen gelang Juventus Turin in Italiens Serie A die Generalprobe vor dem Achtelfinal-Rückspiel bei Borussia Dortmund am Mittwoch. Juve gewann mit 1:0 (0:0) bei US Palermo. Das entscheidende Tor erzielte der Spanier Alvaro Morata (70. Minute). Die Turiner liegen damit weiterhin souverän an der Tabellenspitze und haben ihren Vorsprung auf Verfolger AS Rom auf 14 Zähler ausgebaut. In Dortmund wollen sie einen 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel verteidigen.

          Antoine Griezmann und Atlético Madrid spielten nur remis

          Eine Enttäuschung musste Inter Mailand vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League am Donnerstag gegen den VfL Wolfsburg hinnehmen. Mit dem eingewechselten Weltmeister Lukas Podolski reichte es für Inter nur zu einem 1:1 gegen den Tabellen-19. AC Cesena. Rodrigo Palacio glich in der 48. Minute die Führung des Tabellen-Vorletzten durch Gregoire Defrel (30.) aus. Im Europa-League-Vergleich gegen Wolfsburg liegt Mailand nach der ersten Partie 1:3 hinten.

          Weitere Themen

          Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho Video-Seite öffnen

          Transfer-Neuzugang : Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho

          Auf dem Spielfeld während des Trainings suchte man ihn noch vergebens. Der FC Bayern hatte aber bestätigt: Er und der FC Barcelona haben grundsätzlich eine Einigung über einen Transfer von Philippe Coutinho nach München erzielt.

          Neue Trainer, keine Tore

          Kein Vollgas-Fußball : Neue Trainer, keine Tore

          Im vermeintlichen Topspiel des ersten Bundesliga-Spieltags können Gladbach und Schalke den Vollgas-Fußball ihrer neuen Trainer Rose und Wagner noch nicht umsetzen.

          Topmeldungen

          Gletscher Okjökull : Das Eis verlässt Island

          Die Gletscherschmelze ist ein eindrückliches Merkmal der Klimaerwärmung: Der einstige Gletscher Okjökull auf Island ist heute keiner mehr. Die isländische Ministerpräsidentin appelliert an die Weltgemeinschaft.
          Finanzminister Olaf Scholz hat sich gegen das von Wirtschaftsminister Peter Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Abschaffung des Solis ausgesprochen.

          Finanzminister : Scholz gegen komplette Soli-Abschaffung

          Finanzminister Olaf Scholz kritisiert das von Wirtschaftsminister Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Soli-Abschaffung als „Steuersenkung für Millionäre“. Der SPD-Politiker möchte vorerst nur 90 Prozent der Steuerzahler entlasten.
          Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, warnt die Parteien davor, eine Koalition mit der AfD einzugehen.

          Zentralrat der Juden : „AfD schürt Klima auch gegen Juden“

          Zentralratspräsident Josef Schuster warnt: Die AfD sei enger mit dem Rechtsextremismus verwoben, als sie es nach außen darstellt. Im Vorfeld der Wahlen in Sachsen und Brandenburg hält Schuster einen dringlichen Appell an alle Parteien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.