https://www.faz.net/-gtm-9fqzi

Schelte der Bayern-Bosse : „Es gab Spieler, die haben sich dafür bedankt“

  • Aktualisiert am

Hoeneß kam als Letzter der Bayern-Vorderen zur Sicherheitskontrolle am Münchner Flughafen. Nach seinen Attacken vom Freitag legte der Präsident vor der Landung in der Metropole mit den vielen antiken Schätzen nicht nach. Zu der harschen Kritik von Bayern-Legende Paul Breitner äußerten sich die Münchner nicht. Der Weltmeister von 1974 hatte erklärt, er sei „deprimiert“ nach dem Auftritt der langjährigen Weggefährten, der Verein habe sich eine „Blöße“ gegeben.


In der Tabelle der Gruppe E liegt der deutsche Dauermeister wegen des schlechteren Torverhältnis nach einem Sieg und einem Remis hinter Ajax Amsterdam. Der griechische Meister ist noch ohne Punkt. „Wir wollen in der Champions League idealerweise Gruppenerster werden“, sagte Rummenigge und versicherte: „Der Trainer hat alles im Griff.“ Beim Abschlusstraining versammelte Kovac in der leeren Arena seine noch entspannten Stars um sich. Doch der Coach und seine Spieler wissen: Nach vier sieglosen Partien vor dem Wolfsburg-Spiel muss ein weiterer Dreier her.

„Die Fußball-Welt schaut immer anders aus, wenn man erfolgreich ist“, sagte der lächelnde Arjen Robben zwei Tage nach seinem Platzverweis gegen Wolfsburg. Bei einer überraschenden Pleite wird es dagegen wieder heiß hergehen. Die Fallhöhe ist groß, Rummenigge und Hoeneß erwarten Zeichen von Team und Trainer. „Pressekonferenz hin oder her, das Wichtigste war, dass wir das Spiel gewonnen haben“, sagte Nationalspieler Joshua Kimmich. „Es ist wichtig, das Spiel in Athen auch zu gewinnen, weil wir Gruppenerster werden wollen.“ Niklas Süle forderte eine „neue Siegesserie. „Die Stimmung ist sehr gut, besser als die zwei Wochen davor“, sagte der Verteidiger. „Bei Bayern hat man immer eine gewisse Unruhe, wenn man vier Spiele am Stück nicht gewinnt. Wir haben uns da mit einer guten Leistung, einer Gemeinschaft rausgeholt.“ Den Tabellenvierten der griechischen Liga erwartet der 23-Jährige höchstmotiviert. „Griechische Mannschaften werden um ihr Leben kämpfen. Wir müssen dagegen halten, ähnlich wie wir es in Wolfsburg gemacht haben.“

„Nicht der Freitag war entscheidend, sondern der Samstag, als wir gewonnen haben. Die Stimmung ist sehr gut, besser als die zwei Wochen davor“, berichtete Süle. Es ist das erste Aufeinandertreffen dieser Mannschaften im Europapokal. „Wir dürfen auf keinen Fall verlieren“, warnte Mats Hummels. „Ich hoffe, es geht jetzt von Sieg zu Sieg“, sagte Torjäger Robert Lewandowski. Vor der Fortsetzung in Europas Eliteliga traf der zuletzt wiederholt torlose Pole in Wolfsburg doppelt. Athen, Mainz, Rödinghausen heißen die leichteren Aufgaben, mit denen die vor der Länderspielpause schwächelnden Bayern wieder Tempo aufnehmen sollen. Erster richtiger Prüfstein wird dann Borussia Dortmund am 10. November sein. „Borussia Dortmund macht das gut, ohne Frage“, sagte Rummenigge. „Aber ich darf auch daran erinnern: Wir haben jetzt acht Spieltage, und es sind noch 26 Spieltage.“

Weitere Themen

Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

„Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

Topmeldungen

Robert Habeck und Annalena Baerbock sprechen die Sprache der grünen Neumitglieder.

Eintrittswelle : Die neuen Grünen

Anderen Parteien laufen die Mitglieder weg. Aber die Grünen, die gerade in Bielefeld auf ihrem Bundesparteitag zusammenkommen, können sich vor Aufnahmeanträgen kaum retten. Das schafft Probleme.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.