https://www.faz.net/-gtm-9gb1u

Torwart des FC Bayern : Der Neuer-Nimbus und die Statistik

Neuer hat derzeit genauso mit sich zu kämpfen wie alle Bayern. Bild: Reuters

Die Bayern hätten einen überragenden Torwart derzeit so nötig wie selten zuvor – aber der hält keine Bälle mehr. Wann hat Neuer zuletzt eine gelungene Parade gezeigt?

          3 Min.

          Damals, als er sich an den Wochenenden auf den knochenharten Ascheplätzen des Ruhrgebiets bei seinen Paraden oft Schürfwunden oder gar Narben holte, schaute Manuel Neuer auf Rat seines Jugendtrainers gern die TV-Sendung „Eurogoals“. Er tat es nicht, wie der gewöhnliche Zuschauer, wegen der Tore, die fielen, sondern wegen der, die nicht fielen: „Schöne Tore haben mich nicht interessiert, sondern das Verhalten der Torhüter.“ Die Neugier darauf, wie es die anderen machen, bewahrte er sich auch als Weltbester im Kasten. „Wenn man aufhört sich zu verbessern“, sagte er, „hat man keinen Spaß mehr am Fußball“.

          Champions League
          Christian Eichler

          Sportkorrespondent in München.

          Der Spaß am Fußball fiel auch Neuer schon mal leichter als in diesem Herbst, in dem bei Bayern München niemandem mehr etwas leicht zu fallen scheint, auch ihm nicht. Jungtorhüter von heute, die sich im Netz bei Zusammenschnitten der besten Torszenen vom Wochenende bei den Großen der Zunft etwas abschauen wollen, so wie es Neuer vor 15 Jahren tat, werden bei ihm derzeit nicht mehr fündig. Er hält einfach keine Bälle mehr.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.
          Mario Draghi und seine Nachfolgerin Christine Lagarde.

          Wechsel an der EZB-Spitze : Draghi und die Deutschen

          Nirgendwo ist EZB-Präsident Mario Draghi, der am 31. Oktober abtritt, auf so viel Protest gestoßen wie in Deutschland. Am Ende hat er die Macht der Europäischen Zentralbank überdehnt. Eine Bilanz.