https://www.faz.net/-gtm-a2glc

Champions League : Bayerns unwiderstehlicher Alphonso Davies

So etwas sollte verboten werden. Bild: Peter Schatz / Pool via samp

Das große Glück des unwiderstehlichen Solos: Die Münchner Bayern lieben ihren „Phonsie“ als naturbegabten Sänger, Tänzer, Parodisten, Spaßvogel – und als schnellsten Spieler der Champions League.

          4 Min.

          Die härteste Währung des Fußballs ist Schnelligkeit. Mit dem Ball umgehen können viele. Bei höchster Geschwindigkeit können es die wenigsten. Manche Schnelligkeit lässt sich üben, lernen: im Wahrnehmen, Denken, Handeln. Die Spieler, die aber auf der höchsten Stufe, der finalen Phase der Champions League, den Unterschied ausmachen, sind oft jene mit einer, die sich nicht lernen lässt, einer schieren, archaischen Schnelligkeit: der in den Beinen.

          Christian Eichler

          Sportkorrespondent in München.

          Drei Wochen vor dem Halbfinale gegen Olympique Lyon an diesem Mittwoch in Lissabon (21.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Champions League, bei Sky und Dazn), einen Gegner, dessen Fünferabwehrriegel den Favoriten Juventus Turin und Manchester City widerstand und nur bei schnellen Läufen in die Tiefe in Schwierigkeiten geriet, nannte Uli Hoeneß den FC Bayern von heute „den schnellsten, den es je gab“. Als Jungprofi vor einem halben Jahrhundert hatte er selbst als schnellster Stürmer Europas gegolten. Doch im vergangenen Jahr, als Präsident, sah er im Bayern-Trikot einen Spieler, der alles übertraf: Alphonso Davies. „Der schnellste Spieler, den ich je erlebt habe“, so Hoeneß. „Und zwar aus dem Stand, schon auf den ersten Metern.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Machtwechsel in Amerika : Trumps kalkuliertes Ende

          Der scheidende Präsident kapituliert scheibchenweise. Es geht ihm um seinen künftigen Einfluss – und um viel Geld. Scheitert sein diabolischer Plan nun an der dilettantischen Ausführung?