https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/champions-league/bayern-fussballerinnen-unterliegen-arsenal-in-der-champions-league-18786470.html

Niederlage gegen Arsenal : Bayern-Fußballerinnen verpassen Halbfinale der Champions League

  • Aktualisiert am

Stina Blackstenius (l) vom WFC Arsenal versucht sich gegen Saki Kumagai von Bayern München durchzusetzen. Bild: dpa

Die Fußballerinnen des FC Bayern München unterliegen dem WFC Arsenal im Viertelfinale der Champions League klar. Für die Münchnerinnen war es die erste Niederlage nach 14 ungeschlagenen Pflichtspielen.

          1 Min.

          Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind nach einer verdienten 0:2 (0:2)-Niederlage beim WFC Arsenal im Viertelfinale der Champions League ausgeschieden. Frida Maanum (20. Minute) und die stark aufspielende Stina Blackstenius (26.) erzielten die Tore für das Team aus dem Norden Londons. Für die Bayern war es die erste Niederlage nach 14 ungeschlagenen Pflichtspielen in Serie. Das Hinspiel hatten die Münchnerinnen gegen Arsenal 1:0 gewonnen.

          Im Emirates Stadium von London standen die Münchnerinnen früh unter Druck. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Arsenals Kapitänin Kim Little nach nur zwölf Minuten dominierten die Gastgeberinnen weite Teile der ersten Halbzeit. Maanums Traumtor aus gut 20 Metern nach Leah Willamsons Vorarbeit per Hacke war der Höhepunkt einer Partie, die Arsenal schon zur Pause hätte entscheiden können. Die sonst so abwehrstarken Münchnerinnen hatten angesichts der zahlreichen WFC-Chancen Glück, dass lediglich Blackstenius noch per Kopf traf.

          Auch in der zweiten Halbzeit tat sich die Auswahl von Trainer Alexander Sraus gegen das englische Topteam schwer, kam kaum zu Torgelegenheiten. Arsenal nahm zwar etwas Tempo heraus, blieb aber spielbestimmend. Weil Caitlin Foord nach etwas über 70 Minuten frei vor Bayern-Torhüterin Maria Luisa Grohs das 3:0 vergab, durften die Gäste noch hoffen. Allerdings konnten auch die in der Schlussphase eingewechselten Sydney Lohmann und Emelyne Laurent ihr Team nicht mehr in die Verlängerung retten.

          Im zweiten Spiel des Abends zog der FC Barcelona nach einem 5:1 gegen AS Rom mühelos ins Halbfinale ein, der VfL Wolfsburg kann am Donnerstag gegen Paris Saint-Germain nachziehen.

          Weitere Themen

          Swiatek im Finale gegen Muchova

          Überraschung in Paris : Swiatek im Finale gegen Muchova

          Titelverteidigerin Iga Swiątek hat gegen Überraschungs-Halbfinalistin Beatriz Haddad Maia einige Mühen, setzt sich aber in zwei Sätzen durch. Nun steht sie im Endspiel von Paris und wird gegen die tschechische Spielerin Karolina Muchova antreten.

          Wer an Ndicka interessiert ist

          Eintracht Frankfurt : Wer an Ndicka interessiert ist

          Eintracht Frankfurt kann Innenverteidiger Evan Ndicka nicht halten, da es ihn zu einem größeren Verein zieht. Doch seine Wunschadressen wollen ihn nicht. Interesse am Franzosen zeigt José Mourinho.

          Miamis neue Attraktion

          FAZ Plus Artikel: Lionel Messi : Miamis neue Attraktion

          Lionel Messi verstärkt den Klub von David Beckham in der Major League Soccer und soll der Liga vor der Fußball-WM 2026 mehr Aufmerksamkeit bringen – mit Hilfe von Apple und Adidas.

          Topmeldungen

          Zu Goethes Lebzeiten ein seltener Ausblick im Goethehaus, denn wegen der Kälte blieben die Türen im Nordteil des Hauses meist geschlossen.

          Angst vor „Schreckensszenario“ : Das Goethehaus bröckelt gefährlich

          Das Goethehaus in Weimar muss sehr dringend saniert werden. Im Zuge der Restaurierung will die Stiftung auch das Ausstellungskonzept überarbeiten. Das alles wird sehr teuer. Noch aber gibt es keinen Finanzierungsplan der Politik. Warum nicht?
          Bereit für Kompromisse: Faeser am Donnerstag in Luxemburg

          EU-Asylreform : Faeser musste sich bewegen

          Deutschland war in den Verhandlungen zur EU-Asylreform weitgehend isoliert – auf den letzten Metern stimmt die deutsche Innenministerin dann doch schärferen Regeln zu.

          Cherson unter Beschuss : Erst die Flut, dann die Granaten

          Im Süden der Ukraine versuchen Helfer mit Fischerbooten, die Menschen aus ihren Häusern zu retten. Doch der Krieg macht keine Pause. Eine Reportage aus dem überschwemmten Cherson.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.