https://www.faz.net/-gtm-a8zrk

Wut auf deutschen Schiri : „Er hat das Spiel ruiniert“

  • Aktualisiert am

Stein des Anstoßes: Tobias Stieler zeigt Remo Feuler die Rote Karte. Bild: AP

Atalanta Bergamo verliert gegen Real Madrid in letzter Sekunde. Für den Trainer und die Medien gibt es einen klaren Schuldigen: den deutschen Schiedsrichter Tobias Stieler.

          1 Min.

          Atalanta Bergamos Trainer Gian Piero Gasperini und die italienischen Gazetten waren sich in ihrem Ärger einig: Schuld an der 0:1 (0:0)-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid trägt vor allem der deutsche Schiedsrichter Tobias Stieler. „Vielleicht hätten wir sowieso verloren. Der Schiedsrichter hat aber das Spiel ruiniert. Was geschehen ist, ist eklatant“, schimpfte Gasperini.

          Stieler (Hamburg) hatte am Mittwochabend in der 17. Minute ein Foul von Bergamos Remo Freuler an Madrids Ferland Mendy als Notbremse gewertet und mit einer Roten Karte geahndet. Gasperini sah dies anders. „Man will jede Form des Kontakts aus dem Fußball verbannen, was Selbstmord für den Sport wäre. Es sollte keine Schiedsrichter geben, die nicht selbst gespielt haben und nicht den Unterschied zwischen einem Tackling und einem Foul erkennen“, schimpfte der Atalanta-Coach.

          Auch die italienischen Zeitungen kritisierten Stieler scharf. „Ein Geschenk an Real: So geht es nicht! Atalanta ist rot vor Wut“, schrieb die Gazzetta dello Sport, die Turiner Tageszeitung La Stampa urteilte: „Real siegt mithilfe des Schiedsrichters. Der mittelmäßige deutsche Referee Stieler hat das Match ruiniert.“

          Champions League

          „Referee Stieler blamiert sich mit einer diskutablen Roten Karte“, befand Corriere dello Sport, und La Repubblica kommentierte: „Stieler zerstört einen Traum. Ein derartiges Verhalten hätte vor der Videobeweis-Epoche noch erduldet werden können, jetzt nicht mehr.“

          Videoassistent Bastian Dankert hatte sich nach dem Platzverweis nicht eingeschaltet. Trotz langer Überzahl sorgte aber erst in der 86. Minute Mendy für Reals Erlösung und eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am 16. März in Spanien.

          Weitere Themen

          Gute Kommunikation führt zum Erfolg

          Beachvolleyball : Gute Kommunikation führt zum Erfolg

          Chantal Laboureur und Cinja Tillmann hatten vorher noch nie zusammengespielt und überraschen beim Beachvolleyball-Turnier in Cancun mit einem Siegeszug. Ihr Schlüssel zum Sieg gilt für alle Partnerschaften.

          Proteste gegen geplante Super League Video-Seite öffnen

          Leeds United : Proteste gegen geplante Super League

          Die Spieler von Leeds United setzten vor dem Heimspiel gegen den FC Liverpool ein deutliches Zeichen. „Earn It" stand auf ihren Trikots mit denen sie sich vor dem Spiel warmmachten und auf denen auch das Logo der Champions League zu sehen war.

          Genug ist genug

          Englands Fußball-Fans erbost : Genug ist genug

          In England ist die Empörung der traditionellen Fußballfans über die geplante Super League und die Besitzer der abtrünnigen Big-Six-Klubs groß. Sie haben ihre Gründe.

          Topmeldungen

          Sven Schulze, Vorsitzender der CDU Sachsen-Anhalt, enthüllt ein Wahlplakat der CDU, auf dem ein Porträt des Ministerpräsidenten Reiner Haseloff zu sehen ist.

          Nach Werbung für Söder : Haseloff in der Defensive

          Als erster Parteigrande warb Sachsen-Anhalts Ministerpräsident für Söders Kandidatur – und beanspruchte, für die ostdeutsche CDU zu sprechen. Damit hat sich Reiner Haseloff vor der Landtagswahl in eine schwierige Lage gebracht.
          Lecker und nahrhaft: Käsebrot

          Mythen zur Fitness-Ernährung : Ein Käsebrot tut’s auch

          Ohne Shakes und Proteinpudding Muskeln aufbauen – geht das? Und vernichten Kohlenhydrate wirklich jede Strandfigur? Unsere Autorin hat fünf Mythen zum Thema Fitness-Ernährung geprüft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.