https://www.faz.net/-gtm-8nlkp

Champions League : Das Achtelfinale nimmt Formen an

  • Aktualisiert am

Umjubelter Japaner: der frühere Mainzer Okazaki wird in England gefeiert Bild: Reuters

Titelverteidiger Real Madrid schafft den Sprung ins Achtelfinale der Champions League ebenso wie Juventus Turin. Auch der englische Meister und der AS Monaco haben Grund zur Freude.

          1 Min.

          Real Madrid ist auch ohne den verletzten Weltmeister Toni Kroos ins Achtelfinale der Fußball-Champions-League eingezogen. Der Titelverteidiger siegte am Dienstag 2:1 (1:0) bei Sporting Lissabon. Die Spanier belegen in der Gruppe F mit elf Punkten Platz zwei hinter Borussia Dortmund (13), das am Abend mit 8:4 (5:2) einen Rekordsieg gegen Legia Warschau feierte.

          Real ist durch den Sieg bei Cristianos Ronaldos Jugendverein aus Lissabon seit nunmehr 30 Pflichtspielen unbesiegt. Verteidiger Raphaël Varane traf zum 1:0 für Real (29. Minute). Adrien Silva glich zum 1:1 aus (80./Handelfmeter). Doch Karim Benzema sorgte für den 2:1-Siegtreffer (87.). Sportings João Pereira hatte zuvor die Rote Karte gesehen (64.).

          Juve gewinnt in Sevilla

          Juventus Turin (11 Punkte) und Weltmeister Sami Khedira qualifizierten sich für die nächste Runde mit einem 3:1 (1:1) beim FC Sevilla (10) in der Gruppe H. Die Tore für Juventus, das ohne den verletzten Stürmerstar Gonzalo Higuaín auskommen musste, erzielten Claudio Marchisio (45.+2/Foulelfmeter), Leonardo Bonucci (84.) und der frühere Münchner Mario Mandzukic (90.+4). Nicolas Pareja hatte Sevilla in Führung gebracht (9.). Sevillas Franco Vázquez musste mit Gelb-Rot vom Platz (36.).

          In der Leverkusener Gruppe E löste der AS Monaco das Achtelfinal-Ticket durch ein 2:1 (0:0) gegen Tottenham Hotspur. Die Franzosen führen mit elf Zählern die Gruppe vor den ebenfalls bereits qualifierten Leverkusenern (7) an. Djibril Sidibé köpfte das 1:0 für Monaco (48.), Harry Kane glich aus (52./Foulelfmeter), ehe im Gegenzug Thomas Lemar das 2:1 für die Franzosen markierte (53.). Zuvor hatte Tottenhams französischer Torwart Hugo Lloris einen Elfmeter von Falcao pariert (11.).

          Applaus, Applaus: Leicester City mit Marc Albrighton vertritt die Premier League prima Bilderstrecke
          Applaus, Applaus: Leicester City mit Marc Albrighton vertritt die Premier League prima :

          In der Gruppe G zog der in englischen Liga nur auf Platz 14 stehende Meister Leicester City (13 Punkte) souverän durch das 2:1 (2:0) gegen den belgischen Meister FC Brügge in die K.o.-Phase ein. Die Tore erzielten der ehemalige Mainzer Shinji Okazaki (5.) auf Vorlage des früheren Schalkers Christian Fuchs, Riyad Mahrez (30./Foulelfmeter). Für Brügge traf nur noch José Izquierdo (52.). Der FC Porto verpasste durch das 0:0 beim FC Kopenhagen die vorzeitige Qualifikation, liegt aber mit acht Punkten vor den Dänen (6).

          Weitere Themen

          Müller rettet FC Bayern bei Topspiel-Spektakel

          3:3 gegen Leipzig : Müller rettet FC Bayern bei Topspiel-Spektakel

          Bayern und Leipzig liefern sich ein aufregendes und schnelles Bundesliga-Spitzenspiel, das mit dem Ergebnis endete, das es verdiente: 3:3. Wieder hat Thomas Müller das letzte Wort und verhilft den Münchnern zum Remis.

          Topmeldungen

          Langer Winter: Zwei Polizisten am Mittwoch auf dem Roten Platz in Moskau

          Repressionen in Russland : In der Krise wächst die Paranoia

          Corona, eine schwache Wirtschaft und Proteste: Wladimir Putins Machtapparat sieht sich in Russland vielen Krisen ausgesetzt. Und erhöht deswegen den Druck auf Opposition und Zivilgesellschaft.
          Maye Musk ist die Mutter des Unternehmers Elon Musk. Am Donnerstag erscheint ihre Autobiographie „Eine Frau, ein Plan“.

          Maye Musk : „In unserer Familie nimmt niemand frei“

          Wer Elon Musk verstehen möchte, muss seine Mutter Maye kennen lernen. Im Interview spricht sie über Abenteuertouren in der Wüste, ihre Modelkarriere mit 70 und wie sie einst aus Armut auf Dates verzichtete.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.