https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/champions-league/3-1-in-neapel-titelverteidiger-real-im-viertelfinale-14913274.html

3:1 in Neapel : Titelverteidiger Real im Viertelfinale

  • Aktualisiert am

Die entscheidenden Spieler im Fokus: Kroos (Mitte) gibt die Vorlagen, Ramos (2.v.r.) macht die Tore. Bild: AFP

Nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel gewinnt Real Madrid auch das Rückspiel beim SSC Neapel mit 3:1. Der entscheidende Mann ist Sergio Ramos. Auch Toni Kroos hat großen Einfluss.

          1 Min.

          Toni Kroos hat es mit Real Madrid wieder ins Champions-Leauge-Viertelfinale geschafft und darf weiter auf die erfolgreiche Titelverteidigung hoffen. Nach dem 3:1-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel gewann der Titelverteidiger am Dienstag auch das Rückspiel beim SSC Neapel mit 3:1 (0:1). Der Belgier Dries Mertens (24.) brachte die in der ersten Hälfte stark spielenden Italiener in Führung. Sieben Minuten nach der Pause sorgte Sergio Ramos im Stadio San Paolo mit einem Doppelschlag (52./57.) binnen fünf Minuten für die Entscheidung. Die Tor-Vorlage per Eckball gab jeweils Fußball-Weltmeister Kroos. In der Nachspielzeit sorgte dann Álvaro Morata für den Endstand.

          Lange vor dem Anpfiff wurden auf den Straßen von Neapel Flugblätter verteilt, die an eine Todesanzeige erinnerten. „Mit großer Befriedigung und Freude geben wir die traurige Nachricht bekannt - Ruhe in Frieden, Real Madrid - die Fans von Neapel und die ganze Stadt“, hieß es.

          Gut angefangen, aber ausgeschieden: Napoli unterliegt Real Bilderstrecke
          Gut angefangen, aber ausgeschieden: Napoli unterliegt Real :

          Vor der aufgeheizten Heimkulisse macht Neapel von Beginn an Druck. Jeder Ball wurde auf das Tor von Real-Keeper Keylor Navas geknallt. Mertens mit seinem Treffer sorgte dann für grenzenlosen Jubel auf den Rängen. Für den Belgier war es der 17. Torerfolg in den letzten 16 Spielen für Neapel.

          Nach einer halben Stunde hätte Cristiano Ronaldo die Gemüter beruhigen können. Der Portugiese traf den Pfosten, es wäre der 96. Treffer des Weltfußballers in der Champions League gewesen. So aber benötigten die Italiener weiter nur einen Treffer für das Weiterkommen. Der wäre in der 38. Minute beinahe gefallen, doch der stark aufspielende Mertens traf nur den Pfosten.

          In der Pause hatte Real-Trainer Zinedane Zidane wohl die richtigen Worte gefunden. Seine Elf mit den Angreifern Karim Benzema, Gareth Bale und Cristiano Ronaldo drehte auf. Doch von den Stürmern war nicht viel zu sehen. Dafür aber von Ramos, der dank Assistent Kroos sein Team erlöste. Real darf damit weiter auf die Titelverteidigung hoffen. Das Kunststück gelang noch keiner Mannschaft in der Champions League.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz hält eine Pressekonferenz mit dem senegalesischen Präsidenten Macky Sall.

          Scholz in Afrika : Auf der Suche nach Gas und Verbündeten

          Die erste Afrikareise des Bundeskanzlers steht unter dem Eindruck des Kriegs in der Ukraine. Es geht um Gas, das nicht aus Russland kommt, und um den Zusammenhalt gegen Moskau.
          Demonstranten verleihen ihrer Wut auf den tunesischen Präsidenten Saïed Ausdruck (Aufnahme vom 15. Mai in Tunis).

          Tunesien : Nationaler Dialog ohne Parteien

          Im letzten Hoffnungsland des Arabischen Frühlings verschärft sich die politische Konfrontation. Präsident Saïed schließt die Parteien vom nationalen Dialog aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch