https://www.faz.net/-gtm-9lp94

1:0 gegen Manchester City : Son macht Tottenham froh

  • Aktualisiert am

Mann des Abends: Son Heung-min Bild: AP

Im ersten Champions-League-Spiel in der neuen Arena an der White Hart Lane erzielt Heung-Min Son den Siegtreffer für Tottenham gegen den Ligarivalen aus Manchester.

          Tottenham Hotspur hat die internationale Feuertaufe in seinem neuen Stadion mit dem Glück des Tüchtigen bestanden. Die Mannschaft von Teammanager Mauricio Pochettino gewann das erste Europacupspiel in der neuen Arena an der White Hart Lane gegen Ligarivale Manchester City nach hartem Kampf 1:0 (0:0) und hat dadurch im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League am Mittwoch kommender Woche im Etihad Stadium beim englischen Meister eine gute Ausgangsposition.

          Champions League
          ANZEIGE

          ManCity muss sich dagegen im zweiten Match gewaltig steigern, wenn der Traum vom „Quadruple“ weiter leben soll. Der frühere Leverkusener Heung-Min Son machte mit seinem Treffer in der 78. Minute den Erfolg Tottenhams perfekt. City hatte in der 13. Minute die mögliche Führung verpasst, als der argentinische Torjäger Sergio Agüero einen Handelfmeter vergab.

          Bei Manchester, das im Achtelfinale den deutschen Vizemeister Schalke 04 ausgeschaltet und vor allem beim 7:0 im Rückspiel regelrecht gedemütigt hatte, stand Gündogan in der Startelf. Sane musste sich dagegen bis in die Schlussphase mit einem Platz auf der Bank begnügen.

          Das Team von Pep Guardiola gab vom Anpfiff weg den Ton an und hätte frühzeitig in Führung gehen können, nachdem Schiedsrichter Björn Kuipers aus den Niederlanden den Videobeweis bemüht und anschließend wegen eines Handspiels von Danny Rose auf Elfmeter entschieden hatte. Der ansonsten treffsichere Agüero scheiterte aber vom Punkt an Weltmeister Hugo Lloris im Tor der Hausherren. Der Franzose wurde entsprechend von seinen Mitspielern gefeiert.

          Tottenham, das in der Runde zuvor Borussia Dortmund (3:0, 1:0) geschlagen hatte, agierte nach dieser Szene etwas mutiger und hatte in der 26. Minute seine erste gute Möglichkeit, als Three-Lions-Kapitän Harry Kane an Gäste-Torwart Ederson scheiterte. Kurz darauf wurde Son in aussichtsreicher Position von der Defensive des englischen Meisters gestoppt. Kurz vor der Pause zeichnete sich Ederson abermals gegen Rose aus.

          Nach der Pause neutralisierten sich beide Teams zunächst. Tottenham hatte Pech, dass Kane nach einem Zweikampf mit Nationalmannschaftskollege Fabian Delph bereits in der 56. Minute verletzt vom Feld musste. Son musste in der 77. Minute ebenfalls behandelt werden, ehe er 60 Sekunden später mit einer tollen Einzelaktion das Match entschied.

          Weitere Themen

          Buchmanns Glanzstück am Tourmalet

          Tour de France : Buchmanns Glanzstück am Tourmalet

          Bei der Fahrt auf den berüchtigten Tourmalet ist Thibaut Pinot am Schnellsten. Zweiter wird ebenfalls ein Franzose, der das Gelbe Trikot behält. Emanuel Buchmann landet nach einer starken Leistung auf Platz vier.

          Erfolg über Eck beim CHIO

          Reitturnier in Aachen : Erfolg über Eck beim CHIO

          Ingrid Klimke und Michael Jung beweisen in den Aachener Wiesen, was Linientreue in der Vielseitigkeit einbringt: Platz eins und zwei beim CHIO. Und auch die deutschen Dressurreiter haben Grund zur Freude.

          Topmeldungen

          Annegret Kramp-Karrenbauer am Samstag beim feierlichen Gelöbnis neuer Rekruten zusammen mit Eberhard Zorn, Generalinspekteur der Bundeswehr

          Annegret Kramp-Karrenbauer : Mehr Unterstützung für die Ministerin, bitte!

          Als Parteichefin hat Kramp-Karrenbauer schwere Wahlkämpfe vor sich. Gleichzeitig will sie ihr Ministerium und die Truppe besser kennenlernen. Eine kaum zu bewältigende Aufgabe. Sie verdient dabei Unterstützung – gerade aus der Bundeswehr.
          Emanuel Buchmann (vorne) und Thibaut Pinot (Zweiter von vorne) bei der Tour de France

          Tour de France : Buchmanns Glanzstück am Tourmalet

          Bei der Fahrt auf den berüchtigten Tourmalet ist Thibaut Pinot am Schnellsten. Zweiter wird ebenfalls ein Franzose, der das Gelbe Trikot behält. Emanuel Buchmann landet nach einer starken Leistung auf Platz vier.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.