https://www.faz.net/-gtl-w0ux

Champions League : Torfestival in Liverpool - Blamage für Valencia

  • Aktualisiert am

Einer der Liverpooler Torschützen: Stürmer Peter Crouch Bild: AP

Überzeugende Frustbewältigung an der Anfield Road: Mit einem 8:0 ließ der FC Liverpool die schlechten Leistungen der vorherigen Spiele vergessen. Auch Milan siegte, während Valencia sich mit Timo Hildebrand gegen Trondheim blamierte.

          1 Min.

          Mit einem 8:0-Rekordsieg hat der FC Liverpool seine Aufholjagd in der Champions League gestartet. Die bislang sieglosen „Reds“ gewannen am Dienstag an der heimischen Anfield Road mit einem Schützenfest gegen Besiktas Istanbul. Peter Crouch (19./89.), der Israeli Yossi Benayoun (32./53./55.), Steven Gerard (69.) und Ryan Babel (78./81.) erzielten die Tore für den Vorjahresfinal-Teilnehmer, der damit wieder im Rennen um die Achtelfinal-Teilnahme ist. In der Gruppe A verpasste Olympique Marseille durch ein 1:2 beim FC Porto den vorzeitigen Sprung in die Runde der letzten 16. Vor den letzten beiden Begegnungen ist Liverpool (4 Punkte) nun Dritter hinter Porto (8) und Marseille (7).

          Der neue Valencia-Trainer Ronald Koeman schenkte Timo Hildebrand auch in der Champions League das Vertrauen. Die Spanier verloren jedoch in der Schalke-Gruppe mit 0:2 gegen Rosenborg Trondheim. Bei den beiden Treffern durch Steffen Iversen (31./53.) war der deutsche Nationaltorhüter allerdings chancenlos. Die Norweger sind in Gruppe B mit 7 Punkten nun Zweiter hinter Chelsea (8) vor Schalke (4) sowie Valencia (3) (Siehe auch: Champions League: Schalke verpasst den Sieg gegen Chelsea).

          Titelverteidiger Milan steht vor dem Achtelfinale

          Bei Real Madrid stand der zuletzt kritisierte Nationalverteidiger Christoph Metzelder nicht im Kader. Trainer Bernd Schuster gönnte ihm eine Pause. Durch das 0:0 in Gruppe C bei Olympiakos Piräus machten die „Königlichen“ einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale. Mit acht Punkten liegen sie vor Lazio und Olympiakos (je fünf Punkte). Werder ist mit drei Punkten Tabellen-Letzter (Siehe auch: Champions League: Werder Bremen verliert bei Lazio Rom).

          Einer der Liverpooler Torschützen: Stürmer Peter Crouch Bilderstrecke
          Champions League : Torfestival in Liverpool - Blamage für Valencia

          Titelverteidiger AC Mailand kam in Gruppe D der Achtelfinal- Teilnahme ein ganzes Stück näher. Durch zwei Tore des eingewechselten Inzahgi und Kaka setzte sich Milan in der Ukraine bei Schachtjor Donezk mit 3:0 durch. Celtic Glasgow gewann mit 1:0 gegen Benfica Lissabon und liegt genau wie Donezk drei Zähler hinter Milan (Siehe auch: Alle Champions-League-Spiele auf einen Blick).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wieder unterwegs, aber es gibt zu wenig Impfstoff: im „Impfexpress“ in Frankfurt am Main.

          Impfkampagne : Es ist zum Verzweifeln

          Schlange stehen, Engpässe, Impf-Tohuwabohu und nun doch die Impfpflicht. Man möchte laut rufen: Der Staat ist um des Menschen willen da, nicht der Mensch um des Staates willen.
          
              Will eine Impfpflicht einführen: Olaf Scholz kommt zum Bund-Länder-Treffen im Bundeskanzleramt an

          Corona-Politik : SPD und Union gehen getrennte Wege

          Noch regiert die große Koalition. Bei den Verhandlungen über neue Corona-Maßnahmen zeigen beide Partner den Willen zu einer allgemeinen Impfpflicht. Doch es wird auch klar, dass sie sich in Kürze trennen.
          Besonders schwere Fälle können nicht mehr verlegt werden, weil der Transport aufwändig ist.

          Patienten-Transporte : „Die Leute können nicht mehr“

          Erst half Deutschland seinen Nachbarländern – nun ist das Gegenteil der Fall: Corona-Patienten müssen ins Ausland verlegt werden. Nicht nur Bayern will auf internationale Hilfe setzen.
          Beratungszimmer vor dem Sitzungssaal im Bundesverfassungsgericht

          Urteil zur Bundesnotbremse : Karlsruhes Richtschnur für die Corona-Politik

          Erstmals äußert sich das Bundesverfassungsgericht zu den schwersten Grundrechtseingriffen in der Geschichte der Bundesrepublik – und sagt, dass sie alle zulässig waren. Für die Ampel-Parteien kommt der Richterspruch zur rechten Zeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.